Immobiliengutachter Rennerod

Als Immobiliengutachter bin ich in Rennerod mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Rennerod auch Mieten und Pachten.

Der nach der Norm DIN ISO 17024 zertifizierte Immobiliensachverständige Dipl.-Sachverständiger Matthias Kirchner ist mit Blick auf die räumliche Nähe seines Bürostandortes auch in Rennerod mit der Immobilienbewertung befasst.

Der Immobilienmarkt von Rennerod ist dem zertifizierten und diplomierten Immobiliengutachter aus diversen Bewertungsfällen bestens vertraut.

Rennerod
Thomas Max Müller / pixelio.de
Sofern Sie eine fundierte, gerichtsfeste, bankenfeste Immobilienbewertung benötigen, kann der Immobiliensachverständige Kirchner Ihnen mit einem Verkehrswertgutachten sicher weiterhelfen.

In der Regel werden solche Gutachten im privaten Bereich benötigt für:

  • Steuerliche Belange, insbesondere bei Erbschaft oder Schenkung
  • Erbauseinandersetzungen, insbesondere bei der Bemessung eines Pflichteilanspruchs oder innerfamiliärer Immobilienübertragung
  • Betriebsaufgaben
  • Immobilienbeleihung
  • Betreuungssachen
  • Verkaufsabsichten u.v.m.

Immobilienstandort Rennerod

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 16.735 (Stand: 2014)

Rennerod ist eine Verbandsgemeinde im Westerwaldkreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt im Westerwald zwischen Limburg an der Lahn und Siegen.

Zum Verband gehören die Stadt Rennerod als Verwaltungssitz und 22 weitere Ortsgemeinden. Die Bevölkerungszahlen der Verbandsgemeinde stiegen bis 2005 kontinuierlich an. Im Jahr 1970 lebten hier 14.000 Menschen, bis 1987 hatte sich diese Zahl schon bis auf 14.150 Einwohner gesteigert. 1997 gab es 16.776 Gemeindemitglieder und im Jahr 2005 zählte man 17.243 Bürger. Der letzte Stand von 2014 zeigt allerdings einen leichten Rückgang auf 16.735 Einwohner.

Immobilienpreise und Lagen in Rennerod

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Verbandsgemeinde Rennerod einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,63 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2013 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2013 beispielsweise durchschnittlich noch 4,56 Euro pro Quadratmeter. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 4,60 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Verbandsgemeinde Rennerod im Jahr 2013 durchschnittlich noch 4,42 Euro pro Quadratmeter. Der aktuelle Wert zeigt keine große Veränderung, der Preis hat sich nun bei durchschnittlich 4,43 Euro pro Quadratmeter eingependelt. Grundsätzlich liegen die Mietpreise für Wohnungen in der Verbandsgemeinde Rennerod unter den durchschnittlichen Vergleichspreisen für die gesamte Bundesrepublik Deutschland.

Der Immobiliensachverständige beobachtet die Immobilienmarktdaten der Verbandsgemeinde Rennerod intensiv.

Hierzu werden im Westerwaldkreis eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Der Immobiliengutachter untersucht im konkreten Einzelbewertungsfall in Rennerod neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Ich führe als in Nordrhein-Westfalen ansässiger Immobiliensachverständiger mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Rennerod zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Kultur und Bildung

Bis zur Wiedervereinigung Deutschlands befand sich auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Rennerod der geografische Mittelpunkt der früheren Bundesrepublik. Besucher kommen vor allem wegen der herrlichen Naturumgebung hierher. Im Krumm- und Lasterbachtal kann man sich den Naturlehrpfad Eisvogelweg erwandern. Auch das Naturschutzgebiet Krombachtalsperre ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Wacholderheide ist ein Naherholungsgebiet für Besucher aus der Umgebung und auch ein ursprüngliches Naturerlebnis für Touristen aus ferneren Regionen. Im Sommer kann man hier Kutschfahrten und Draisinenfahrten unternehmen, im Winter geht´s zum Ski oder Schlitten fahren in die Mittelgebirgslandschaft des Hohen Westerwaldes. Im 1835 erbauten Schulgebäude der Ortsgemeinde Weißenberg ist das Museumsstübchen Aal Schul untergebracht. In diesem Heimatmuseum erfährt man vieles über die Geschichte der Region und kann dort auch zu einer Mahlzeit einkehren. Mit dem Nachtwächter kann man einen historischen Rundgang durch das alte Dorf und die junge Stadt Rennerod unternehmen und alle dortigen Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Verbandsgemeinde Rennerod fünf Grundschulen und eine Realschule plus zur Verfügung.

Wirtschaft

Die Verbandsgemeinde Rennerod ist stolz darauf, als Wirtschaftsstandort intakte Natur und effiziente gewerbliche Flächennutzung unter einen Hut zu bringen. Dieses optimale Verhältnis beider Seiten wird hier langfristig durch einen speziellen Entwicklungsplan gesichert. Zu den am Standort ansässigen Unternehmen gehören unter anderem das Sicherheitstechnikunternehmen ABUS, der Hersteller von Windkraftanlagen Fuhrländer AG, die internationale Spedition Großraum Speditions Gesellschaft Liepelt & Thomas mbH, der Strumpfwarenhersteller legware.de, die internationale Spedition Kühne + Nagel AG & Co KG, das Bauunternehmen Reuscher Tiefbau GmbH und der Autozulieferer Wehler Stanztechnik GmbH.

Verkehrsanbindung

Die Verbandsgemeinde Rennerod hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die nächstgelegene Auffahrt Herborn führt auf die A45 und liegt rund 20 Kilometer entfernt. Zur Anschlussstelle Montabaur auf die A3 beträgt die Wegstrecke rund 35 Kilometer. Auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde treffen sich die beiden Bundesstraßen B54 und B255. Einen Schienenanschluss gibt es in Rennerod schon seit 1981 nicht mehr. Der nächste erreichbare Bahnhof befindet sich im rund 12 Kilometer entfernten Westerburg. In Montabaur und Limburg stehen zudem ICE-Verbindungen zur Verfügung. Der öffentliche Nahverkehr wird in Rennerod mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist der Siegerlandflughafen.

Immobiliengutachter Rennerod
4.9 (98.33%) 12 votes