Immobiliengutachter Niederzier

Als Immobiliengutachter bin ich in Niederzier mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Niederzier auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Niederzier

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 13.688 (Stand: 2013)

Die Gemeinde Niederzier gehört zum Kreis Düren des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt in der Jülicher Börde. Rund um das Gemeindegebiet erstreckt sich eine ebene Bördelandschaft, die durch landwirtschaftlich genutzte Flächen geprägt ist.

Niederzier

Bernd Kasper / pixelio.de

Im Südwesten von Niederzier liegt das Rurtal, im Norden wird das Gemeindegebiet durch die Sophienhöhe begrenzt, welche durch Abraummassen aus dem Tagebau entstanden ist. Im Osten erstreckt sich der Tagebau Hambach. Niederzier liegt zwischen den Städten Jülich im Nordwesten und Düren im Süden der Gemeinde. Neben dem Hauptort gibt es noch die gemeindezugehörigen Ortschaften Oberzier, Ellen, Hambach, Krauthausen, Berg, Selhausen und Huchem-Stammeln. Bis zu den 1980er Jahren gehörte außerdem der Ort Lich-Steinstraß zur Gemeinde Niederzier, dieser fiel dann jedoch dem Braunkohletagebau zum Opfer und seine Bewohner wurden in die Stadt Jülich umgesiedelt.

Immobilienpreise und Lagen in Niederzier

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Niederzier einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,33 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,13 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,43 Euro angestiegen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich 6,46 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Niederzier im Jahr 2011 noch 5,39 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,24 Euro pro Quadratmeter abgesunken. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun wieder auf durchschnittlich 5,64 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

In der Gemeinde Niederzier gibt es für den touristischen Besucher so einiges zu entdecken. Wer architektonisch und historisch interessiert ist, sollte sich eine Besichtigung der Wasserburg Niederzier nicht entgehen lassen. Die Burg war zunächst im Besitz eines jülischen Ministerialgeschlechtes, das seit dem 13. Jahrhundert verbrieft ist. Im Jahre 1674 wurde sie von den Franzosen in Brand gesetzt, das Herrenhaus und die Vorburg wurden daraufhin 1698 und 1765 neu errichtet. Bei den Gebäuden der jüngeren Bauperiode handelt es sich um schlichte Backsteinbauten. Die ältesten Elemente der Burg Niederzier befinden sich am Westflügel. Sehenswert ist auch das Schloss Hambach, ein ehemaliges Jagdschloss der Herzöge von Jülich. Das Bauwerk ist nur noch in Teilen erhalten geblieben und zeigt bauliche Stilelemente aus dem Mittelalter und der Renaissance. Das Schloss wurde in rechteckiger Bauform mit vier Ecktürmen errichtet. Zwei Flügel und drei Türme sind davon erhalten geblieben. Das heutige Schloss geht auf eine Burg zurück, die in der Zeit um 1280 erbaut wurde, 1512 jedoch niederbrannte. Im Jahre 1565 machte Herzog Wilhelm V. ein repräsentatives Renaissanceschloss aus dem Nachfolgebau. Das beeindruckendste sakrale Bauwerk der Gemeinde Niederzier ist die Pfarrkirche St. Cäcilia. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert erstmals in einer Urkunde erwähnt. Im Teilort Oberzier kann man im denkmalgeschützten Haus Horn das Heimatmuseum besuchen. Außerdem gibt es in der Gemeinde einige Aussichtspunkte, die einen weiten Blick auf den Tagebau Hambach eröffnen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Niederzier vier Grundschulen und eine Gesamtschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Niederzier wird maßgeblich durch den Tagebau Hambach geprägt. Dabei handelt es sich um den tiefsten Braunkohletagebau in ganz Europa. Das genehmigte Abbaufeld ist 8.500 Hektar groß, der Kohleinhalt beträgt 1.500 Millionen Tonnen. Hier werden von der RWE Power AG jedes Jahr 40 Millionen Tonnen Kohle gefördert. Bis zum Ende des Jahres 2014 nahm der Tagebau Hambach insgesamt 5.698 Hektar Land in Anspruch, 1.473 Hektar wurden landwirtschaftlich und forstwirtschaftlich wieder nutzbar gemacht. In der Gemeinde Niederzier gibt es insgesamt drei Gewerbegebiete. Das bedeutendste ist das Gewerbegebiet Rurbenden, wo mehr als 50 Betriebe ansässig sind. Hier haben sich vor allem Unternehmen aus den Bereichen verarbeitendes Gewerbe, Handel und Dienstleistung niedergelassen. Gemeinsam mit der Stadt Düren betreibt die Gemeinde Niederzier das interkommunale Gewerbegebiet Rurbenden/Talbenden. Hier sitzen arbeitsintensive Industrien und Technologie-Unternehmen. Das Kleingewerbegebiet Am Forstweg liegt im Teilort Oberzier, wo 20 kleinere und mittlere Handwerks- und Produktionsbetriebe ansässig sind.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Niederzier ist durch die Bundesautobahnen A4 und A44 mit jeweils zwei Anschlussstellen in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B56 durch das Gemeindegebiet. In den Ortsteilen Huchem-Stammeln, Selhausen und Krauthausen gibt es Haltepunkte an der Bahnstrecke von Jülich nach Düren. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Köln-Bonn.

Comments are closed.