Immobiliengutachter Bedburg

Als Immobiliengutachter bin ich in Bedburg mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Bedburg auch Mieten und Pachten.

Immobiliensachverständiger Matthias-Kirchner Der nach der Norm DIN ISO 17024 zertifizierte Immobiliensachverständige Dipl.-Sachverständiger Matthias Kirchner ist mit Blick auf die räumliche Nähe seines Bürostandortes auch in Bedburg mit der Immobilienbewertung befasst.

Der Immobilienmarkt von Bedburg ist dem zertifizierten und diplomierten Immobiliengutachter aus diversen Bewertungsfällen bestens vertraut. Sofern Sie eine fundierte, gerichtsverwertbare, bankenfeste Immobilienbewertung in Bedburg benötigen, kann der Immobiliensachverständige Kirchner Ihnen mit einem Verkehrswertgutachten sicher weiterhelfen.

In der Regel werden solche Gutachten im privaten Bereich benötigt für:

  • Steuerliche Belange, insbesondere bei Erbschaft oder Schenkung
  • Erbauseinandersetzungen, insbesondere bei der Bemessung eines Pflichteilanspruchs oder innerfamiliärer Immobilienübertragung
  • Betriebsaufgaben
  • Immobilienbeleihung
  • Betreuungssachen
  • Verkaufsabsichten u.v.m.

Immobilienstandort Bedburg

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 23.981 (Stand: 2013)

Die Stadt Bedburg gehört zum Rhein-Erft-Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Rheinland am Fluss Erft.

Immobilienbewertung Bedburg Geografisch befindet man sich hier auf der linken Rheinseite in der Kölner Bucht. Bedburg liegt inmitten der Metropolen Düsseldorf, Köln, Mönchengladbach und Aachen. Der Naturpark Rheinland grenzt an das Stadtgebiet. Neben dem Hauptort gliedert sich Bedburg in die zehn weiteren Stadtteile Blerichen, Broich, Kaster, Kirchherten, Kirchtroisdorf, Kirdorf, Königshoven, Lipp, Pütz und Rath auf. Die Bevölkerungszahlen der Stadt stagnierten seit den 1990er Jahren, in jüngster Zeit entwickeln sie sich jedoch rückläufig. Im Jahr 2011 hatte Bedburg noch 25.053 Einwohner, bis 2012 hatte sich diese Zahl bereits auf 24.809 vermindert. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl 23.981 noch einmal den negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Bedburg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Bedburg einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,94 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,26 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 5,32 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter auf 5,46 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen leichten Einbruch auf 5,40 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber wieder durchschnittlich 5,75 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Bedburg im Jahr 2011 noch 6,11 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 6,02 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann wieder auf 6,09 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es erneut einen leichten Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,95 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt wieder einen Anstieg, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 6,22 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Der Immobiliensachverständige beobachtet die Immobilienmarktdaten der Stadt Bedburg intensiv.

Hierzu werden im Rhein-Erft-Kreis eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Der Immobiliengutachter untersucht im konkreten Einzelbewertungsfall in Bedburg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Ich führe als in Nordrhein-Westfalen ansässiger Immobiliensachverständiger mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Bedburg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Für die Immobilienbewertung notwendige Unterlagen

Unterlagen Immobilienbewertung Es gibt Daten und Unterlagen, die grundsätzlich für eine Grundstückswertermittlung notwendig sind. Weiterhin gibt es Unterlagen, die nur für bebaute Grundstücke unerlässlich sind. Die Immobilienart ist eine weitere Komponente, die bestimmt, welche Daten herangezogen werden müssen. [weiterlesen]

Die Leistung meines Sachverständigenbüros für Immobilienbewertung

Matthias Kirchner Die Immobilienbewertung, die durch mein Sachverständigenbüro angeboten wird, mündet in der Regel in ein Verkehrswertgutachten / Marktwertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch. Gelegentlich werden sogenannte Kurzgutachten oder Schnellbewertungen nachgefragt, die ich aus haftungsrechtlichen Gründen nicht anbiete. [weiterlesen]

Die Honorierung des Immobiliensachverständigen

Sachverständigenhonorar Die Honorierung des Sachverständigen erfolgt ausschließlich auf einer pauschalen Basis. Dies hat sich für alle Beteiligten als transparente und faire Lösung seit vielen Jahren etabliert. Ich kalkuliere das Honorar in der Regel individuell, insbesondere auch deshalb, weil Immobilien gleichfalls individuelle Wertobjekte sind. [weiterlesen]

Kultur und Bildung

Kultur und Bildung Für die Besucher der Stadt Bedburg gibt es im historischen Ortskern so einiges zu entdecken. Das Schloss Bedburg hat seine Ursprünge als Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert. Heute gilt es als einer der größten und bedeutendsten Adelssitze des Rheinlandes. Die denkmalgeschützte katholische Pfarrkirche St. Lambertus steht an einem Ort, wo bereits 1298 eine Kirche verbrieft ist. Nach dessen Gründung im 13. Jahrhundert gehörte sie zum Augustinerkloster. Eine weitere im Jahre 1414 gebaute St. Lambertus Kirche wurde 1823 abgerissen. Auch die Klosterkirche wurde später abgerissen, und zwar im Jahre 1892. Heute ist St. Lambertus eine neugotische Hallenkirche aus Backstein, die 1894 fertiggestellt wurde. Die Hauskirche Kirchherten stammt aus dem Jahre 1684 und ist die älteste evangelische Kirche des gesamten Kreises. Weitere Sehenswürdigkeiten in Bedburg sind die Rather Mühle aus dem Jahre 1804, die Grottenhertener Turmwindmühle aus dem 19. Jahrhundert und das Gut Etgendorf aus dem 15. Jahrhundert. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Bedburg mit einer katholischen Grundschule, drei Gemeinschaftsgrundschulen, einer Gemeinschaftshauptschule, einer Realschule und einem Gymnasium.

Wirtschaft

Wirtschaft Am Wirtschaftsstandort Bedburg sind einige überregional bekannte Unternehmen ansässig. Auf einer ungenutzten Fläche der RWE Power AG entstand hier der Industrie- und Gewerbepark Bedburg/Bergheim, wo sich bereits viele Firmen angesiedelt haben. RWE plant, den Park noch einmal um die doppelte Fläche zu erweitern, damit wird in Bedburg eines der größten Industriegebiete der Region entstehen. Der chinesische Baumaschinenhersteller SANY Group hat am Standort jüngst eine Produktionsstätte eröffnet, die insgesamt 600 Arbeitsplätze zur Verfügung stellen soll. Man will dort jährlich 1870 Betonpumpen und Betonmischfahrzeuge produzieren. Ein wichtiger Arbeitgeber der Stadt Bedburg ist auch das Krankenhaus St. Hubertusstift. Eine große Bedeutung als Arbeitgeber hat in der Region heute noch die Braunkohleindustrie. Aktuell wird jedoch bereits über Alternativen nachgedacht, da dieser Industriezweig von 2045 an zurückgehen wird. Ein Beispiel dafür ist das Projekt terra nova, welches sich die Entwicklung einer Zukunftslandschaft für Energie zum Ziel gesetzt hat.

Verkehrsanbindung

Verkehrsanbindung Die Stadt Bedburg ist über eine eigene Anschlussstelle an die Bundesautobahn A61 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Autobahnen A44, A540, A46 und A4 in unmittelbarer Nähe des Stadtgebietes. Auch die Bundesstraßen B477, B55, B59 und B264 führen nahe an Bedburg vorbei. Der hiesige Bahnhof liegt an der Schienenstrecke von Düren nach Neuss, wo die Erftbahn verkehrt. Sie macht in den Städten Köln, Bergheim, Grevenbroich, Neuss, Düsseldorf und Horrem Halt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Köln/Bonn und Düsseldorf International, beide sind rund 55 Kilometer von Bedburg entfernt.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Erft, im Rhein-Erft-Kreis und in Bedburg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Bedburg eröffnen kann.