Immobiliengutachter Titz

Als Immobiliengutachter bin ich in Titz mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Titz auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Titz

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 8.190 (Stand: 2013)

Die Gemeinde Titz gehört zum Kreis Düren des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt in der Jülicher Börde. Im Süden wird das Gemeindegebiet durch die Sophienhöhe begrenzt, welche durch Abraummassen aus dem Tagebau entstanden ist.

Titz

Monika Oumard / pixelio.de

Im Osten und Nordosten von Titz erstreckt sich der Braunkohletagebau Garzweiler. Durch die Gemeinde fließt der Malefinkbach, der später in die Rur mündet. In der Nachbarschaft liegen die Städte Jülich, Linnich, Erkelenz, Bedburg und Elsdorf, außerdem die Gemeinden Niederzier und Jüchen. Neben dem Hauptort gibt es weitere 15 Ortsteile, sie heißen Ameln, Bettenhoven, Gevelsdorf, Hasselsweiler, Höllen, Hompesch, Jackerath, Kalrath, Müntz, Mündt, Opherten, Ralshoven, Rödingen, Sevenich und Spiel.

Immobilienpreise und Lagen in Titz

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Titz einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,30 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,47 Euro pro Quadratmeter. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann aber bis auf durchschnittlich 4,97 Euro pro Quadratmeter abgesunken. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Titz im Jahr 2011 durchschnittlich noch 4,98 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf durchschnittlich 5,14 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren leichten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals bis auf durchschnittlich 5,17 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Titz hat ihren Besuchern einige Sehenswürdigkeiten zur Besichtigung anzubieten. Dazu gehört beispielsweise die Katharina-Kapelle im Ortsteil Höllen. Sie wurde im Jahre 1405 erstmals urkundlich erwähnt. Besonders beeindruckend im Inneren der gotischen Saalkirche sind die Deckenmalereine aus dem 16. Jahrhundert und die mittelalterlichen Wandmalereien. Sehenswert ist auch die Düppelsmühle, eine Bockwindmühle aus dem 16. Jahrhundert. Die Mühle stand zunächst in Efferen und wurde erst im Jahre 1830 in Titz aufgestellt. Ihren Namen bekam sie durch den Standort auf dem Höhenrücken Düppel. Auch im Ortsteil Spiel gab es eine Bockwindmühle, die man heute im Rheinischen Freilichtmuseum in Kommern in der Eifel besichtigen kann. Im Ortsteil Rödingen steht eine der wenigen erhaltenen Landsynagogen des Rheinlands. Hier kann man eine Dauerausstellung über jüdisches Leben im Rheinland des LVR Kulturhauses Landsynagoge Rödingen besichtigen. Am evangelischen Gemeindezentrum von Titz sieht man zwei Fenster des bekannten Alsdorfer Glaskünstlers Ludwig Schaffrath. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Titz eine zweizügige Schule und eine Gemeinschaftsgrundschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Die noch sehr ländliche Gemeinde Titz ist sehr stark von der Landwirtschaft geprägt. Im Jahr 2005 wurden 87 Prozent der gesamten Fläche landwirtschaftlich genutzt. Damit ist die Gemeinde Titz die Kommune mit der anteilig größten landwirtschaftlich genutzten Fläche im ganzen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Andererseits hat die Gemeinde mit 4 Prozent den geringsten Waldanteil aller nordrhein-westfälischen Kommunen. In der Nähe von Titz betreibt die Niederlassung Krefeld des Landesbetriebs Straßenbau eine Autobahnmeisterei. Im Ortsteil Höllen unterhält das LVR Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland eine Außenstelle. Diese organisiert die archäologischen Ausgrabungen in den umliegenden Braunkohletagebaugebieten Garzweiler, Hambach und Inden.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Titz ist durch das Autobahndreieck Jackerath in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. In diesem Ortsteil treffen sich die Autobahnen A44 und A61. Einen Schienenanschluss gibt es in der Gemeinde Titz heute nicht mehr. Deshalb wird der öffentliche Nahverkehr ausschließlich mit Bussen abgewickelt. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Köln-Bonn und Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Eifel, im Kreis Düren und in Titz

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Titz eröffnen kann.

Comments are closed.