Immobiliengutachter Marsberg

Als Immobiliengutachter bin ich in Marsberg mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Marsberg auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Hallenberg

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 19.771 (Stand: 2014)

Die Stadt Marsberg gehört zum Hochsauerlandkreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im nordöstlichen Sauerland.

Marsberg

siepmannH / pixelio.de

Geografisch befindet man sich hier zwischen dem Naturpark Diemelsee im Südwesten, der Hochfläche Rotes Land im Südosten, dem Hochplateau Sintfeld im Norden und den Briloner Höhen im Westen. Marsberg liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt Brilon. Die Region war schon sehr früh besiedelt, archäologische Funde deuten auf menschliche Anwesenheit seit 14000 vor Christus hin. Heute entwickelt sich die Bevölkerung von Marsberg rückläufig. Im Jahr 1995 lebten 23.058 Menschen in der Stadt, 2003 zählte man nur noch 22.130 Bürger. Bis 2008 hatte sich diese Zahl bis auf 21.244 Einwohner verringert, im Jahr 2011 wohnten noch 20.232 Menschen in Marsberg. Der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 19.771 noch einmal den anhaltend negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Marsberg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Marsberg einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,27 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,24 Euro pro Quadratmeter, im Jahr 2013 sank der Preis im Durchschnitt dann auf 3,93 Euro pro Quadratmeter ab. Bis zum Jahr 2015 ist der Preis wieder bis auf durchschnittlich 4,35 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Aktuell gab es keine größeren Veränderungen mehr zu verzeichnen, für eine Wohnung dieser Größe muss man heute durchschnittlich 4,33 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Marsberg im Jahr 2011 im Schnitt noch 4,42 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann aber auf durchschnittlich 4,34 Euro pro Quadratmeter gefallen.

Kultur und Bildung

Die Stadt Marsberg hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Einst stand hier das wichtigste Heiligtum der Sachsen, nach dessen Zerstörung durch Karl den Großen wurde an gleicher Stelle ein Kloster gebaut, heute eines der ältesten Klöster von Westfalen. Im ehemaligen Klosterbereich kann man auch die Stiftskirche St. Peter und Paul besichtigen, nach einem Brand und Beschädigungen durch einen Blitzschlag wurde diese im Jahre 1332 neu aufgebaut. Nach dem Dreißigjährigen Krieg erfolgte ein erneuter Wiederaufbau mit barocker Ausrichtung. Zur gleichen Zeit wurden auch einige Stiftsgebäude neu errichtet. Die frühgotische St. Nikolaikirche aus dem Jahre 1247 besitzt ein spätromanisches Südportal. Das ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert stammende Rathaus wurde ebenfalls nach dem Dreißigjährigen Krieg erneuert. Von der ehemaligen Stadtbefestigung sieht man heute noch Reste der Ringmauer und den Buttenturm. Der Bilsteinturm ist ein Aussichtsturm aus dem späten 19. Jahrhundert. Die katholische Propsteikirche St. Magnus wurde im Jahre 1856 nach Entwürfen des Architekten F.W. Kronenburg erbaut. Das Schloss Canstein wurde im 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Im Heimatmuseum der Stadt kann sich der Besucher über die Geschichte von Marsberg informieren. Das Besucherbergwerk Kilianstollen bietet Einblick in die Geologie der Umgebung und die regionale Geschichte des Kupferbergbaus. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Marsberg drei Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

In früheren Zeiten beherrschten der Bergbau und die Verarbeitung von Erzen den Wirtschaftsstandort Marsberg. Im 19. Jahrhundert kam dann das Gesundheitswesen als prägender Wirtschaftsfaktor hinzu. Dafür sorgte die Westfälische Klinik Marsberg, eine psychiatrische Einrichtung, die auch heute noch unter dem Namen LWL-Klinik den wichtigsten Arbeitgeber des Standortes darstellt. Ansonsten wird die Stadt wirtschaftlich vom Mittelstand dominiert. Hier sind hauptsächlich Betriebe der Bereiche Glas-, Metall-, Textil-, Kunststoff-, Papier- und Holzindustrie ansässig. Aber auch der Tourismus spielt am Standort wirtschaftlich eine Rolle. Im Jahr 2002 gab es in Marsberg insgesamt 6.523 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die meisten davon waren im verarbeitenden Gewerbe tätig, in dieser Sparte arbeiteten 2.477 Menschen. 2.069 Arbeitnehmer entfielen auf den tertiären Sektor. Zu den bekannten Unternehmen, die in Marsberg ansässig sind, gehören die Glasfabrik Ritzenhoff AG, die Wepa Papierfabrik und die Brauerei Westheim.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Marsberg ist über die Bundesautobahnen A44 von Dortmund nach Kassel und A33 von Osnabrück nach Wünnenberg in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B7 von Aachen nach Leipzig durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof Marsberg liegt den der Oberen Ruhrtalbahn von Hagen nach Kassel. In Kassel stehen ICE-Anschlüsse zur Verfügung. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Paderborn/Lippstadt in rund 35 Kilometern Entfernung.

Comments are closed.