Immobiliengutachter Finnentrop

Als Immobiliengutachter bin ich in Finnentrop mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Finnentrop auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Lennestadt

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 16.999 (Stand: 2014)

Die Gemeinde Finnentrop gehört zum Kreis Olpe des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Sauerland. Geografisch befindet man sich hier zwischen Ebbegebirge und Lennegebirge.

Finnentrop

siepmannH / pixelio.de

Der höchste Berg des Lennegebirges heißt Homert und liegt im Nordosten des Gemeindegebietes. Der größte Flächenanteil von Finnentrop ist mit 62 Prozent bewaldet. 21 Prozent der Gemeindefläche werden landwirtschaftlich genutzt. Die erste schriftliche Erwähnung geht auf das Jahr 1162 zurück, damals wurden die Ortsteile Lenhausen und Rönkhausen in einer Urkunde genannt. Die Bevölkerungszahlen von Finnentrop entwickeln sich rückläufig. Während der Bevölkerungsverlust im Jahr 2002 noch bei -2,3 Prozent lag, war die Einwohnerzahl im Jahr 2008 bereits um 14,7 Prozent zurückgegangen.

Immobilienpreise und Lagen in Finnentrop

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Finnentrop einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,98 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die Kaltmieten für Wohnungen hier unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,46 Euro pro Quadratmeter. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann im Durchschnitt bis auf 4,86 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Aktuell gab es in diesem Bereich keine großen Veränderungen mehr, heute muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 4,83 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Finnentrop im Jahr 2011 noch durchschnittlich 4,63 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann im Schnitt bis auf 4,51 Euro pro Quadratmeter gesunken.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Finnentrop hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Eines der bedeutendsten Sakralbauwerke ist die Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt im Ortsteil Schölthausen. Das Gebäude stammt in seiner heutigen Form aus dem Jahre 1736. Die Pfarrkirche St. Georg steht im Ortsteil Schliprüthen. Es handelt sich um eine romanische Hallenkirche mit Innenausstattung aus dem 17. Jahrhundert. Die Matthiaskapelle in Altfinnentrop wurde im Jahre 1383 erbaut. Darüber hinaus gibt es in Finnentrop drei Adelssitze, die aus ehemaligen Wasserburgen hervorgegangen sind. Das Schloss Ahausen stammt aus dem 18. Jahrhundert, das Schloss Lenhausen aus dem 16. Jahrhundert. Das Haus Bamendohl geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Außerdem kann man in Finnentrop einige historische Wassermühlen sehen. Die Alte Mühle ist 600 Jahre alt und die Knochenmühle wurde in der Zeit um das Jahr 1900 erbaut. Im Ortsteil Schönholthausen informiert die Heimatstube ihre Besucher über die Geschichte der Land- und Forstwirtschaft und des dörflichen Handwerks. Hier werden unter anderem eine Schusterwerkstatt, eine Schreinerei, eine Schmiede, eine Schulstube und eine Arztpraxis aus der Zeit um 1900 ausgestellt. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Finnentrop sechs Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule und eine Gesamtschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Standort Finnentrop wurde bis ins 19. Jahrhundert hinein vorwiegend von der Landwirtschaft geprägt. Heute sind die Metall-, Kunststoff- und Holzindustrie wichtige Wirtschaftszweige der Gemeinde. Im Jahr 2002 gab es in Finnentrop insgesamt 5.371 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die weitaus größte Zahl dieser Arbeitnehmer war mit 66 Prozent im verarbeitenden Gewerbe tätig. Im Handel waren 760 Mitarbeiter beschäftigt. Am Standort sitzen einige auch überregional bekannte Unternehmen. Dazu gehört beispielsweise der Wursthersteller Metten Fleischwaren GmbH & Co KG. Die Eibach AG beschäftigt sich in Finnentrop mit der Entwicklung und Produktion von Federungs- und Fahrwerkssystemen für die Automobilindustrie. Und auch die thyssenkrupp Steel Europe AG betreibt eine Dependance in der Gemeinde.

Verkehrsanbindung

Über eine direkte Anschlussmöglichkeit zu einer Bundesautobahn verfügt die Gemeinde Finnentrop nicht. Die Bundesstraße B236 verläuft jedoch durch das Gemeindegebiet und schafft eine Verbindung zum deutschen Fernstraßennetz. Der Bahnhof Finnentrop liegt an der Ruhr-Sieg-Strecke, die von Hagen nach Siegen führt. Außerdem kann man hier in die Biggetalbahn nach Olpe zusteigen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Es gibt unter anderem Verbindungen in die Städte Attendorn, Lennestadt und Plettenberg. Aus der Luft ist die Gemeinde über den Flugplatz Attendorn-Finnentrop zu erreichen. Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich in Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, im Kreis Olpe und in Finnentrop

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Finnentrop eröffnen kann.

Comments are closed.