Immobiliengutachter Halver

Als Immobiliengutachter bin ich in Halver mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Halver auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Halver

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 16.091 (Stand: 2014)

Die Kleinstadt Halver gehört zum Märkischen Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Sauerland, direkt an der Grenze zum Bergischen Land.

Halver

Hans-Peter Reichartz / pixelio.de

Das Stadtgebiet von Halver zieht sich im Norden von der Glörtalsperre bis hin zur Kerspetalsperre im Süden. 26,83 Quadratkilometer der insgesamt 77,37 Quadratkilometer großen Stadtfläche sind bewaldet, während 39,55 Quadratkilometer landwirtschaftlich genutzt werden. Die Stadt Lüdenscheid liegt rund 10 Kilometer entfernt in östlicher Richtung. Die Bevölkerung von Halver entwickelt sich in den letzten Jahren leicht zurück. Im Jahr 2003 lebten noch 18.111 Menschen in der Stadt, bis 2008 war diese Zahl bereits auf 17.465 zurückgegangen. 2012 hatte Halver noch 16.300 Einwohner und der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 16.091 wiederum den negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Halver

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Halver einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,46 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,43 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann ganz leicht auf 5,06 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte keine weitere Veränderung, der Preis lag immer noch bei 5,06 Euro. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber durchschnittlich bereits wieder 5,12 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Halver im Jahr 2011 noch 4,88 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,73 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen kaum merklichen Preiseinbruch zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe 5,71 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals auf durchschnittlich 6,37 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die kleine Stadt Halver hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Zentrum des Ortes beherrscht die Nicolai Kirche das Bild. Der Sakralbau wurde im Jahre 1783 errichtet und beeindruckt in seinem Inneren mit einer denkmalgeschützten Orgel aus dem 19. Jahrhundert. Die Löhrmühle wurde im Jahre 1566 erstmals urkundlich erwähnt, der heutige Bau stammt jedoch aus dem frühen 19. Jahrhundert. Dabei handelt es sich um die älteste noch existente Wassermühle an der Ennepe. Der Aussichtsturm Karlshöhe aus dem Jahre 1893 bietet zwar einen herrlichen Blick in das Bergische Land und das Ebbegebirge, musste aber wegen Baufälligkeit gesperrt werden. Im Westen der Stadt kann man am Bollberg eine frühmittelalterliche Ringwallanlage besichtigen. An der Stadtgrenze zu Radevormwald sieht man noch Reste der vorneuzeitlichen Wall-Graben-Anlagen Bergisch-Märkische Landwehr. Im Heimatmuseum Halver kann man Exponate aus den Bereichen Landwirtschaft und Handwerk bewundern, dazu gehört beispielsweise eine historische Schusterwerkstatt. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Halver drei Grundschulen zur Verfügung. Ferner gibt es ein Schulzentrum mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Die Förderschule mit Schwerpunkt Lernen rundet das allgemeine Bildungsangebot der Stadt ab.

Wirtschaft

Die Ursprünge der Wirtschaft Halvers liegen in der Schmiedeindustrie. Daraus hat sich die heutige wirtschaftliche Struktur des Standortes entwickelt. Zu den wichtigsten Branchen in Halver gehören die Stahlverformung, die Eisenverarbeitung, die Metallwarenherstellung und die Gesenkschmiedeindustrie. Aber auch die Bereiche Elektrotechnik und Kunststoffverarbeitung spielen am Standort eine Rolle. Im Jahr 2002 gab es in Halver 5.913 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die meisten davon entfielen mit 3.911 Arbeitnehmern auf das produzierende Gewerbe. Im Handel waren 691 Menschen tätig, 392 Mitarbeiter wurden im Dienstleistungssektor beschäftigt. Insgesamt wird die Wirtschaft von Halver von kleineren und mittelständischen Unternehmen dominiert. Das Märkische Werk produziert am Standort Komponenten und Systeme für große Verbrennungsmotoren. Außerdem ist die Turck-Gruppe in Halver ansässig, dieses Unternehmen ist weltweit führend auf dem Sektor der Industrieautomation.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Halver verfügt über keinen eigenen Anschluss an eine Bundesautobahn. Der Zugang zum Fernverkehr wird über die durch das Stadtgebiet verlaufende Bundesstraße B229 gewährleistet. Einen Personenbahnhof gibt es in Halver momentan leider nicht. Die nächstgelegene Schienenanschlussmöglichkeit ist die Volmetalbahn in Schalksmühle. Dort bestehen Regionalverbindungen, beispielsweise in die Stadt Hagen, deren Bahnhof wiederum einen Anschluss an den Fernverkehr bietet. Die Deutsche Bundesbahn hat jedoch versichert, dass die stillgelegte Bahnstrecke von Lüdenscheid über Halver nach Meinerzhagen Ende 2017 reaktiviert wird. Derzeit wird der öffentliche Nahverkehr noch ausschließlich mit Bussen abgewickelt. Es gibt unter anderem Verbindungen in die Städte Lüdenscheid, Wipperfürth, Kierspe, Hagen und Radevormwald. Die nächsten erreichbaren Flughäfen liegen in Dortmund und Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Sauerland, im Märkischen Kreis und in Halver

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Halver eröffnen kann.

Comments are closed.