Immobiliengutachter Bottrop

Als Immobiliengutachter bin ich in Bottrop mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Bochum auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Bottrop

Die Stadt Bottrop liegt im nördlichen Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr und am südlichen Rand des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland.

Bottrop

Dieter Schütz / pixelio.de

Die landschaftliche Struktur ist von den hügeligen Ausläufern des Recklinghäuser Landrückens geprägt. Bottrop bemüht sich aktiv um Energieeffizienz, in den Jahren 2011 und 2013 wurde die Stadt dafür mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Im Jahr 2013 wurden nur sieben Städte von insgesamt 115 Anwärtern mit diesem Preis für Bemühungen zum Energiesparen geehrt. Im gleichen Jahr erhielt Bottrop außerdem einen Preis für sein Projekt Innovation City Ruhr. Dieser wurde als Sonderpreis zum 2. Deutschen Nachhaltigkeitspreis verliehen. Bottrop war jahrhundertelang ein kleines Dorf, erst die Industrialisierung brachte der Stadt ein starkes Wachstum ein. Aus den 2.000 Einwohnern des Jahres 1800 waren im Jahr 1900 schon 25.000 geworden. Bis zum Jahr 1911 hatte sich diese Zahl noch einmal verdoppelt. Zur Großstadt wurde Bottrop im Jahr 1953, als die Einwohnerzahl erstmals die 100.000-Grenze überschritt. Seit dem Jahr 2000 entwickelt sich die Bevölkerung von Bottrop allerdings zurück. Damals lebten noch 120.611 Menschen in der Stadt, im Jahr 2005 gab es dann nur noch 119.356 Bottroper Bürger und bis zum Jahr 2008 war die Einwohnerzahl noch weiter auf 117.756 geschrumpft. Im Jahr 2013 lebten noch 116.055 Bewohner auf einer Fläche von 100,61 Quadratkilometern in Bottrop. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 1.154 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Prognosen sagen der Stadt einen weiteren Rückgang voraus. Demnach sollen im Jahr 2030 nur noch 109.775 Menschen in Bottrop beheimatet sein.

Immobilienpreise und Lagen in Bottrop

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Bottrop einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,92 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, die Tendenz ist jedoch steigend. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich 5,63 Euro, im Jahr 2012 musste man dafür aber nur noch 5,45 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann wieder leicht auf 5,47 Euro gestiegen, aktuell hat er noch weiter angezogen und liegt jetzt bei 5,76 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Bottrop im Jahr 2011 noch 6,71 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 musste man dafür im Durchschnitt nur noch 6,27 Euro pro Quadratmeter bezahlen, bis 2013 ist der Preis wieder leicht auf 6,28 Euro gestiegen. Aktuell hat der Preis für diese Wohnungsgröße wieder angezogen und liegt momentan bei 6,40 Euro. Die teuersten Wohnungen von Bottrop liegen in der Altstadt, dort zahlen die Mieter im Schnitt 6,77 Euro pro Quadratmeter. Am günstigsten wohnt man im Stadtteil Ebel, wo eine Mietwohnung durchschnittlich nur 5,07 Euro kostet.

Sehenswertes in der kreisfreien Stadt Bottrop

Das Wahrzeichen der Stadt liegt auf einem Aussichtspunkt hoch über den Dächern von Bottrop. Der Tetraeder ist ein begehbarer Aussichtsturm, der die Form einer dreiseitigen Pyramide hat und weithin sichtbar ist. Die Stahlkonstruktion überragt die Umgebung um etwa 90 Meter, zudem steht der Tetraeder auch noch auf der hohen Halde, einer ungefähr 120 Meter hohen Kuppe. Das Haldenereignis Emscherblick ist bei gutem Wetter sogar bis zum Essener Hauptbahnhof zu sehen. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist das im Jahr 1916 im Stil der Neorenaissance erbaute Rathaus. Weitere interessante Profanbauwerke sind beispielsweise das spätbarocke Schloss Beck aus dem Jahr 1777, die im Jahr 1895 erbaute alte Apotheke und die neugotische Villa Dickmann, erbaut von 1901 bis 1903. Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist die vom Abfahrtsläufer Marc Girardelli initiierte längste Indoorpiste der Welt im Alpincenter Bottrop. Der Malakov-Turm aus dem Jahr 1872 ist als letztes Ensemble seiner Art ein weltweit einzigartiges Industriedenkmal. Heute hat die historische Gesellschaft der Stadt hier ihren Sitz. Das sogenannte Quadrat ist ein Museumszentrum im Stadtgarten von Bottrop. Sehenswerte sakrale Gebäude sind beispielsweise die katholische St. Cyriakus Propstei des Diözesanbaumeisters Emil von Manger aus dem Jahr 1862 und die evangelische Martinskirche, im Jahr 1884 von Heinrich Bramesfeld erbaut.

Bottrop als Bildungsstandort

In Bottrop lernen die Schüler an 27 Grundschulen, 3 Gemeinschaftshauptschulen, 2 Gesamtschulen, 3 Realschulen, 3 Gymnasien und 5 Förderschulen. Studieren kann man in der Stadt an der Hochschule Ruhr West, die hier einen ihrer beiden Standort unterhält. Außerdem betreibt die Fernuniversität Hagen in Bottrop eine ihrer Dependancen.

Bottrop als Wirtschaftsstandort

Die Stadt Bottrop hat im Jahr 2010 einen Wettbewerb des Initiativkreises Ruhr gewonnen und ist seitdem Innovation City Ruhr. Die Ausschreibung hatte das Ziel, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 zu halbieren. In Bottrop gibt es noch eine aktive Zeche, das Bergwerk Prosper-Haniel. Geprägt wird der Standort heutzutage aber von seinen mittelständischen Unternehmen. Hier werden Verpackungen, Industrieequipment, Türen, Küchen und Leuchten produziert. Durch seine günstige Verkehrslage konnte Bottrop auch zahlreiche Logistikunternehmen anlocken. Bekannte Firmen wie beispielsweise Netto oder Deichmann betreiben hier ebenfalls ihre Logistikzentren. Auch der Lebensmittelbereich ist in Bottrop gut vertreten, durch bekannte Unternehmen wie etwa Mengede Frischeprodukte, Feinkost Nadler oder Homann. Einer der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt ist der weltweit größte Tuningbetrieb Brabus. Noch mehr Mitarbeiter beschäftigt die MC-Bauchemie, die Spezialchemikalien für den Baubereich herstellt. Weitere bedeutende Unternehmen mit Hauptsitz in Bottrop sind die Eurovia Teerbau, die TSR Recycling und die seepex GmbH. Die Stadt steht auf ihrem Weg zum wirtschaftlichen Strukturwandel gut da. Im Jahr 2013 lag sie mit einer Arbeitslosenquote von 8,7 Prozent unter dem Durchschnitt des Ruhrgebietes.

Verkehrsanbindung

Bottrop ist in alle Richtungen an das deutsche Fernstraßennetz angebunden. Hier verlaufen die Bundesautobahnen A2 von Oberhausen nach Berlin, die A31 von Bottrop nach Emden und die A42 von Dortmund nach Kamp-Lintfort. Außerdem führt die Bundesstraße B224 auf ihrem Weg von Essen nach Gladbeck durch Bottrop. Ein weiterer Ausbau dieser wichtigen Verkehrsader ist bereits geplant. Die Bottroper Bahnhöfe verbinden die Bürger mit den Städten Gelsenkirchen, Hamm, Feldhausen, Gladbeck und Dortmund. Die S-Bahn S9 fährt alle 20 Minuten nach Wuppertal. Im Stadtgebiet kommt man überall mit dem Bus an sein Ziel. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen befinden sich in Dortmund und Düsseldorf. In Bottrop selbst kann man vom Flugplatz Schwarze Heide in die Luft abheben.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Ruhrgebiet und in Bottrop

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bochum eröffnen kann.

Comments are closed.