Immobiliengutachter Arnsberg

Als Immobiliengutachter bin ich in Arnsberg mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Arnsberg auch Mieten und Pachten.

Immobiliensachverständiger Matthias-Kirchner Der nach der Norm DIN ISO 17024 zertifizierte Immobiliensachverständige Dipl.-Sachverständiger Matthias Kirchner ist mit Blick auf die räumliche Nähe seines Bürostandortes auch in Arnsberg mit der Immobilienbewertung befasst.

Der Immobilienmarkt von Arnsberg ist dem zertifizierten und diplomierten Immobiliengutachter aus diversen Bewertungsfällen bestens vertraut. Sofern Sie eine fundierte, gerichtsverwertbare, bankenfeste Immobilienbewertung in Arnsberg benötigen, kann der Immobiliensachverständige Kirchner Ihnen mit einem Verkehrswertgutachten sicher weiterhelfen.

In der Regel werden solche Gutachten im privaten Bereich benötigt für:

  • Steuerliche Belange, insbesondere bei Erbschaft oder Schenkung
  • Erbauseinandersetzungen, insbesondere bei der Bemessung eines Pflichteilanspruchs oder innerfamiliärer Immobilienübertragung
  • Betriebsaufgaben
  • Immobilienbeleihung
  • Betreuungssachen
  • Verkaufsabsichten u.v.m.

Immobilienstandort Arnsberg

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 73.436 (Stand: 2014)

Arnsberg gehört zum Hochsauerlandkreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Rheinischen Schiefergebirge.

Immobilienbewertung Arnsberg Durch die Stadt fließen die Ruhr, die Möhne und die Röhr, das Stadtgebiet erstreckt sich über die Täler dieser Flüsse. Um die Flusstäler herum erheben sich bewaldete Höhen. Insgesamt sind 63 Prozent der Stadtfläche bewaldet. Im Süden von Arnsberg liegt der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge, im Norden der Natupark Arnsberger Wald. Die Bevölkerungszahlen von Arnsberg entwickeln sich rückläufig. Im Jahr 1995 lebten noch 78.972 Menschen in der Stadt, 2000 gab es dann nur noch 77.473 Bürger. 2005 zählte man 76.427 Stadtbewohner und im Jahr 2010 hatte Arnsberg 74.227 Einwohner. Der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 73.436 noch einmal den allmählichen Abwärtstrend.

Immobilienpreise und Lagen in Arnsberg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Arnsberg einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,57 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,68 Euro, im Jahr 2012 sank der Preis aber auf 4,36 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis noch wieder bis auf 4,74 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 4,76 Euro mit sich, 2015 fiel der Preis aber wieder auf 4,64 Euro ab. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber durchschnittlich sogar schon 5,58 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Arnsberg im Jahr 2011 noch 4,30 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 4,55 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch auf 4,31 Euro pro Quadratmeter abgefallen. 2014 gab es wieder einen leichten Preisanstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe bereits 4,38 Euro bezahlen. Das Jahr 2015 brachte eine noch deutlichere Steigerung auf 4,68 Euro mit sich. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals bis auf durchschnittlich 5,08 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Der Immobiliensachverständige beobachtet die Immobilienmarktdaten der Stadt Arnsberg intensiv.

Hierzu werden im Hochsauerlandkreis eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Der Immobiliengutachter untersucht im konkreten Einzelbewertungsfall in Arnsberg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Ich führe als in Nordrhein-Westfalen ansässiger Immobiliensachverständiger mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Arnsberg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Für die Immobilienbewertung notwendige Unterlagen

Unterlagen Immobilienbewertung Es gibt Daten und Unterlagen, die grundsätzlich für eine Grundstückswertermittlung notwendig sind. Weiterhin gibt es Unterlagen, die nur für bebaute Grundstücke unerlässlich sind. Die Immobilienart ist eine weitere Komponente, die bestimmt, welche Daten herangezogen werden müssen. [weiterlesen]

Die Leistung meines Sachverständigenbüros für Immobilienbewertung

Matthias Kirchner Die Immobilienbewertung, die durch mein Sachverständigenbüro angeboten wird, mündet in der Regel in ein Verkehrswertgutachten / Marktwertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch. Gelegentlich werden sogenannte Kurzgutachten oder Schnellbewertungen nachgefragt, die ich aus haftungsrechtlichen Gründen nicht anbiete. [weiterlesen]

Die Honorierung des Immobiliensachverständigen

Sachverständigenhonorar Die Honorierung des Sachverständigen erfolgt ausschließlich auf einer pauschalen Basis. Dies hat sich für alle Beteiligten als transparente und faire Lösung seit vielen Jahren etabliert. Ich kalkuliere das Honorar in der Regel individuell, insbesondere auch deshalb, weil Immobilien gleichfalls individuelle Wertobjekte sind. [weiterlesen]

Kultur und Bildung

Kultur und Bildung Die Stadt Arnsberg hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wahrzeichen der Stadt ist der Arnsberger Glockenturm der Stadtkapelle St. Georg aus dem Jahre 1323. Das Schloss Arnsberg stammt aus der Zeit um 1100, ist nach Zerstörungen durch den Siebenjährigen Krieg aber nur noch als Ruine zu besichtigen. Auch von der Alten Burg sind nur noch wenige Reste übrig geblieben, sie wurde in der Zeit zwischen 1050 und 1062 erbaut. Der Weichs´sche Hof wurde nach dem Stadtbrand von 1600 neu aufgebaut. Der Drückersche Hof stammt aus dem 17. Jahrhundert. In dem 1605 erbauten Stadtpalais Landsberger Hof ist heute das Sauerlandmuseum untergebracht. Die Auferstehungskirche stammt aus dem Jahr 1824. Das Zivilkasino wurde 1821 erbaut. Das Kloster Weginghausen wurde in der Zeit um das Jahr 1170 gegründet, heute residiert hier das Stadtarchiv. Dort sieht man unter anderem das Hirschberger Tor aus dem 18. Jahrhundert, das einst zum gleichnamigen Schloss gehörte. Die Johannes-Nepomuk-Kapelle stammt aus dem 18. Jahrhundert, die Kreuzbergkapelle aus dem 19. Jahrhundert. Außerdem sieht man in der Stadt noch einige Rest der mittelalterlichen Stadtbefestigung mit diversen Türmen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Arnsberg neben zahlreichen Grund- und mehreren Hauptschulen zwei Sekundarschulen, drei Realschulen und drei Gymnasien zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort ergänzen das allgemeine Bildungsangebot. Für die höhere Bildung besteht in Arnsberg eine Nebenstelle der Fernuniversität Hagen.

Wirtschaft

Wirtschaft Der Standort Arnsberg ist für den Hochsauerland Kreis Verwaltungszentrum und gleichzeitig auch wirtschaftliches Zentrum. Die Papierindustrie hat hier eine lange Tradition und spielt heute noch eine wichtige Rolle in der Stadt. Beispiele dafür sind der Hersteller von Hygienepapier Wepa und der Faltschachtelproduzent Reno di Medici, beides bedeutende Arbeitgeber für den Standort. Außerdem sind die Leuchtenindustrie und die Elektrobranche mit ihren entsprechenden Zulieferbetrieben in Arnsberg wirtschaftlich sehr präsent. Dafür stehen beispielsweise das Elektrotechnikunternehmen BJB GmbH & Co KG, der Leuchtenhersteller Trilux GmbH & Co KG, der weltweite Marktführer EGLO Leuchten GmbH, die Firma Bankamp Leuchten und der Elektrogerätehersteller Cloer GmbH. Den Bereich der Metallverarbeitung repräsentieren am Standort unter anderem der Haushaltswarenhersteller Wesco oder der Kochutensilienproduzent Berndes. Außerdem sind der Waffenhersteller Umarex Sportwaffen GmbH & Co KG, der Automobilzulieferer Schroth Safety Products GmbH, die Chemiefabrik Perstorp AB, der Hersteller von Antriebselementen DESCH, das Sanitärtechnikunternehmen Dallmer, der Haushaltsgerätehersteller Imperial und die Firma Meta Regalbau am Standort ansässig. Mit 165.687 Übernachtungen im Jahr 2007 spielt auch der Tourismus in Arnsberg eine wirtschaftlich nicht unbedeutende Rolle.

Verkehrsanbindung

Verkehrsanbindung Die Stadt Arnsberg ist über die beiden Bundesautobahnen A445 und A46 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Auf dem Stadtgebiet befinden sich insgesamt fünf Anschlussstellen. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B7 durch Arnsberg. Die Bahnhöfe der Stadt liegen an der Oberen Ruhrtalbahn und schaffen Verbindungen in die Städte Kassel, Hagen und Dortmund. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. An der Grenze zur Gemeinde Voßwinkel liegt der Flugplatz Arnsberg-Menden. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, im Hochsauerlandkreis und in Arnsberg

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Arnsberg eröffnen kann.