Immobiliengutachter Jülich

Als Immobiliengutachter bin ich in Jülich mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Jülich auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Jülich

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 32.089 (Stand: 2013)

Jülich gehört zum Kreis Düren des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt an der Rur. Im Süden der Stadt befindet sich die Jülich-Zülpicher Börde.

Jülich

Jürgen Nießen / pixelio.de

Zur Römerzeit war Jülich eine Straßenstation an der römischen Straße von Boulogne sur Mer nach Köln. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt fast völlig zerstört, im April 1945 gab es hier nur noch 100 Einwohner. In den 1960er Jahren stieg die Bevölkerung nach der Ansiedlung der Kernforschungsanlage Jülich stark an. In den 1970er Jahren kamen dann nochmal mehr als 10.000 neue Bürger durch Eingemeindungen hinzu. Ihren Höchststand erreichte die Bevölkerung im Jahre 2002 mit 34.300 Einwohnern. Derzeit entwickelt sich die Zahl leicht rückläufig. Im Jahr 2005 lebten 33.811 Menschen in Jülich, 2010 gab es noch 33.133 Stadtbewohner. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl 32.089 noch einmal den negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Jülich

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Jülich einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,61 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,91 Euro, im Jahr 2012 fiel der Preis dann auf 5,37 Euro pro Quadratmeter. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann wieder bis auf 6,43 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen weiteren Einbruch auf 5,96 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich sogar nur noch 5,87 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Jülich im Jahr 2011 noch 5,37 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 5,42 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann wieder auf 5,24 Euro pro Quadratmeter gefallen. 2014 gab es einen weiteren leichten Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,21 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun wieder auf durchschnittlich 5,77 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Jülich hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Aachener Tor gehörte einst zur frühneuzeitlichen Stadtbefestigung. Als Jülich nach dem Stadtbrand im Jahre 1547 neu befestigt werden musste, wurde auch dieses Tor erbaut. Der ebenfalls zur Befestigung gehörende Hexenturm aus dem 14. Jahrhundert blieb bei diesem Brand nahezu unbeschädigt. Als einziges verbliebenes Stadttor ist er das Wahrzeichen von Jülich. Heute sitzt das Stadtgeschichtliche Museum im Hexenturm. Der Brückenkopf ist eine Festungsanlage aus napoleonischer Zeit. Er wurde im frühen 19. Jahrhundert zur Sicherung der Stadt nach Westen hin erbaut. Das älteste Sakralbauwerk von Jülich ist die Kirche St. Mariä Himmelfahrt. Sie steht auf dem Fundament der römischen Stadtmauer. Erstmals urkundlich erwähnt wurde St. Mariä Himmelfahrt im Jahre 945. Die Zitadelle gehörte früher ebenfalls zur Festung Jülich und ist heute das bedeutendste Baudenkmal der ganzen Stadt. Außerdem ist sie eine der besterhaltensten Festungen im Bastionärssystem Deutschlands. Die älteste Zitadelle nördlich der Alpen wurde in der Renaissance als Teil der idealen Stadt konzipiert. Sie stammt aus der Zeit nach 1545. Heute ist dort ein Museum untergebracht. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Jülich fünf Grundschulen, eine Gemeinschaftshauptschule, eine Realschule und drei Gymnasien zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab. Das Forschungszentrum Jülich ist eine der größten Forschungseinrichtungen in ganz Europa. Studieren kann man in der Stadt am Campus Jülich der Fachhochschule Aachen.

Wirtschaft

Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und bedeutender Arbeitgeber für den Standort Jülich ist das Forschungszentrum. Hier sind aber noch einige andere überregional bekannte Unternehmen ansässig. Die Firma Pfeifer & Langen betreibt in der Stadt eine Zuckerfabrik. Die Papier- und Wellpappenfabrik Gissler & Pass hat ihren Hauptsitz am Standort und unterhält hier mehrere Werke in verschiedenen Stadtteilen. Ein wichtiger Arbeitgeber für die Stadt Jülich ist auch die Spedition Martin Bünten. Das Unternehmen Simex ist der deutsche Alleinvermarkter der renommierten Marken Moskovskaya und Krimsekt und sitzt ebenfalls am Standort. Als Arbeitgeber hat auch das hier ansässige St. Elisabeth Krankenhaus wirtschaftliche Bedeutung für die Stadt.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Jülich ist über Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A4 und A44 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B56 durch das Stadtgebiet. Einen Bahnhof gibt es in Jülich leider nicht mehr. Dafür ist aber das Busnetz in der Stadt besonders gut ausgebaut. Der Busverkehr in Jülich wird vom Aachener Verkehrsverbund organisiert. Dadurch besteht für die Bevölkerung am Bahnhof Baal Anschluss an Zugverbindungen nach Aachen und Düsseldorf. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Köln-Bonn und Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Eifel, im Kreis Düren und in Jülich

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Jülich eröffnen kann.

Comments are closed.