Immobiliengutachter Hagen

Als Immobiliengutachter bin ich in Hagen mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Essen auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Hagen

Die Stadt Hagen trägt den Beinamen ‚Tor zum Sauerland‘, weil sie direkt am nordwestlichen Rand dieser Region liegt.

Hagen

Frank Rosskoss / pixelio.de

Die Umgebung ist landschaftlich von der geografischen Lage zwischen dem Sauerland und dem Ruhrgebiet geprägt. Überregional bekannt geworden ist Hagen vor allem für die deutschlandweit einzige Fernuniversität, auf den Ortsschildern steht denn auch als Untertitel ‚Stadt der Fernuniversität‘. Ein weiterer Beiname Hagens ist ‚Vier-Flüsse-Stadt‘, denn hier fließen die Ruhr, die Lenne, die Volme und die Ennepe. Auf der Grenze zwischen dem Ruhrgebiet und der Region Südwestfalen gelegen ist Hagen sowohl Mitglied im Regionalverbund Rhein-Ruhr als auch im Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Obwohl die Stadt mitten in der Metropolregion Rhein-Ruhr, dem größten polyzentrischen Verdichtungsraum Deutschlands, liegt, hat Hagen sehr viel Grünfläche zu bieten. Allein 42 Prozent der städtischen Fläche sind bewaldet. Hagen gliedert sich in die fünf Stadtteile Mitte, Nord, Haspe, Elipe/Dahl und Hohenlimburg auf. Im Jahr 1928 wurde erstmals die Grenze der 100.000 Einwohner überschritten und Hagen damit zur Großstadt. Bis zum Jahr 1964 hatte sich die Bevölkerung bereits verdoppelt. Der historische Höchststand wurde im Jahr 1975 erreicht, als in Hagen 231.840 Bürger gezählt wurden. Aktuell entwickelt sich die Einwohnerzahl rückläufig. Im Jahr 2013 lebten noch 185.996 Menschen auf einer Fläche von 160,35 Quadratkilometern in der Stadt. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 1.160 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Immobilienpreise und Lagen in Hagen

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Hagen einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,13 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt sind seit dem Jahr 2011 kontinuierlich angestiegen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,72 Euro, im Jahr 2012 musste man dafür bereits 4,78 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann nochmals auf 4,84 Euro gestiegen und aktuell hat er weiter bis auf 4,95 Euro pro Quadratmeter angezogen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Hagen im Jahr 2011 noch 4,76 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 musste man dafür im Durchschnitt bereits 4,92 Euro pro Quadratmeter bezahlen, bis 2013 ist der Preis dann noch weiter auf 5,09 Euro angestiegen. Aktuell hat der Preis für diese Wohnungsgröße etwas nachgelassen und liegt momentan bei nur noch 5,04 Euro. Die teuersten Wohnungen von Hagen liegen im Stadtteil Berchum, dort zahlen die Mieter im Schnitt 5,94 Euro pro Quadratmeter. Am günstigsten wohnt man in Wehringhausen, wo eine Mietwohnung durchschnittlich nur 4,75 Euro kostet.

Sehenswertes in der kreisfreien Stadt Hagen

Hagen ist eines der kulturellen Zentren des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Diesen Status verdankt die Stadt unter anderem so bekannten Einrichtungen wie dem Historischen Centrum oder dem Kunstquartier mit Osthaus- und Emil Schumacher-Museum. Auch das LWL-Freilichtmuseum und das Museum für Ur- und Frühgeschichte haben zum kulturellen Ruf der Stadt beigetragen. Der Besucher findet in Hagen aber auch zahlreiche interessante Bauwerke und Naturdenkmäler zur Besichtigung vor. Architektonische Beispiele dafür sind die historische Villa Post im spätklassizistischen Stil, die Jugendstilsiedlung Hohenhof, die Fachwerk-Arbeitersiedlung Lange Riege aus dem Jahr 1665, das Schloss Hohenlimburg und das Wasserschloss Werdringen aus dem 13. Jahrhundert, die Johanniskirche und das Industriedenkmal Elbershallen. Zwei tausendjährige Linden sind Beispiele für historische Naturdenkmäler in Hagen.

Hagen als Bildungsstandort
Für den Bildungsstandort Hagen steht die Fernuniversität als Synonym. Sie ist deutschlandweit das einzige staatliche Bildungsinstitut ihrer Art und mit 75.000 Studenten im Jahr 2011 auch die größte Universität der Republik. Die Fernuniversität bietet standortunabhängige Studiengänge in den Fächern Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Mathematik, Informatik, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften an. Darüber hinaus ist Hagen ein Standort der Fachhochschule Südwestfalen und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW. Die Forschung ist in Hagen vor allem im Historischen Centrum zu Hause, wo man wissenschaftliche Erkenntnisse in den Bereichen Geschichte und Archäologie gewinnt.

Hagen als Wirtschaftsstandort

Früher vorwiegend von der Schwerindustrie geprägt, beherrschen heutzutage der Dienstleistungssektor und die mittelständischen Unternehmen der Metallbranche den Wirtschaftsstandort Hagen. Zu den wichtigsten Arbeitgebern der Stadt zählen Hawker Batteries (ehemals Varta), der Einzelhandelskonzern Douglas Holding, die Juwelierkette Christ, die Gustav Theis Kaltwalzwerke, das Modehaus SinnLeffers, die Westfalia Werkzeugcompany, das zweitgrößte Forstunternehmen der Welt Stora Enso und der Zwiebackhersteller Brandt.

Verkehrsanbindung

Durch das Stadtgebiet von Hagen laufen die Hansalinie A1 und die Sauerlandlinie A45. Eine weitere Bundesautobahn, die durch Hagen verläuft, ist die A46. Damit stellt die Stadt eine wichtige Schnittstelle deutscher Autobahnen von Norden nach Süden und von Osten nach Westen dar. Sie ist über die Anschlussstellen Hagen Nord, Hagen West, Hagen Süd, Hagen Hohenlimburg und Hagen Elsey mit dem Autobahnnetz verbunden. Die drei Bundesstraßen, welche durch Hagen führen, sind die B7, die B54 und die B226. Der Hauptbahnhof ist ICE-Haltestelle und bietet sowohl Regional- als auch Fernverbindungen an. Hier verkehren beispielsweise ICE-Züge nach Berlin und nach Basel. Außerdem gibt es Anschlüsse nach Kassel, Aachen, Siegen und Venlo. Der öffentliche Nahverkehr läuft auf der Schiene und mit Busverbindungen. Der nächstgelegene Verkehrsflughafen liegt in Dortmund. In Hagen selbst gibt es außerdem einen Sonderlandeplatz.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Ruhrgebiet, im Sauerland und in Hagen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bochum eröffnen kann.

Comments are closed.