Immobiliengutachter Mönchengladbach

Als Immobiliengutachter bin ich in Mönchengladbach mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Mönchengladbach auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Mönchengladbach

Mönchengladbach ist im Bereich des linken Niederrheins die einwohnerstärkste Großstadt.

Mönchengladbach

heinz dahlmanns / pixelio.de

Die Stadt liegt im Westen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, in etwa 25 Kilometern Entfernung von der Landeshauptstadt Düsseldorf und ist Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr. Der Rhein fließt ungefähr 15 Kilometer im Osten von Mönchengladbach. Die Stadt befindet sich im Niederrheinischen Tiefland, liegt also größtenteils im Flachland. Im Süden und im Zentrum gibt es aber auch Hügelketten, außerdem sind weite Teile Mönchengladbachs von Parklandschaften und Wald geprägt. Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette erstreckt sich in Teilen über das Stadtgebiet. Mönchengladbach ist bereits seit 1921 Großstadt, damals stieg die Bevölkerung erstmals über die Marke von 100.000 Einwohnern. Ihren historischen Höchststand erreichte die Bevölkerungszahl 2007, als in der Stadt 260.018 Bewohner gezählt wurden. Im Jahr 2013 lebten hier 255.430 Menschen auf einer Fläche von 170,45 Quadratkilometern. Das bedeutet für Mönchengladbach eine Bevölkerungsdichte von 1.499 Bürgern pro Quadratkilometer.

Immobilienpreise und Lagen in Mönchengladbach

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Mönchengladbach einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,14 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt sind seit dem Jahr 2011 kontinuierlich gestiegen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,44 Euro, im Jahr 2012 musste man dafür bereits 5,51 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Bis zum Jahr 2013 stieg der Preis noch weiter auf 5,64 Euro an. Danach hat der Durchschnittspreis für diese Wohnungsgröße nochmals angezogen und liegt aktuell bei 5,77 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Mönchengladbach im Jahr 2011 noch 5,69 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 musste man dafür im Durchschnitt schon 5,73 Euro pro Quadratmeter bezahlen, bis 2013 ist der Preis dann noch weiter auf 5,79 Euro gestiegen. Aktuell hat der Preis für diese Wohnungsgröße nochmals angezogen und liegt momentan bei 6,16 Euro. Die teuersten Wohnungen von Mönchengladbach liegen im Stadtteil Hockstein, dort zahlen die Mieter im Schnitt 13,09 Euro pro Quadratmeter. Am günstigsten wohnt man in Uedding, wo eine Mietwohnung durchschnittlich nur 5,36 Euro kostet.

Sehenswertes in der kreisfreien Stadt Mönchengladbach

Die Stadt Mönchengladbach hat ihren Besuchern einige architektonische und historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Kloster Neuwerk stammt aus dem 10. Jahrhundert und liegt im gleichnamigen Stadtteil. In Rheindahlen steht die katholische Pfarrkirche St. Helena aus dem 11. Jahrhundert. Das Münster St. Vitus in der Stadtmitte wurde am Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut. Zur mittelalterlichen Stadtbefestigung gehörte einst der Dicke Turm, der auf den Anfang des 15. Jahrhunderts zurück datiert wird. Das ursprünglich als Herrenhaus konzipierte Schloss Rheydt im gleichnamigen Stadtteil wurde in den Jahren 1558 bis 1570 errichtet, Joseph Goebbels ließ es in den 1930er Jahren zu einem Gästehaus umbauen, heute beherbergt es ein Museum. Das ehemalige Benediktinerkloster ist heute die Rathaus Abtei und stammt ursprünglich aus dem Jahr 1705, im Jahr 1950 musste es wieder aufgebaut werden. Das Schloss Wickrath von 1772 kann man im gleichnamigen Stadtteil besichtigen, in Rheindahlen gibt es die Schriefersmühle zu sehen, eine ehemalige Windmühle aus dem 18. Jahrhundert. Die ehemalige Gladbacher Aktienspinnerei ist ein Industriedenkmal aus dem Jahr 1855, das heute ein Berufskolleg beherbergt. Außerdem sehenswert sind das Volksbad im Volksgarten und das Wasserschloss Haus Horst in Giesenkirchen. Darüber hinaus hat die Stadt Mönchengladbach einige interessante Museen zu bieten, unter anderem das Städtische Museum Abteiberg für Bildende Kunst, das Museum im Wasserturm Rheindahlen mit seinen steinzeitlichen Fundstätten und das Karnevalsmuseum im Alten Zeughaus.

Mönchengladbach als Bildungsstandort

Die Hochschule Niederrhein ist in Mönchengladbach mit den Fachbereichen Ökotrophologie, Textil- und Bekleidungstechnik, Sozialwesen und Wirtschaftswissenschaften vertreten. Ihren Hauptsitz hat die University of Applied Sciences im nahen Krefeld, sie ist ein Zusammenschluss aus insgesamt zwölf Fach- und Ingenieurschulen mit Dependancen in mehreren Städten.

Mönchengladbach als Wirtschaftsstandort

Die Wirtschaft Mönchengladbachs war in ihren Anfängen von der Textilindustrie geprägt. Diese brachte der Stadt während der Industrialisierung den wirtschaftlichen Aufschwung. In der Folge entwickelte sich am Standort auch eine starke Maschinenindustrie mit Textilorientierung. Heute hat die Textilindustrie in Mönchengladbach jedoch weitgehend an Bedeutung verloren, nur noch 7 Prozent der Beschäftigten arbeiten in diesem Bereich. Beispiele für bekannte Unternehmen der Branche sind Van Laack oder Gardeur. Die von städtischen und Vertretern aus hiesigen Unternehmen gegründete Wirtschaftsförderung Mönchengladbach richtet ihren Fokus auf die fünf Säulen Textil, Maschinenbau, Elektrotechnik, Logistik und das Gesundheitswesen. Diese Leitbranchen sollen die wirtschaftliche Zukunft der Stadt gestalten. Wichtige Arbeitgeber in Mönchengladbach sind einige Brauereien und die Produzenten von Werkzeug und Spinnmaschinen Dörries Scharmann, Monforts, Trützschler und Schlafhorst. Außerdem der Transformatorenhersteller SMS Meer und das ehemalige Kabelwerk Rheydt, heute Nexans Deutschland. Weitere bedeutende in Mönchengladbach ansässige Unternehmen stammen aus der Druckbranche und dem Bereich Nahrungs- und Genussmittel. Auch der Tourismus spielt in der Stadt eine Rolle. Mönchengladbach bringt es auf mehr als 200.000 Übernachtungen im Jahr.

Verkehrsanbindung

Mönchengladbach ist sehr gut in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Die Bundesautobahnen A44 von Aachen nach Kassel, die A46 von Heinsberg nach Bestwig, die A52 von Roermond nach Marl und die A61 von Venlo nach Ludwigshafen verlaufen hier. Im Stadtgebiet gibt es zwei Autobahnkreuze. Außerdem führen die Bundesstraßen B57, B59 und B230 durch Mönchengladbach. Die Stadt besitzt zwei Hauptbahnhöfe, die mit dem Fernstreckennetz verbunden sind. Von hier aus gibt es Verbindungen in die Städte Köln, Venlo, Duisburg, Aachen und Düsseldorf. Die Mönchgladbacher S-Bahn verkehrt bis in die Städte Wuppertal und Düsseldorf. Somit ist auch die Anbindung an den internationalen Flughafen Düsseldorf hervorragend. In der Stadt selbst gibt es darüber hinaus den Verkehrslandeplatz Mönchengladbach. Innerhalb des Stadtgebietes kommt man mit dem Bus bei Tag und bei Nacht an sein Ziel.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung am Niederrhein und in Mönchengladbach

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Mönchengladbach eröffnen kann.

Comments are closed.