Immobiliengutachter Kierspe

Als Immobiliengutachter bin ich in Kierspe mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Kierspe auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Kierspe

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 16.120 (Stand: 2014)

Die Stadt Kierspe gehört zum Märkischen Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im westlichen Sauerland an der Grenze zum Bergischen Land.

Kierspe

Foto M. Kirchner

Das Stadtgebiet zieht sich in den westlichen Ausläufer des Ebbegebirges hinein, im Süden schließt der Naturpark Bergisches Land an. Im Westen erstreckt sich auf den Bergischen Hochflächen das Wipperquellgebiet. Das östliche Stadtgebiet gehört zur Kiersper Bucht im Märkischen Oberland. Ein kleiner Teil im Nordwesten gehört zum Bever-Neye-Kerspe-Rückenland, im nördlichen Stadtgebiet erstrecken sich die Halver-Lüdenscheider Hochflächen. Die Bevölkerungszahlen der Stadt entwickeln sich rückläufig. Während Kierspe im Jahr 1998 noch 18.143 Einwohner hatte, zählte man 2006 nur noch 17.974 Bürger. Im Jahr 2011 lebten 17.103 Menschen in der Stadt und der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 16.120 noch einmal den stetigen Abwärtstrend.

Immobilienpreise und Lagen in Kierspe

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Kierspe einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,92 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,64 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 4,17 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte eine Steigerung auf 4,72 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich aber nur noch 4,70 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Kierspe im Jahr 2011 noch 5,07 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,50 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen vorübergehenden Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 4,89 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt jedoch einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals auf durchschnittlich 5,11 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Kierspe hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zur Besichtigung zu bieten. Der Herrenhof Haus Rhade wurde bereits im Jahre 991 erstmals urkundlich erwähnt. Das historische Haus befindet sich in Privatbesitz, der angrenzende Park ist jedoch öffentlich zugänglich. Ganz in der Nähe steht die historische Kornmühle Rhader Mühle. Der älteste Sakralbau der Stadt ist die Margarethenkirche. Die evangelische Pfarrkirche stammt ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert, ihre heutige Bauform erhielt sie allerdings erst im 19. Jahrhundert. Die Servatiuskirche ist die zweitälteste Kirche von Kierspe. Der ursprünglich spätromanische Bau brannte im Jahre 1766 nieder und wurde im Stile des Barock wieder aufgebaut. Das frühklassizistische Reidemeisterhaus Voswinkel stammt von 1784. Sehenswert sind aber auch das Alte Amtshaus mit dem Bakelit-Museum und das Haus Isenburg. Ein Industriedenkmal ist die im Jahre 1853 erbaute historische Brennerei Rönsahl. Außerdem sieht man in Kierspe eine historische Ölmühle mit alten Fischteichen und das historische Hammerwerk Schleiper Hammer, das heute ein Museum ist. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Kierspe drei Gemeinschaftsgrundschulen, eine Gesamtschule und eine Freie Waldorfschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Kierspe wird von kleineren und mittelständischen Unternehmen geprägt. Im Jahr 2011 gab es in der Stadt 3.684 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die meisten dieser Arbeitnehmer, nämlich 66,7 Prozent, waren im produzierenden Gewerbe tätig. Der Schwerpunkt liegt in Kierspe auf dem Gebiet der Gummiherstellung, der Kunststofferzeugung und der Produktion von Metallerzeugnissen. Im Dienstleistungssektor arbeiteten 20,6 Prozent der Erwerbstätigen. Auf die Bereiche Handel, Gastgewerbe, Verkehr und Lagerei entfielen nur 12,3 Prozent der Beschäftigungsverhältnisse. Zum Vergleich gab es im Jahr 2002 am Standort Kierspe noch 4.250 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. In der Stadt sind beispielsweise Firmen wie die Kunststofftechnik Lahme GmbH, die Schröder Kunststofftechnik GmbH, der Kunststoffverarbeiter Walter Goletz GmbH, das Maschinenbauunternehmen Reinhardt-Technik GmbH, die SuK Kunststofftechnik GmbH, die MPK Metall- und Plastikverarbeitung GmbH & Co KG, das Kunststoffverarbeitungsunternehmen Goseberg GmbH & Co KG, der Werkzeugbauer Karnebogen GmbH und das Verpackungsunternehmen Rönsahler Industrie-Service GmbH ansässig.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Kierspe hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Für den Zugang zum Fernverkehr sorgen die durch das Stadtgebiet verlaufenden Bundesstraßen B237 und B54. Am Bahnhof von Kierspe verkehren heute ausschließlich Güterzüge. Eine Reaktivierung des Personenverkehrs ist jedoch für das Jahr 2017 geplant. Bis dahin wird der öffentliche Nahverkehr mit insgesamt zehn Buslinien bedient. Es bestehen unter anderem Verbindungen in die Städte Meinerzhagen, Lüdenscheid und Hagen. In Meinerzhagen gibt es einen Flugplatz mit Geschäftsflugverkehr. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Dortmund.

Comments are closed.