Immobiliengutachter Alsdorf

Als Immobiliengutachter bin ich in Alsdorf mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Alsdorf auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Alsdorf

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 46.313 (Stand: 2013)

Alsdorf gehört zum Nordkreis Aachen der Städteregion Aachen im Bundesland Nordrhein-Westfalen und liegt im äußersten Westen der Bundesrepublik, ganz in der Nähe des Dreiländerecks von Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Alsdorf

Jürgen Nießen / pixelio.de

Das Mittelzentrum besteht aus insgesamt 16 Ortsteilen und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bereits im Jahre 1191 wurde in einer Urkunde der Name Alstorp erwähnt.

Immobilienpreise und Lagen in Alsdorf

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Alsdorf einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,21 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,05 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 5,50 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter bis auf 5,61 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine erneute Steigerung auf 5,97 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich schon 6,43 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Alsdorf im Jahr 2011 noch 5,54 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann ganz leicht bis auf 5,57 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch auf 5,45 Euro pro Quadratmeter gefallen. 2014 gab es einen weiteren Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,29 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun wieder auf durchschnittlich 6,14 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Alsdorf hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zur Besichtigung anzubieten. In der Stadtmitte steht die Burg Alsdorf, die im Jahre 1150 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Im 15. Jahrhundert eine typisch rheinische Wasserburg, wurde sie in der Renaissance und im Barock zu einem Schloss umgestaltet. Im Annapark kann man die historischen Zeugen der Industrievergangenheit Alsdorfs besichtigen. Hier sieht man ehemalige Fördermaschinenhäuser, einen Förderturm, einen Wasserturm, eine Schmiede und vieles mehr. Das Schloss Ottenfeld ist ein Herrenhaus mit Gutshof im Stadtteil Duffesheide. Erstmalige urkundliche Erwähnung fand der Hof im Jahre 1420. Im Stadtteil Blumenrath kann man eine historische Werkssiedlung besichtigen. Die Kellersberger Mühle steht im gleichnamigen Stadtteil. Im Stadtteil Mariadorf sieht man den ehemaligen Bahnhof Mariagrube aus dem Jahre 1875. Auch sehenswert sind die Kirche St. Mariä Empfängnis und das Alte Rathaus. Die Broicher Mühle gehörte früher zu einem Rittersitz aus dem 12. Jahrhundert, dem Lehensgut Broich. Ihr genaues Entstehungsdatum ist jedoch nicht bekannt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie als Mahlmühle am großen Broicher Weiher im Jahre 1683. Im Bergbaumuseum erfährt man alles über die industrielle Vergangenheit von Alsdorf und der Region. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Alsdorf zehn Grundschulen, eine Hauptschule, eine Gesamtschule, zwei Realschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Schule für Lernbehinderte rundet das allgemeine Bildungsangebot ab. Im Stadtteil Blumenrath gibt es darüber hinaus eine Europa-Hauptschule, die am Comenius-Programm der Europäischen Union beteiligt ist.

Wirtschaft

Früher war der Wirtschaftsstandort Alsdorf vor allem durch den Bergbau geprägt. Inzwischen hat es die Stadt geschafft, ihre Struktur zu verändern und ihren Schwerpunkt auf den Sektor Dienstleistung zu verlegen. Die letzte Zeche wurde in Alsdorf in den 1990er Jahren geschlossen. Heute schätzen die neu angesiedelten Unternehmen Standortvorteile wie die Nähe zur RWTH Aachen und die nahen Landesgrenzen zu Belgien und den Niederlanden. Der wichtigste Arbeitgeber in der Stadt ist die Cinram GmbH im Stadtteil Schaufenberg mit rund 1.200 Beschäftigten. Das Unternehmen stellt DVDs, Blu-Rays und CDs her, die in die ganze Welt verkauft werden. Das Presswerk wurde ursprünglich von Warner Music gegründet und später von der kanadischen Cinram International übernommen, noch heute gehören weltbekannte Konzerne wie Warner Music, 20th Century Fox und Universal Pictures zu den Abnehmern.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Alsdorf ist über eigene Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A44 und A4 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Es gibt im Stadtgebiet mehrere Haltepunkte an der Bahnstrecke von Stolberg nach Herzogenrath. Dort bestehen Schienenverbindungen bis nach Aachen. Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Eschweiler und Herzogenrath an den Strecken Köln-Aachen und Aachen-Mönchengladbach. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen des Aachener Verkehrsverbundes abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Köln-Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Aachen, in der Städteregion Aachen und in Alsdorf

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Alsdorf eröffnen kann.

Comments are closed.