Immobiliengutachter Westerwaldkreis

Als Immobiliengutachter bin ich im Westerwaldkreis mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte im Gebiet des Westerwaldkreises auch Mieten und Pachten.

Westerwaldkreis – Kalter Wind und frische Brise

Immobilienbewertung WesterwaldkreisIm berühmten Westerwaldlied wird der ‚kalte Wind auf seinen Höhen‘ besungen, die ursprüngliche Natur der Region wird heute aber eher von einer frischen Brise der kulturellen Vielfalt durchzogen und kann gut und gerne als Aktivzone zwischen den Ballungsräumen bezeichnet werden. Mit 42,7 Prozent bewaldeter Fläche macht der naturverbundene Kreis seinem Namen alle Ehre. Die hohe Lebensqualität im Westerwaldkreis zeigt sich unter anderem im rheinland-pfälzischen Landesvergleich, wenn man die Bevölkerungsentwicklung betrachtet. Hier befindet man sich in einem der wenigen Kreise, welche diesbezüglich eine positive Bilanz ziehen können, denn die Einwohnerzahlen sind absolut stabil. Die Abweichungen von Jahr zu Jahr sind im Bereich eines halben Prozents oder weniger angesiedelt. Im Jahr 2013 lebten insgesamt 198.704 Menschen auf einer Fläche von 988,73 Quadratkilometern im Westerwaldkreis. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 201 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Immobilienmärkte im Westerwaldkreis

Die Unterschiede von städtischen zu ländlichen Regionen im Westerwaldkreis sind teilweise erheblich. Aus diesem Grund können die Immobiliengutachter keine allgemeingültigen Angaben zur Situation im Westerwaldkreis machen. Die Informationen, welche sie der Plattform Wohnungsbörse.net entnehmen, können dennoch einen Eindruck vom Immobilienstandort vermitteln:

• Bad Marienberg: 4,72 – 6,55 Euro/m²/Monat
• Hachenburg: 5,73 – 6,00 Euro/m²/Monat
• Höhr-Grenzhausen: 4,35 – 5,09 Euro/m²/Monat
• Montabaur: 5,28 – 6,02 Euro/m²/Monat
• Ransbach-Baumbach: 5,19 – 6,12 Euro/m²/Monat
• Rennerod: 4,42 – 4,63 Euro/m²/Monat
• Selters: 3,92 – 5,27 Euro/m²/Monat
• Wallmerod: 5,17 – 8,33 Euro/m²/Monat
• Westerburg: 4,52 – 4,84 Euro/m²/Monat
• Wirges: 4,83 – 4,92 Euro/m²/Monat

Geografische Lage und Städte

Kultur und Bildung Der Westerwaldkreis liegt im Norden des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Er deckt den Westerwald im Nordosten von Koblenz ab. Zum Kreis gehören insgesamt 192 Ortsgemeinden, die sich auf 10 Verbandsgemeinden verteilen. Die Verbandsgemeinde Bad Marienberg hat mit ihren 18 Ortsgemeinden 19.261 Einwohner. In Hachenburg leben 23.725 Bürger, die sich auf 33 Ortsgemeinden verteilen. Höhr-Grenzhausen kommt mit 4 Ortsgemeinden auf 13.552 Einwohner. In den 25 Ortsgemeinden von Montabaur wohnen 38.470 Menschen. Ransbach-Baumbach zählt 11 Ortsgemeinden, in denen insgesamt 14.549 Einwohner beheimatet sind. Rennerod hat 23 Ortsgemeinden und 16.748 Einwohner. In Selters mit seinen 21 Ortsgemeinden leben insgesamt 16.226 Bürger. Die Verbandsgemeinde Wallmerod hat 21 Ortsgemeinden und 14.718 Einwohner. Westerburg bringt es mit seinen 24 Ortsgemeinden auf 22.544 Einwohner. Die Verbandsgemeinde Wirges schließlich setzt sich aus 12 Ortsgemeinden zusammen, in denen insgesamt 18.911 Menschen zu Hause sind.

Verkehr

Verkehrsanbindung Der Westerwaldkreis ist über zwei Bundesautobahnen mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Die A3 verläuft auf ihrem Weg von Frankfurt nach Köln durch das Kreisgebiet und die A48 führt von Montabaur nach Koblenz durch den Kreis. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B8, B49, B54, B255, B413 und B414 durch den Westerwaldkreis. Das Fernnetz der Deutschen Bahn ist vom Kreis aus vor allem über den ICE-Bahnhof in Montabaur zu erreichen, dieser liegt an der Schnellstrecke Köln-Rhein/Main. Die Aktivzone ist von den Ballungsgebieten aus also gut zu erreichen. Der öffentliche Nahverkehr des Westerwaldkreises wird auf der Schiene und mit Buslinien abgewickelt. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Frankfurt und Köln/Bonn.

Bildungsstandort Westerwaldkreis

Im Westerwaldkreis besuchen insgesamt 7.040 Schüler die 54 vorhandenen Grundschulen. Die 12 Realschulen im Kreis bilden 6.920 Schüler aus. An den 7 Gymnasien lernen 6.630 Schüler. Darüber hinaus gibt es im Westerwaldkreis eine integrierte Gesamtschule mit 454 Lernenden und 8 Förderschulen, an denen 788 Schüler unterrichtet werden. Die Hochschule Koblenz betreibt einen Westerwald-Campus in Höhr-Grenzhausen, das Institut für Künstlerische Keramik und Glas. An der Hochschule Schloss Hachenburg bildet die Bundesbank ihren Nachwuchs aus.

Die Wirtschaft im Westerwaldkreis

Wirtschaft Der Westerwald gehört zu den wirtschaftsstärksten Regionen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und wird in erster Linie von kleinen und mittleren Unternehmen dominiert. Neben den 12.200 KMUs im Kreis sind hier auch rund 2.600 Handwerksunternehmen ansässig. 96 Prozent aller Betriebe im Westerwaldkreis haben weniger als 50 Mitarbeiter. Auch der Tourismus spielt wirtschaftlich eine Rolle, im Jahr 2013 konnten die 102 Betriebe insgesamt 701.544 Übernachtungen verzeichnen. Im Jahr 2012 wurde im Westerwaldkreis ein Bruttoinlandsprodukt von 6.010 Millionen Euro erwirtschaftet. Das bedeutete eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 3,5 Prozent. Der Löwenanteil der Bruttowertschöpfung entfiel mit 63,9 Prozent auf den Dienstleistungsbereich.

Für die Immobilienbewertung notwendige Unterlagen

Unterlagen Immobilienbewertung Es gibt Daten und Unterlagen, die grundsätzlich für eine Grundstückswertermittlung notwendig sind. Weiterhin gibt es Unterlagen, die nur für bebaute Grundstücke unerlässlich sind. Die Immobilienart ist eine weitere Komponente, die bestimmt, welche Daten herangezogen werden müssen. [weiterlesen]

Die Leistung meines Sachverständigenbüros für Immobilienbewertung

Matthias Kirchner Die Immobilienbewertung, die durch mein Sachverständigenbüro angeboten wird, mündet in der Regel in ein Verkehrswertgutachten / Marktwertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch. Gelegentlich werden sogenannte Kurzgutachten oder Schnellbewertungen nachgefragt, die ich aus haftungsrechtlichen Gründen nicht anbiete. [weiterlesen]

Die Honorierung des Immobiliensachverständigen

Sachverständigenhonorar Die Honorierung des Sachverständigen erfolgt ausschließlich auf einer pauschalen Basis. Dies hat sich für alle Beteiligten als transparente und faire Lösung seit vielen Jahren etabliert. Ich kalkuliere das Honorar in der Regel individuell, insbesondere auch deshalb, weil Immobilien gleichfalls individuelle Wertobjekte sind. [weiterlesen]

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Westerwald und im Westerwaldkreis

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für den Westerwaldkreis eröffnen kann.