Immobiliengutachter Kreis Düren

Als Immobiliengutachter bin ich im Kreis Düren mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte im Gebiet des Kreis Düren auch Mieten und Pachten.

Der Kreis Düren – Am Übergang der Niederrheinischen Bucht zur Eifel

Im Kreis Düren gehen die Ebenen der Niederrheinischen Bucht allmählich in die Mittelgebirgslandschaften der Eifel über.

Kreis Düren

Jürgen Nießen / pixelio.de

Der Norden des Kreises ist von der Landwirtschaft geprägt, im Süden erstreckt sich der Nationalpark Eifel mit seinen ausgedehnten Waldgebieten und weiten Wasserflächen. In nord-südlicher Richtung zieht sich der Fluss Rur durch den Kreis Düren. Im Jahr 2013 lebten hier 258.385 Menschen auf einer Fläche von 941,39 Quadratkilometern. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 274 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Immobilienmärkte im Kreis Düren

Die Unterschiede von städtischen zu ländlichen Regionen im Kreis Düren sind teilweise erheblich. Aus diesem Grund können die Immobiliengutachter keine allgemeingültigen Angaben zur Situation im Kreis machen. Die Informationen, welche die Immobiliensachverständigen der Plattform Wohnungsbörse.net entnehmen, können dennoch einen Eindruck vom Immobilienstandort vermitteln:

• Düren: 5,94 – 10,82 Euro/m²/Monat
• Jülich: 5,44 – 6,04 Euro/m²/Monat
• Linnich: 4,74 – 5,06 Euro/m²/Monat
• Nideggen: 5,14 – 6,01 Euro/m²/Monat
• Heimbach: 4,63 – 5,38 Euro/m²/Monat
• Kreuzau: 6,60 – 7,19 Euro/m²/Monat
• Niederzier: 5,33 – 5,64 Euro/m²/Monat
• Aldenhoven: 5,13 – 7,81 Euro/m²/Monat
• Langerwehe: 5,70 – 6,51 Euro/m²/Monat
• Nörvenich: 5,10 – 5,63 Euro/m²/Monat
• Merzenich: 5,19 – 5,79 Euro/m²/Monat
• Vettweiß: 5,09 – 5,40 Euro/m²/Monat
• Hürtgenwald: 4,73 – 5,46 Euro/m²/Monat
• Titz: 5,04 – 5,22 Euro/m²/Monat
• Inden: 4,53 – 5,45 Euro/m²/Monat

Geografische Lage und Städte

Der Kreis Düren liegt im Rheinland im Westen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Das Kreisgebiet grenzt an die Nachbarkreise Heinsberg, Euskirchen, die Städteregion Aachen, den Rhein-Kreis Neuss und den Rhein-Erft-Kreis. Fünf Städte und zehn Gemeinden gehören dem Kreis Düren an. Die größte Stadt ist mit 88.953 Einwohnern Düren, an zweiter Stelle folgt Jülich mit 32.089 Bürgern. In Linnich leben 12.446 und in Nideggen 9.785 Menschen. Die kleinste Stadt im Kreis ist Heimbach, wo nur 4.335 Bürger wohnen. Die größte Kreisgemeinde ist Kreuzau mit 17.071 Einwohnern. Die drei Gemeinden Niederzier, Aldenhoven und Langerwehe liegen mit 13.688, 13.611 und 13.478 Bewohnern beinahe gleichauf. In Nörvenich zählt man 10.261 Bürger, die Gemeinde Merzenich hat 9.903 Einwohner. Vettweiß, Hürtgenwald und Titz sind mit 8.970, 8.585 und 8.190 Bürgern in etwa gleich groß. Die kleinste Gemeinde im Kreis Düren heißt Inden, dort leben 7.020 Menschen.

Verkehr

Im Kreisgebiet von Düren verlaufen drei Bundesautobahnen. Die A44 führt von Aachen über Mönchengladbach nach Düsseldorf und durchquert den Kreis im Norden bei Jülich. Durch die Kreisstadt Düren verläuft die A4 auf ihrem Weg von Köln nach Aachen. Mit diesen Autobahnen bestehen direkte Verbindungen in die Metropolen der Umgebung und die Nachbarländer Belgien und Niederlande. Die A61 mit dem Autobahndreieck Jackerath liegt am Rande des Kreisgebietes. Außerdem verlaufen die Bundesstraßen B55, B56, B57, B264, B265, B399 und B477 durch den Kreis Düren. Der Knotenpunkt des Schienenverkehrs im Kreis ist die Stadt Düren. Am hiesigen Bahnhof treffen sich die die beiden Strecken der Rurtalbahn. Außerdem haben die Bürger hier Anschluss zu den Städten Köln und Aachen. Der öffentliche Nahverkehr im Kreis wird darüber hinaus mit Bussen der Dürener Kreisbahn abgewickelt.

Bildungsstandort Kreis Düren

Der Mittelpunkt des Bildungsstandortes Kreis Düren ist die Stadt Jülich. Hier werden am Campus der FH Aachen Ingenieure ausgebildet. Außerdem steht in Jülich die größte Forschungseinrichtung Deutschlands, das Forschungszentrum Jülich, ehemals Kernforschungsanlage Jülich. Hier wird mit etwa 5.000 Mitarbeitern interdisziplinäre Forschung betrieben, mit Schwerpunkt auf den Bereichen Energie, Umwelt, Gesundheit und Information. Das Forschungszentrum bietet zudem in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule und der RWTH Aachen kombinierte Ausbildungs- und Studiengänge an. Zum Teil finden die Vorlesungen des FH Campus im Jülich Supercomputing Centre des Forschungszentrums statt.

Die Wirtschaft im Kreis Düren

Mit seinen 5.000 Mitarbeitern ist das Forschungszentrum Jülich auch ein Wirtschaftsfaktor im Kreis Düren. Es hat einen wesentlichen Anteil am Technologiepotential des Kreises. Insbesondere die Biotechnologie ist eine der stärksten Wachstumsbranchen der Region. Einer der wichtigsten Arbeitgeber im Kreis ist der Getränkekartonhersteller SIG Combibloc in Linnich. Die Firma ist die größte unter vielen anderen Unternehmen der Papierindustrie im Kreis Düren. Aber auch die Braunkohle spielt in der Wirtschaft der Region noch eine große Rolle. Die Firma RWE Power betreibt im Kreis Düren Tagebau und vier Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung. Der Tagebau Hambach ist sogar der größte Braunkohletagebau der Welt. Aber auch der Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis, vor allem die Voreifel ist von diesem Wirtschaftszweig geprägt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Eifel und im Kreis Düren

kontaktieren Sie mich gern mit nachfolgendem Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für den Kreis Düren eröffnen kann.

Comments are closed.