Immobiliengutachter Kevelaer

Als Immobiliengutachter bin ich in Kevelaer mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Kevelaer auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Kevelaer

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 27.635 (Stand: 2013)

Die Stadt Kevelaer gehört zum Kreis Kleve im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Mittlere kreisangehörige Stadt liegt in der niederrheinischen Tiefebene und ist Teil des deutsch-niederländischen Zweckverbandes Euregio Rhein-Waal.

Kevelaer

Thomas Max Müller / pixelio.de

Überregional bekannt geworden ist Kevelaer vor allem als eine der bedeutendsten Marienwallfahrtsorte in ganz Deutschland. Die Umgebung der Stadt ist von Donkenlandschaften geprägt, dort herrschen also flache Erhebungen in sumpfigem Gelände vor. Neben der Kernstadt gibt es hier noch fünf weitere Ortsteile, sie heißen Kervenheim, Kleinkevelaer, Twisteden, Wetten und Winnekendonk. Die Bevölkerungszahlen von Kevelaer unterliegen schon seit der Jahrtausendwende leichten Schwankungen, sowohl nach oben als auch nach unten. Im Jahr 2002 lebten 27.591 Bürger in der Stadt, im Jahr 2006 gab es 28.020 Einwohner. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 zeigt mit der Zahl 27.635 wieder einen Bevölkerungsrückgang.

Immobilienpreise und Lagen Kevelaer

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Kevelaer einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,83 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach oben als auch nach unten. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,99 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis jedoch wieder auf 5,73 Euro gefallen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe in Kevelaer sogar nur noch 5,53 Euro bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete hier im Jahr 2011 noch 5,25 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,33 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun bis auf 5,55 Euro gesteigert.

Kultur und Bildung

In den Wallfahrtsort Kevelaer pilgern jedes Jahr rund eine Million Gläubige. Die größten Pilgergottesdienste finden in der Marienbasilika aus dem Jahre 1864 statt. Die Kirche wurde im Jahre 1923 zur päpstlichen Basilika minor ernannt. Direkt daneben liegt die Beichtkapelle von 1858. Wegen des Gnadenbildes von Kevelaer spielt auch die 1654 erbaute Gnadenkapelle für die Wallfahrt eine wichtige Rolle. Die älteste Wallfahrtskirche der Stadt ist die Kerzenkapelle aus dem Jahre 1645. Weitere sehenswerte Sakralbauwerke in Kevelaer sind die Sakramentskapelle aus dem Jahre 1860, das Priesterhaus von 1650, das Klarissenkloster und die St. Antonius-Kirche. Insgesamt hat die Innenstadt annähernd 200 denkmalgeschützte Bauwerke zu bieten. Interessante Profanbauwerke sind beispielsweise das Goldschmiedehaus Polders aus dem 19. Jahrhundert, die ehemalige Apotheke in der Hauptstraße aus dem 17. Jahrhundert und der Kreuzweg mit den 14 Stationen der Passion Christi. Im Ortsteil Kervenheim ist die Burg Kervendonk eine Besichtigung wert, die Burganlage wurde im Jahre 1270 erstmals urkundlich erwähnt. Darüber hinaus hat die Stadt Kevelaer einige interessante Museen zu bieten. Das bekannteste ist das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Kevelaer mit sieben Grundschulen, einer Gemeinschaftsschule, einer Realschule und einem Gymnasium. Zwei Förderschulen runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Die Wirtschaft am Standort Kevelaer ist stark von der Wallfahrt geprägt. Daraus ist auch die Stadt des Kunsthandwerks hervorgegangen. In Kevelaer sind renommierte Glasmaler, Gold- und Silberschmiede, Krippenbauer, Bronzegießer, Buchbinder, Orgelbauer, Fahnensticker, Verlage und Druckereien ansässig. Die in der Stadt hergestellten Devotionalien finden überregionale Beachtung und werden in die ganze Welt verkauft. Die fast eine Million Pilger, welche jährlich nach Kevelaer kommen, sorgen außerdem für eine florierende Wirtschaftslage im Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes. Aber auch der Einzelhandel profitiert vom Wirtschaftsfaktor Wallfahrt. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt versucht andererseits mit großem Erfolg, in Kevelaer weitere Industrie- und Dienstleistungsbetriebe anzusiedeln.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Kevelaer ist über die Bundesautobahn A57 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Außerdem führt die Bundesstraße B9 durch das Stadtgebiet. Am Bahnhof Kevelaer verläuft die Linksniederrheinische Strecke, wo der Niers-Express verkehrt. Dieser macht jede halbe Stunde hier Halt und fährt dann in die Städte Kleve, Krefeld und Düsseldorf weiter. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Der Flughafen Weeze ist keine zehn Kilometer von Kevelaer entfernt, der nächste internationale Flughafen liegt in Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Rheinland, im Kreis Kleve und in Kevelaer

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Kevelaer eröffnen kann.

Comments are closed.