Immobiliengutachter Kranenburg

Als Immobiliengutachter bin ich in Kranenburg mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Kranenburg auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Kranenburg

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 10.234 (Stand: 2013)

Kranenburg gehört zum Kreis Kleve im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt am unteren Niederrhein. Die Gemeinde ist Teil des deutsch-niederländischen Zweckverbandes Euregio Rhein-Waal.

Kranenburg

Erich Westendarp / pixelio.de

Kranenburg liegt unmittelbar an der niederländischen Grenze gegenüber der Stadt Nimwegen. In der Gemeinde gibt es noch acht weitere Ortsteile, sie heißen Nütterden, Schottheide, Mehr, Frasselt, Zyfflich, Wyler, Niel und Grafwegen. Darüber hinaus umfasst das Gemeindegebiet große Flächen unbesiedelter Natur, im Süden ist in diesem Zusammenhang vor allem der Reichswald zu nennen, im Norden liegt die Rheinniederung der Düffel. Die Bevölkerung der Gemeinde Kranenburg wächst zwar langsam, aber stetig. Im Jahr 1990 gab es hier noch 7.957 Bürger, bis 1995 war diese Zahl bereits auf 8.526 angewachsen. Im Jahr 2000 lebten schon 9.282 Menschen in Kranenburg, 2010 hatte die Gemeinde dann 9.963 Einwohner. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl von 10.234 Gemeindemitgliedern noch einmal diesen positiven Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Kranenburg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Kranenburg einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,26 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach oben als auch nach unten. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,00 Euro. Bis zum Jahr 2013 stieg dieser Preis leicht an, und zwar auf 6,07 Euro im Durchschnitt. Aktuell gab es eine erneute Preissteigerung zu verzeichnen, für eine Wohnung dieser Größe muss man jetzt schon 6,65 Euro bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Kranenburg im Jahr 2013 durchschnittlich noch 6,63 Euro pro Quadratmeter. Der aktuelle Wert zeigt einen leichten Einbruch, der Preis hat sich mittlerweile bis auf 6,07 Euro verringert.

Kultur und Bildung

In allen Ortsteilen der Gemeinde Kranenburg kann man interessante Kirchen besichtigen. Die katholische Pfarrkirche in Kranenburg selbst war in den Jahren von 1436 bis 1802 Stiftskirche, heute ist sie noch Wallfahrtskirche zum Wundertätigen Kreuz. Im Ortsteil Kranenburg gibt es darüber hinaus Reste der einstigen Stadtmauer und des Stadtwalls zu sehen. Das dortige Museum Katharinenhof ist ein ehemaliges Schwesternkonvent. Der Mühlenturm aus dem Jahre 1395 war einst Teil der Stadtbefestigung und zeigt heute eine ortsgeschichtliche Ausstellung. Im Ortsteil Zyfflich gibt es die katholische Pfarrkirche St. Martin zu besichtigen, im Ortsteil Niel steht die katholische Pfarrkirche St. Bonifatius. Die Backsteinkirche St. Martinus in Mehr stammt aus dem 15. Jahrhundert, an ihrem Standort wurde aber bereits im Jahre 1332 eine Pfarrkirche erwähnt. Das Haus Zelem im gleichen Ortsteil war früher ein Rittersitz. Erbaut im frühen 15. Jahrhundert wurde die Anlage im 16. Jahrhundert im Renaissance-Stil umgestaltet. Außerdem kann man im Ortsteil Mehr eine historische Windmühle bewundern. Die katholischen Kirchen in den Ortsteilen Frasselt und Nütterden heißen beide St. Antonius, in Wyler stehen die alte und die neue Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Für die allgemeine Bildung der Schüler wird in der Gemeinde Kranenburg mit zwei Grundschulen gesorgt. Die St. Georg Grundschule sitzt im Ortsteil Nütterden, die Christophorus-Grundschule in Kranenburg. Letztere ist als grenznahe Gemeinschaftsgrundschule im Jahre 2007 zur bilingualen Schule geworden.

Wirtschaft

Am Standort Kranenburg sitzen einige kleinere und mittlere Unternehmen. Dazu gehören unter anderem der Verpackungsmaschinenhersteller Project Automation & Engineering GmbH, die Zuschnittfirma Hadocut GmbH und der Hersteller von lüftungstechnischen Anlagen Akkerman GmbH.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Kranenburg verfügt nicht über eine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die nächstgelegenen Autobahnen sind die A57 und die A3. Außerdem verlaufen die Bundesstraßen B9 und B504 durch das Gemeindegebiet, die Kranenburg mit dem deutschen Fernstraßennetz verbinden. Einen Bahnhof gibt es in der Gemeinde Kranenburg heute nicht mehr. Der öffentliche Nahverkehr wird deshalb ausschließlich mit Bussen abgewickelt. Hier ist vor allem die Schnellbuslinie von Emmerich nach Nimwegen zu nennen, die in der Gemeinde Halt macht. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Weeze und Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Rheinland, im Kreis Kleve und in Kranenburg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Kranenburg eröffnen kann.

Comments are closed.