Immobiliengutachter Kreis Kleve

Als Immobiliengutachter bin ich im Kreis Kleve mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte im Gebiet des Kreis Kleve auch Mieten und Pachten.

Der Kreis Kleve – Zwischen Niederrhein und Niederlanden

Der Kreis Kleve liegt im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf.

Kreis Kleve

Thomas Max Müller / pixelio.de

Das Kreisgebiet grenzt im Westen und Nordwesten an die niederländischen Provinzen Limburg und Gelderland, im Osten an die deutschen Kreise Borken, Wesel und Viersen. Ihren Besuchern haben die Städte des Kreises viel an Sehenswertem zu bieten. Dazu gehören beispielsweise das Schloss Wissen in Weeze, der historische Marktplatz in Kalkar, der Oermter Berg in Rheurdt, die Schwanenburg in Kleve, das alte Wasserwerk in Wachtendonk, die Basilika in Kevelaer, die Kasematten in Rees, das PAN Kunstforum in Emmerich, der Mühlenturm in Kranenburg, das Haus Lawaczeck in Kerken und unzählige Sehenswürdigkeiten mehr. Im Kreis Kleve lebten im Jahr 2013 insgesamt 302.698 Menschen auf einer Fläche von 1.232,99 Quadratkilometern. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 245 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Immobilienmärkte im Kreis Kleve

Die Unterschiede von städtischen zu ländlichen Regionen im Kreis Kleve sind teilweise erheblich. Aus diesem Grund können die Immobiliengutachter keine allgemeingültigen Angaben zur Situation im Kreis Kleve machen. Die Informationen, welche sie der Plattform Wohnungsbörse.net entnehmen, können dennoch einen Eindruck vom Immobilienstandort vermitteln:

• Kleve: 5,39 – 6,56 Euro/m²/Monat
• Geldern: 5,20 – 5,91 Euro/m²/Monat
• Goch: 5,76 – 6,35 Euro/m²/Monat
• Emmerich am Rhein5,68 – 6,46 Euro/m²/Monat
• Kevelaer: 5,25 – 7,01 Euro/m²/Monat
• Rees: 6,33 – 7,16 Euro/m²/Monat
• Straelen: 5,35 – 5,59 Euro/m²/Monat
• Kalkar: 4,89 – 5,32 Euro/m²/Monat
• Bedburg-Hau: 4,10 – 4,97 Euro/m²/Monat
• Kerken: 5,60 – 6,12 Euro/m²/Monat
• Issum: 4,85 – 5,95 Euro/m²/Monat
• Kranenburg: 6,07 – 6,65 Euro/m²/Monat
• Uedem: 4,76 – 7,69 Euro/m²/Monat
• Wachtendonk: 5,51 – 5,78 Euro/m²/Monat
• Rheurdt: 5,79 – 5,92 Euro/m²/Monat

Geografische Lage und Städte

Der Kreis Kleve liegt am Niederrhein, zwischen dem Rhein und der Grenze zu den Niederlanden. In Teilen befindet sich das Kreisgebiet im Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Zum Kreis gehören jeweils acht Städte und Gemeinden. Die größte Stadt ist Kleve mit 48.172 Einwohnern, gefolgt von Geldern und Goch, die mit 33.064 und 33.063 Bürgern beinahe gleichauf liegen. Die Stadt Emmerich am Rhein hat 30.105 Einwohner, in Kevelaer leben 27.635 Menschen und in Rees zählt man 21.303 Bürger. Die kleinsten Städte des Kreises sind Straelen und Kalkar mit 15.668 und 13.670 Einwohnern. Die größte Gemeinde im Kreis Kleve ist Bedburg-Hau, hier leben 12.689 Menschen. Beinahe genauso viele Einwohner hat Kerken, mit 12.401 Bürgern liegt die Gemeinde zahlenmäßig auf dem zweiten Platz. An dritter Stelle folgt Issum mit 11.876 Bewohnern, in Kranenburg leben 10.234 Menschen. Die Gemeinde Uedem hat 8.128 Einwohner, in Wachtendonk zählt man 7.898 Bürger. Die kleinste Gemeinde im Kreis Kleve ist Rheurdt mit ihren nur 6.665 Bewohnern.

Verkehr

Durch den Kreis Kleve verlaufen drei Bundesautobahnen. Die A3 führt vom niederländischen Arnheim bis ins bayrische Passau. Auf der A40 fährt man von Venlo nach Dortmund, die A57 verläuft von Nimwegen nach Köln. Die acht Bundesstraßen im Kreis Kleve sind die B8, die B9, die B57, die B58, die B67, die B220, die B221 und die B510. Zwei Eisenbahnstrecken ziehen sich durch den Kreis, auf der rechten Rheinseite ist es die Hollandlinie von Duisburg nach Arnheim, linksrheinisch ist es die Strecke von Krefeld nach Kleve. Der einzige Flughafen im Kreis ist der Verkehrsflughafen Niederrhein in der Gemeinde Weeze. Der nächstgelegene internationale Airport ist der Flughafen Düsseldorf. Der Kreis Kleve verfügt über drei Häfen am Rhein und dem Spoykanal. Sie liegen in den Städten Emmerich am Rhein, Rees und Kleve.

Bildungsstandort Kreis Kleve

Der Kreis Kleve verfügt über eine abwechslungsreiche Schullandschaft. Studieren kann man im Kreis an der Hochschule Rhein-Waal, dort werden duale Studiengänge in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik angeboten. In der Stadt Kleve sitzt das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung, wo Lehrkräfte für alle Schulformen ausgebildet werden. Für die Weiterentwicklung der Bildungslandschaft im Kreis sorgt das Regionale Bildungsnetzwerk, welches im Jahr 2012 in Kooperation mit dem Land Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen worden.

Die Wirtschaft im Kreis Kleve

Die Wirtschaft am Standort ist von mittelständischer Struktur geprägt, die Arbeitsplatzentwicklung gestaltet sich äußerst positiv. Im Jahr 2012 gab es im Kreis Kleve insgesamt 80.664 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. In den Unternehmen des Kreises werden Leiterplatten, Verpackungsmaschinen und Spektralanalysegeräte produziert. Auch Industrieöfen werden hier gebaut. Der weltgrößte Hersteller von Kaffeeröstmaschinen sitzt im Kreis Kleve. Außerdem sind hier so bekannte Namen der Konsumgüterindustrie wie beispielsweise Diebels, Bofrost, Kühne und Katjes ansässig. Die Sparte Ernährung spielt im Kreis eine herausragende Rolle, mehr als sechs Prozent der Beschäftigten sind in dieser Branche tätig. Einer der größten Arbeitgeber aus diesem Bereich ist die NBV/UGA GmbH, der größte Versteigerer von gartenbaulichen Erzeugnissen in ganz Deutschland.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung am Niederrhein und im Kreis Kleve

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für den Kreis Kleve eröffnen kann.

Comments are closed.