Immobiliengutachter Köln

Als Immobiliengutachter bin ich in Köln mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Köln auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Köln

Köln ist die größte Stadt des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und die viertgrößte Stadt Deutschlands.

Köln

Petra Schmidt / pixelio.de

Hier leben 1.034.175 Einwohner auf einer Fläche von 405,16 Quadratkilometern. Die Bevölkerungsdichte Kölns liegt somit bei 2.553 Einwohnern pro Quadratkilometer. Ihre mehr als 2000jährige Geschichte mit den bis heute lebendigen kulturellen und architektonischen Zeitzeugen hat die Stadt Köln über die Grenzen Europas hinaus bekannt gemacht. Das berühmteste Wahrzeichen ist der imposante Kölner Dom. Überregionale Bedeutung erlangte die Stadt schon sehr früh, die exponierte Lage am Rhein und die kirchlichen Machtverhältnisse sorgten dafür. Heute ist Köln vor allem ein Synonym für den Karneval, außerdem ist die Stadt ein weltweit führendes Zentrum des Kunsthandels. Geografisch liegt die Stadt in der namensgebenden Kölner Bucht, einer trichterförmigen Flusstallandschaft des Rheins. Hier tritt der Fluss aus dem Rheinischen Schiefergebirge und wird auf der einen Seite vom Bergischen Land und auf der anderen Seite von der Eifel begrenzt. Köln gliedert sich in die neun Stadtbezirke Innenstadt, Rodenkirchen, Lindenthal, Ehrenfeld, Nippes, Porz, Kalk und Mülheim. Die Prognosen für die Bevölkerungsentwicklung der Stadt sagen ein deutliches Wachstum voraus. Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen hat die Einwohnerzahl für das Jahr 2030 auf 1.110.000 geschätzt.

Immobilienpreise und Lagen in Köln

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Köln einen durchschnittlichen Mietpreis von 9,85 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt sind seit dem Jahr 2011 kontinuierlich gestiegen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 7,96 Euro, im Jahr 2012 dann aber schon 8,37 Euro pro Quadratmeter. Bis zum Jahr 2013 stieg der Preis noch weiter auf 8,86 Euro an. Danach ist der Durchschnittspreis für diese Wohnungsgröße abermals angestiegen und liegt aktuell bei 9,47 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Köln im Jahr 2011 noch 8,38 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 musste man dafür im Durchschnitt dann schon 8,39 Euro pro Quadratmeter bezahlen und bis 2013 war der Preis noch weiter auf 9,55 Euro gestiegen. Aktuell hat der Preis für diese Wohnungsgröße nochmals angezogen, auf momentan 9,80 Euro. Die teuersten Wohnungen von Köln verzeichnen die Immobiliengutachter im Stadtteil Mauenheim, dort zahlen die Mieter im Schnitt 12,83 Euro pro Quadratmeter. Am günstigsten wohnt man in Roggendorf-Thenhoven, wo eine Mietwohnung durchschnittlich nur 5,30 Euro kostet.

Die Kultur in der kreisfreien Stadt Köln

Köln gilt nicht nur wegen seines weltweit bedeutenden Kunsthandels als Kulturmetropole, auch zahlreiche Medienunternehmen, Fernsehsender, Verlagshäuser und Musikproduzenten sind hier ansässig. Die vielen überregional bekannten Museen tun ein Übriges zum kulturellen Ruf der Stadt. In Bezug auf die Kunst macht Köln auch mit aktuellen Projekten auf sich aufmerksam. Erst im Jahr 2012 wurde hier die Akademie der Künste der Welt gegründet. Zunächst nur virtuell agierend soll die Akademie internationalen Künstlern dazu verhelfen, ihre Projekte in Köln verwirklichen zu können. Am berühmtesten ist Köln aber für seinen Dom, der seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Das Wahrzeichen der Stadt ist die größte gotische Kirche in ganz Nordeuropa. Im Kölner Dom wird der Dreikönigenschrein aufbewahrt, in dessen Inneren die Reliquien der Heiligen Drei Könige verborgen sein sollen.

Köln als Bildungsstandort

Schon während des Mittelalters entwickelte sich die Stadt Köln zu einem bedeutenden edukativen Zentrum. Bis heute liegt hier ein wichtiger Hochschulstandort. Insgesamt elf staatliche und private Hochschulen sitzen in der Stadt. Köln ist neben München und Berlin eine der drei größten Hochschulstädte in Deutschland.

Köln als Wirtschaftsstandort

Auch als Wirtschaftsstandort spielt Köln schon seit dem Mittelalter eine bedeutende Rolle. Während damals der Handel vorherrschte, ist Köln heute als Medienstadt bekannt. Zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen haben hier ihren Sitz, hinzu kommen Unternehmen aus den Bereichen Verlagswesen, Musikproduktion und Computerspiele. Weitere wichtige Pfeiler der Kölner Wirtschaft stellen die Autobranche, der Maschinenbau, die chemische Industrie und das Versicherungswesen dar. Köln wird sogar mitunter als Versicherungshauptstadt von Deutschland bezeichnet. Laut der Industrie- und Handelskammer arbeiteten im Jahr 2010 insgesamt 13,6 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten des Landes Nordrhein-Westfalen in Köln. Die meisten davon waren mit 82,4 Prozent im Dienstleistungsgewerbe tätig, den Rest machte das produzierende Gewerbe aus. Die Bruttowertschöpfung lag in Köln im Jahr 2008 bei 61 Milliarden Euro. Daran hatte der Dienstleistungssektor mit 52 Prozent den größten Anteil. An zweiter Stelle folgte das Finanzierungs- und Vermietungsgewerbe mit 23 Prozent. Aber auch die Tourismusbranche spielt in Köln eine große Rolle. Im Jahr 2010 gab es dort 28.000 Hotelbetten mit einer Auslastung von 46 Prozent. Im Jahr darauf stellte die Stadt mit 126 Millionen Besuchern einen neuen Rekord auf.

Verkehrsanbindung

Durch ihre günstige Lage am Rhein war die Stadt Köln schon zur Römerzeit ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Der Hafen war einst bedeutender Bestandteil des römischen Fernstraßennetzes. Das Verkehrsaufkommen von Straße, Schiene und Schifffahrt in Köln zählt auch heute noch zu den höchsten von Deutschland. Die Ausfallstraßen von Köln erinnern in ihrer Struktur noch immer an die mittelalterliche Vergangenheit der Stadt, denn sie kreuzen fünf konzentrische Straßenringe, die in Teilen die ehemaligen Befestigungsanlagen nachzeichnen. Die Fernverkehrsstraßen der Stadt sind die Bundesautobahnen A3, A4, A1, A59 und A57. Der Kölner Hauptbahnhof ist die wichtigste Drehscheibe im westdeutschen Schienenverkehr. Von hier aus hat man direkte Verbindungen nach Trier, Aachen, Mönchengladbach, Neuss, Krefeld, Wuppertal, Bergisch Gladbach, Marienheide, Siegen, Frankfurt am Main, Koblenz, Paris und ins Ruhrgebiet. Der Flughafen Köln/Bonn ist ein internationaler Verkehrsflughafen von großer Bedeutung für die Region. Er liegt etwa 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt im Stadtteil Grengel. Im Frachtbereich liegt der Flugplatz auf Platz 3, bezüglich der Passagierzahlen auf Platz 6 in Deutschland. Der Hafen von Köln ist nach Duisburg der zweitgrößte deutsche Binnenhafen. Im Jahr 2009 wurden dort 12.009.000 Tonnen Güter umgesetzt. Die Rheinfähren für Passagiere haben hingegen heute nur noch touristische Bedeutung.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Rheinland und in Köln

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Köln eröffnen kann.

Comments are closed.