Immobiliengutachter Oberbergischer Kreis

Als Immobiliengutachter bin ich im Oberbergischen Kreis mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte im Gebiet des Oberbergischen Kreises auch Mieten und Pachten.

Der Oberbergische Kreis – Land der Mühlen und Talsperren

Im wasserreichen Oberbergischen Land zeugen die vielen Mühlen von der frühen Industrialisierung der Region.

Oberbergischer Kreis

Dieter Schütz / pixelio.de

Damit wurden einst die Hämmer zur Stahlverarbeitung angetrieben. Zahlreiche Talsperren sind über das ganze Bergische Land verteilt. Auf der ganzen Welt gibt es kaum eine Region mit vergleichbar vielen Stauseen, die man auf relativ engem Raum findet. Die Talsperren dienen als Trinkwasserreservoir und als Naherholungsgebiete.

Der Oberbergische Kreis hat eine Fläche von 918,85 Quadratkilometern, auf der im Jahr 2013 insgesamt 270.290 Menschen lebten. Das macht eine Bevölkerungsdichte von 294 Einwohnern pro Quadratkilometer aus. Der Kreis liegt im Süden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und stellt einen Teil des Oberbergischen Landes dar. Neben den Mühlen und Talsperren sind die sogenannten Bunten Kerken ein weiteres Wahrzeichen der Region. Damit sind Kirchen mit mittelalterlichen Deckenmalereien gemeint. Sehenswert im Kreis ist auch die historische Altstadt von Bergneustadt und der Oberbergische Dom in Gummersbach. Darüber hinaus sind die Schlösser Gimborn, Homburg und Hückeswagen einen Besuch wert. Eine interessante Natursehenswürdigkeit im Oberbergischen Kreis ist die Wiehler Tropfsteinhöhle.

Immobilienmärkte im Oberbergischen Kreis

Die Unterschiede von städtischen zu ländlichen Regionen im Oberbergischen Kreis sind teilweise erheblich. Aus diesem Grund können die Immobiliengutachter keine allgemeingültigen Angaben zur Situation im Kreis machen. Die Informationen, welche sie der Plattform Wohnungsbörse.net entnehmen, können dennoch einen Eindruck vom Immobilienstandort Oberbergischer Kreis vermitteln:

• Oberbergischer Kreis: 4,81 – 5,82 Euro/m²/Monat
• Gummersbach: 4,88 – 5,31 Euro/m²/Monat
• Wiehl: 5,75 – 6,30 Euro/m²/Monat
• Radevormwald: 5,07 – 5,38 Euro/m²/Monat
• Wipperfürth: 5,62 – 6,02 Euro/m²/Monat
• Waldbröl: 4,60 – 5,25 Euro/m²/Monat
• Bergneustadt: 4,79 – 5,09 Euro/m²/Monat
• Hückeswagen: 5,53 – 5,91 Euro/m²/Monat
• Lindlar: 5,98 – 6,54 Euro/m²/Monat
• Engelskirchen: 6,03 – 6,55 Euro/m²/Monat
• Reichshof: 5,25 – 5,49 Euro/m²/Monat
• Nümbrecht: 5,15 – 5,32 Euro/m²/Monat
• Marienheide: 5,16 – 5,50 Euro/m²/Monat
• Morsbach: 4,92 – 5,15 Euro/m²/Monat

Geografische Lage und Städte

Der wald- und wasserreiche Oberbergische Kreis liegt im östlichen Teil des Naturparks Bergisches Land. Seine größte Stadt ist Gummersbach, dort leben 49.665 Bürger. Darauf folgt Wiehl mit 25.047 Einwohnern. Radevormwald hat eine Bevölkerung von 22.025, eine weitere mittlere kreisangehörige Stadt ist Wipperfürth mit 21.336 Bürgern. Waldbröl und Bergneustadt liegen mit 18.872 und 18.835 Einwohnern beinahe gleichauf, in der Stadt Hückeswagen leben 15.102 Menschen. Die größte Gemeinde im Oberbergischen Kreis ist Lindlar mit 21.038 Einwohnern. An zweiter Stelle liegt mit 19.211 Bürgern die Gemeinde Engelskirchen. Reichshof folgt mit 18.688 Menschen, in der Gemeinde Nümbrecht leben 16.665 Bürgern. Außerdem gehören die Gemeinden Marienheide mit 13.570 und Morsbach mit 10.236 Einwohnern zum Oberbergischen Kreis.

Verkehr

Die Bundesautobahn A4 durchquert den Süden des Oberbergischen Kreises in West-Ost-Richtung. Innerhalb des Kreises gibt es fünf Anschlussstellen. Die wichtigste Bundesstraße ist die B256, die von Denklingen bis Bergneustadt vierspurig ausgebaut ist. Der Oberbergische Kreis hat die dritthöchste Fahrzeugdichte des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Im Jahr 2009 waren auf 1.000 Einwohner 643 Fahrzeuge zugelassen. Der Zugverkehr im Kreis läuft über die Oberbergische Bahn. Für den Flugverkehr gibt es drei Sonderlandeplätze, und zwar in Bergneustadt, in Meinerzhagen und in Wipperfürth. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Köln/Bonn, dieser befindet sich in etwa 20 Kilometern Entfernung von der südwestlichen Kreisgrenze.

Bildungsstandort Oberbergischer Kreis

Zwar gibt es im Oberbergischen Kreis keine Hochschule, die Fachhochschule Köln unterhält jedoch einen Campus in Gummersbach. Dort gibt es die Institute für Informatik, für Elektronik, für Information Engineering, für Produktentwicklung, für Werkstoffkunde, für angewandte Mathematik, für Betriebswirtschaftslehre, für Distance Learning, für Automation und für Physik.

Die Wirtschaft im Oberbergischen Kreis

Der Oberbergische Kreis ist wirtschaftlich von kleinen und mittelständischen Industriebetrieben geprägt. Vor allem die Branchen Kunststoffverarbeitung, Automobilzulieferer, Metallverarbeitung und Dienstleistung sind hier vertreten. Wichtige Arbeitgeber im Kreis sind beispielsweise Abus Kransysteme, Bilora, die Erzquell Brauerei, Ferchau Engineering, Gizeh Raucherbedarf, die Homburger Papiermühle, Kienbaum Consultants, L. & C. Steinmüller, Voss und das Wessel-Werk. Mit einer Arbeitslosenquote von 6,4 Prozent liegt der Oberbergische Kreis sowohl deutlich unter dem Schnitt von Nordrhein-Westfalen als auch unter dem des Bundes.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Bergischen Land und im Oberbergischen Kreis

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für den Oberbergischen Kreis eröffnen kann.

Comments are closed.