Immobiliengutachter Kleve

Als Immobiliengutachter bin ich in Kleve mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Kleve auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Kleve

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 48.172 (Stand: 2013)

Kleve ist die Kreisstadt des gleichnamigen Kreises im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Stadt liegt am Niederrhein, unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden.

Kleve

Dieter Schütz / pixelio.de

Kleve ist Teil des deutsch-niederländischen Zweckverbandes Euregio Rhein-Waal. Überregionale Bedeutung kam der Stadt lange Zeit als Kurort zu. Neben der Kernstadt gibt es hier 14 weitere Stadtteile. Die Bevölkerung der Stadt Kleve wuchs bis vor einigen Jahren zwar langsam, aber stetig. Im Jahr 1993 lebten hier 47.869 Bürger, 2000 gab es bereits 48.662 Einwohner. Bis zum Jahr 2009 war die Zahl auf 49.686 Menschen angewachsen. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 zeigt jedoch mit der Zahl 48.172 einen aktuellen Bevölkerungsrückgang an.

Immobilienpreise und Lagen in Kleve

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Kleve einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,89 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach oben als auch nach unten. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,79 Euro, im Jahr 2012 fiel der Preis dann auf 6,53 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis noch weiter bis auf 6,44 Euro gefallen. Das Jahr 2014 brachte dann wieder eine Erhöhung auf 6,80 Euro mit sich. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe 6,87 Euro bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Kleve im Jahr 2011 noch 5,72 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 war der Preis dann aber bis auf 5,88 Euro angestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter bis auf 6,44 Euro pro Quadratmeter gestiegen. 2014 gab es jedoch wieder einen Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,76 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun wieder auf 5,99 Euro gesteigert.

Kultur und Bildung

Die Stadt Kleve hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Bauwerke zu bieten. Dazu gehört die Unterstadtkirche aus dem 15. Jahrhundert mit ihrem holzgeschnitzten Chorgestühl. Die Stiftskirche stammt aus derselben Zeit und prägt mit ihren beiden Türmen das Stadtbild von Kleve. Einst war die Stadt für ihre zahlreichen Villen bekannt, viele davon wurden jedoch inzwischen abgerissen. Beispiele für gelungene Restaurationen solcher Gebäude sind die Villa Belriguardo aus dem Jahre 1840 und die Villa Flora von 1870. Auch im Forstgarten an der Tiergartenstraße kann man noch alte Villen aus der Gründerzeit und dem Klassizismus bewundern. Neben der Gartenanlage gibt es im Museum Kurhaus zeitgenössische Kunst zu besichtigen. Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Schwanenburg wurde wieder errichtet und beherbergt heute das Amts- und Landgericht. Im Schwanenturm zeigt das Geologische Museum mineralogische und paläontologische Fundstücke. Der gegenüber liegende Marstall aus dem Jahre 1467 überstand den Krieg hingegen in gutem Zustand. Im B.C. Koekkoek Haus von 1848 residiert heute ein Museum mit Gemälden des Malers und seines Umfelds. Weitere interessante Museen in Kleve sind das Mühlenmuseum in der Alten Mühle Donsbrüggen und das Museum Forum Arenacum im Ortsteil Rindern. Für die allgemeine Bildung der Schüler in Kleve stehen neun Grundschulen, drei Hauptschulen, zwei Realschulen und zwei Gymnasien zur Verfügung. Ergänzt wird das allgemeine Bildungsangebot der Stadt noch durch eine Förderschule. Studieren kann man hier an der Hochschule Rhein-Waal, die im Wintersemester 2009/2010 ihren Betrieb aufnahm. Eine weitere Dependance hat die Fachhochschule in der Stadt Kamp-Lintfort.

Wirtschaft

Wegen des Kur- und Badebetriebes in Kleve verzögerte sich die Industrialisierung am Standort, denn die Ansiedlung von Industrie war zunächst nicht erwünscht. Im Jahre 1888 siedelten sich dann die Van den Bergh´schen Margarinenwerke im nahen Kellen an, aus denen später die Marke Sanella hervorging. Kleve war traditionell eine bekannte Schuhstadt, mit der Gründung der Kinderschuhfabrik Elefanten wurde der Standort zum Zentrum der Kinderschuhindustrie. Heute ist die Blütezeit der Klever Schuhfabriken längst vorbei, das Wahrzeichen der Stadt ist aber immer noch das ‚Schüsterken‘ an der Herzogbrücke. Die amerikanische Firma Archer Daniels Midland Company betreibt im Ortsteil Griethausen eine Ölmühle. Hier werden Raps- und Sonnenblumenöl produziert.

Verkehrsanbindung

Durch die Stadt Kleve verlaufen die Bundesstraßen B9, B220 und B57. Über die B9 hat Kleve Anschluss an die Bundesautobahn A57 von Nimwegen nach Köln. Die B220 verbindet die Stadt mit der Autobahn A3 von Emmerich nach Passau. Der Bahnhof von Kleve liegt an der linksniederrheinischen Strecke, hier verkehrt halbstündlich der Niers-Express nach Krefeld und Düsseldorf. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen von Kleve aus ist der 33 Kilometer entfernte Flughafen Niederrhein in Weeze. Der nächste internationale Flughafen liegt in Düsseldorf, dorthin sind es etwa 90 Kilometer Wegstrecke über die Autobahn A57. Der Flughafen Köln/Bonn ist etwa 150 Kilometer weit entfernt, zum Amsterdamer Flughafen Schiphol muss man von Kleve aus etwa 145 Kilometer zurücklegen.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Rheinland, im Kreis Kleve und in der Stadt Kleve

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Kleve eröffnen kann.

Comments are closed.