Immobiliengutachter Olsberg

Als Immobiliengutachter bin ich in Olsberg mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Olsberg auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Olsberg

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 14.739 (Stand: 2014)

Die Stadt Olsberg gehört zum Hochsauerlandkreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im oberen Ruhrtal. Auf dem Stadtgebiet liegt der höchste Berg des Bundeslandes, der 843 Meter hohe Langenberg.

Olsberg

siepmannH / pixelio.de

Darüber hinaus gibt es in und um Olsberg noch über 50 Berge, die höher als 500 Meter sind. Im Süden der Stadt liegt das Rothaargebirge, im Nordwesten grenzt das Stadtgebiet an den Naturpark Arnsberger Wald und östlich schließt sich der Naturpark Diemelsee an. Von den 11.787 Hektaren Gesamtfläche sind 7.835 Hektar bewaldet. Auch die Umgebung von Olsberg ist von bewaldeten Höhen geprägt. Archäologische Funde belegen eine frühe Besiedlung seit der vorrömischen Eisenzeit. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt geht auf das Jahr 1281 zurück. Die Bevölkerungszahlen von Olsberg entwickeln sich rückläufig, ähnliche Verluste wie in der Region sind nur in manchen ostdeutschen Städten zu beobachten. Im Jahr 1999 lebten noch 16.349 Menschen in der Stadt. 2009 zählte man 15.223 Einwohner. Der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 14.739 noch einmal den stetigen Abwärtstrend. Bis 2025 wird Olsheim ein weiterer Bevölkerungsschwund von 11,3 Prozent prognostiziert.

Immobilienpreise und Lagen in Olsberg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Olsberg einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,60 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,14 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Olsberg im Jahr 2011 im Durchschnitt noch 3,92 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch bis auf durchschnittlich 3,77 Euro pro Quadratmeter abgefallen. Der aktuelle Wert zeigt wieder einen Anstieg, der durchschnittliche Preis hat sich nun bis auf 3,82 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Olsheim hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Man kann hier beispielsweise fünf Schlösser besichtigen. Das barocke Schloss Antfeld stammt aus dem Jahre 1705. Das Schloss Bruchhausen hat seine Ursprünge im 14. Jahrhundert und steht auf 450 Metern Höhe. Das Schloss Gevelinghausen wurde im Jahre 1299 erstmals urkundlich erwähnt. Das angenommene Baudatum des Schlosses Schellenstein ist 1183, erwähnt wurde es zum ersten Mal im Jahre 1270. Über die Usprünge des Schlosses Wildenberg ist nur wenig bekannt. Das Kropffsche Haus stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert, danach wurde es mehrmals umgestaltet und erweitert. Die Adlerapotheke ist ein Fachwerkbau aus dem 17. Jahrhundert, eine Apotheke gibt es in dem Haus aber erst seit dem 19. Jahrhundert. Die spätbarocke Kirche St. Martinus wurde im Jahre 1222 erstmals urkundlich erwähnt. Das älteste Gebädue von Olsberg, der Roisenspeicher im Stadtteil Assinghausen, wurde 1556 erbaut. Das Grimmenhaus wurde im gleichen Stadtteil in der Zeit um 1800 im fränkischen Fachwerkstil errichtet. Neben mehreren Heimatmuseen kann man in Olsberg auch ein Afrika-Museum besichtigen. In drei Besucherbergwerken kann man sich über den Eisenabbau der Region informieren, der bereits in der Mitte des 14. Jahrhunderts seine Anfänge nahm. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Olsberg drei Grundschulen, eine Hauptschule und eine Realschule zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

In der vorindustriellen Zeit begann die Geschichte des Wirtschaftsstandortes Olsberg mit dem Eisenerzbergbau, der Eisenerzeugung und der Eisenverarbeitung. Diese Tradition lebt im produzierenden Gewerbe fort, welches die Stadt bis heute wirtschaftlich prägt. Dazu gehört beispielsweise die Hermann Everken GmbH, das Unternehmen stellt eine Lohngießerei zur Verfügung und produziert Heiztechnik, wie beispielsweise Elektroöfen. Ein weiterer Vertreter der metallverarbeitenden Industrie ist die F.W. Oventrop GmbH & Co KG, ein Armaturenhersteller. Außerdem sitzen die Unternehmen Hüttemann Holz GmbH & Co KG und HSK Duschkabinenbau KG am Standort. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Kneippkurort Olsberg ist der Gesundheitssektor. Mehrere Kliniken und andere gesundheitliche Einrichtungen gehören zu den wichtigen Arbeitgebern des Standortes. Darüber hinaus spielt der Tourismus wirtschaftlich eine bedeutende Rolle in Olsberg. Im Jahr 2002 gab es in der Stadt 5.115 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, die weitaus meisten stellte mit 2.276 das verarbeitende Gewerbe zur Verfügung.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Olsberg hat keine eigene Anschlussstelle zu einer Bundesautobahn. Die nächste erreichbare Trasse ist die A46 an der Anschlussstelle Bestwig, sie liegt rund 15 Autominuten entfernt. Die Bundesstraßen B7 und B480 verlaufen durch das Stadtgebiet und gewährleisten die Anbindung. Der Bahnhof Olsberg liegt an der Oberen Ruhrtalbahn und stellt Verbindungen in die Städte Hagen, Kassel, Brilon und Warburg zur Verfügung. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Paderborn-Lippstadt und Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, im Hochsauerlandkreis und in Olsberg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Olsberg eröffnen kann.

Comments are closed.