Immobiliengutachter Remscheid

Als Immobiliengutachter bin ich in Remscheid mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Remscheid auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Remscheid

Remscheid bildet zusammen mit Wuppertal und Solingen das Bergische Städtedreieck.

Remscheid

Thomas Max Müller / pixelio.de

Es ist mit seinen 108.955 Einwohnern die kleinste der drei Städte. Nach Wuppertal, Leverkusen und Solingen ist Remscheid die viertgrößte Stadt des Bergischen Landes. Die Einwohner von Remscheid leben auf einer Fläche von 74,52 Quadratkilometern, die Bevölkerungsdichte beträgt also 1.462 Einwohner pro Quadratkilometer. Die kreisfreie Stadt liegt im Regierungsbezirk Düsseldorf des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Sie ist Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr, die den größten polyzentrischen Verdichtungsraum von ganz Deutschland darstellt. Remscheid liegt hoch oben auf den Höhen des Bergischen Landes. Im Inneren des großen Wupperbogens erstreckt sich die Stadt rund um die Täler von Eschbach, Morsbach und Wupper. Aufgrund der Höhenlage und der traditionellen Handelsbeziehungen nach Übersee wird Remscheid häufig als Seestadt auf dem Berge bezeichnet. Darüber hinaus weist der Beiname Großstadt im Grünen auf die umfangreiche Waldfläche auf dem Stadtgebiet hin. Remscheid ist zu 30 Prozent von Wäldern bedeckt. 60 Prozent der Stadtfläche sind als Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen, außerdem beherbergt die Stadt 23 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 715,49 Hektar. Diese machen knapp 10 Prozent von Remscheids Fläche aus und liegen vor allem in den Fluss- und Bachtälern der Stadt. Die Einwohnerzahl von Remscheid unterlag seit den 1960er Jahren einigen Schwankungen, seit dem Jahr 1995 geht die Stadtbevölkerung kontinuierlich zurück. Damals gab es noch 122.260 Remscheider, im Jahr 2006 hatte die Stadt dann nur noch 118.005 Einwohner. Bis zum Jahr 2010 war die Zahl bis auf 110.563 zurückgegangen und Ende 2013 zählte man in Remscheid nur noch 108.955 Bürger.

Immobilienpreise und Lagen in Remscheid

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Remscheid einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,42 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich 5,18 Euro, im Jahr 2012 dann aber nur noch 5,07 Euro pro Quadratmeter. Bis zum Jahr 2013 stieg der Preis wieder auf 5,15 Euro an. Danach ist der Durchschnittspreis für diese Wohnungsgröße nochmals angestiegen und liegt aktuell bei 5,36 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Remscheid im Jahr 2011 noch 5,30 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 musste man dafür im Durchschnitt nur noch 5,25 Euro pro Quadratmeter bezahlen, 2013 war der Preis wieder auf 5,47 Euro gestiegen. Aktuell ist der Preis für diese Wohnungsgröße erneut gefallen, auf momentan 5,37 Euro. Die teuersten Wohnungen liegen in Remscheid im Stadtteil Reinshagen, dort zahlen die Mieter im Schnitt 6,41 Euro pro Quadratmeter. Am günstigsten wohnt man in Hackenberg, wo eine Mietwohnung durchschnittlich nur 4,61 Euro kostet.

Die Kultur in Remscheid

Aufgrund von Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg hat das Stadtzentrum seine historische Bausubstanz weitgehend verloren. Das ebenfalls im Krieg zerstörte Rathaus aus dem Jahr 1906 wurde in einer modernen Version wieder aufgebaut und prägt heute mit seinem 48 Meter hohen Turm das Stadtbild. Unweit davon steht das Allee-Center, das größte Einkaufszentrum im Bergischen Land. Etwa 100 Läden, Büros und Praxen sind hier ansässig. Ein gut erhaltenes historisches Gebäude steht im Stadtteil Hasten, das 1779 erbaute Haus Cleff wird heute als Stadtarchiv genutzt und gilt als Wahrzeichen von Remscheid. Auch in den Stadtteilen Lennep und Lüttringhausen findet man noch historische Altstadtkerne mit attraktiven bergischen Fachwerkhäusern. Vor allem die Altstadt von Lennep ist reich daran, hier gibt es 116 denkmalgeschützte Gebäude. Dazu gehört beispielsweise die Stadtkirche. Bis 1570 war das Gotteshaus katholisch, wurde dann aber als evangelische Kirche genutzt. Im Jahr 1726 wurde der Bau im barocken Stil umgestaltet. Eine technische Sehenswürdigkeit von Remscheid ist die Müngstener Brücke, mit 107 Metern ist sie die höchste Stahleisenbrücke von ganz Deutschland. Ganz in der Nähe des historischen Geburtshauses von Wilhelm Conrad Röntgen im Stadtteil Lennep kann man das Deutsche Röntgen Museum besuchen. Im gleichen Bezirk liegt das Tuchmuseum, wo die Tradition der Tuch- und Textilherstellung im Bergischen Land dokumentiert wird. Weitere interessante Museen von Remscheid sind das Deutsche Werkzeugmuseum in Hasten, die Trasse des Werkzeugs, das Museum Destille Frantzen und die Städtische Galerie.

Remscheid als Bildungsstandort

Auch wenn Remscheid keine Hochschule vorzuweisen hat, ist für die Bildung der Bürger bestens gesorgt. Alle Schulformen gibt es am Standort in mehrfacher Ausführung. Hier lehren vier Hauptschulen, drei Realschulen, zwei Gesamtschulen und vier Gymnasien. Außerdem sind vier Sonderschulen und eine Waldorfschule am Ort ansässig. Für die höhere Bildung sorgt das Institut für Werkzeugforschung und Werkstoffe, welches die Bergische Universität Wuppertal hier unterhält.

Remscheid als Wirtschaftsstandort

Die Stadt Remscheid ist ein traditioneller Industriestandort, noch heute sind viele mittelstädtische Unternehmen dort ansässig. Einer der weltweit größten Hersteller von Qualitätswerkzeugen hat hier seinen Sitz, die Firma Gedore gehört zu den wichtigsten Arbeitgebern der Stadt. Ebenfalls weltweit führend in ihrer Branche ist die in Remscheid ansässige Werkzeugfabrik Hazet. Am Standort ist die industrielle Tradition des Bergischen Landes bis heute deutlich spürbar, Schneidwarenfertigung, Werkzeugfabrikation und Maschinenbau beherrschten die Region von Beginn an. Davon zeugt auch die älteste Werkzeugfabrik Remscheids, die 1853 gegründete Eduard Gottfr. Ferne GmbH & Co KG. Heute gehört das Werk zur KUKKO Gruppe. Weitere Remscheider Werkzeugfabriken sind beispielsweise Bohrcraft, Compass, Elora, Famag, Guhema, Kirschen, Löher, Nexus, Parat, Röntgen, Sturem und Wilpu. Weltmarktführer in ihrem Bereich ist die ebenfalls in Remscheid ansässige Edscha Gruppe und auch der Automobilzulieferer Keiper agiert weltweit, er ist Teil der bekannten Keiper Recaro Group. Thyssen Krupp in Remscheid gehört derselben Branche an und beschäftigt am Standort mehr als 1.000 Mitarbeiter. Ein weiteres überregional bekanntes Unternehmen in Remscheid ist die Heiztechnikmarke Vaillant. Zu den wichtigen Arbeitgebern der Stadt gehört darüber hinaus der Logistikkonzern Kühne & Nagel.

Verkehrsanbindung

Remscheid ist mit der Bundesautobahn A1 in das deutsche Autobahnnetz eingebunden. Außerdem verlaufen die Bundesstraßen B51, B229 und B237 durch die Stadt. Der Bahnhof ist Teil des überregionalen S-Bahn-Netzes und über die Linie S7 mit dem Wuppertaler Hauptbahnhof verbunden. Hier sind auch Anschlussmöglichkeiten an das Fernnetz der Bahn gegeben. Im Stadtgebiet kommen die Remscheider Bürger darüber hinaus mit zahlreichen Buslinien an ihr Ziel. Teilweise verkehren die Busse bis in die Städte Wuppertal, Solingen und Köln hinein, denn Remscheid gehört dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr an. Verbindung zum internationalen Flugverkehr besteht über die nahen Airports Düsseldorf und Köln/Bonn. Ein rasch erreichbarer Regionalflughafen liegt in Dortmund. Alle Ziele sind mit dem Auto oder der Bahn in weniger als einer Stunde zu erreichen.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Bergischen Land und in Remscheid

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Remscheid eröffnen kann.

Comments are closed.