Immobiliengutachter Neunkirchen-Seelscheid

Als Immobiliengutachter bin ich in Neunkirchen-Seelscheid mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Neunkirchen-Seelscheid auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Neunkirchen-Seelscheid

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 19.481 (Stand: 2013)

Neunkirchen-Seelscheid gehört zum Rhein-Sieg-Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Regierungsbezirk Köln.

Neunkirchen-Seelscheid

Martin Jakubowski / pixelio.de

Die Entfernung zur Stadt Köln beträgt 35 Kilometer in Richtung Nordosten, nach Bonn sind es 25 Kilometer nach Südwesten. Die kreisangehörige Gemeinde setzt sich aus den Hauptorten Neunkirchen und Seelscheid sowie zahlreichen kleineren Orten zusammen. Geografisch liegt Neunkirchen-Seelscheid im Süden des Bergischen Landes. Die Bevölkerung der Gemeinde stagniert schon seit den 1990er Jahren weitestgehend um die Marke der 20.000 Einwohner herum. Im Jahr 1997 lebten 19.156 Menschen in Neunkirchen-Seelscheid, im Jahr 2000 gab es dann 20.079 Bürger in der Gemeinde. Im Jahr 2007 zählte man 20.902 Gemeindebürger und der letzte Stand von 2013 nennt die Zahl von 19.481 Bewohnern.

Immobilienpreise und Lagen in Neunkirchen-Seelscheid

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,49 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach oben als auch nach unten. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,58 Euro, im Jahr 2012 fiel der Preis dann auf 6,07 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis noch weiter auf 5,62 Euro gefallen. Das Jahr 2014 brachte dann jedoch eine beträchtliche Erhöhung auf 7,92 Euro mit sich, danach hat der Durchschnittspreis für diese Wohnungsgröße noch weiter angezogen, er liegt aktuell bei 8,00 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid im Jahr 2011 noch 5,99 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 war der Preis aber auf 5,82 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch wieder auf 6,51 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen weiteren Preisabfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,62 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt wieder einen leichten Anstieg, der Preis liegt nun bei 5,85 Euro.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid hat ihren architektonisch interessierten Besuchern einige interessante Bauwerke zur Besichtigung anzubieten. Die katholische Pfarrkirche Neunkirchen stammt in ihrer heutigen Form aus dem 12. Jahrhundert, man nimmt aber weitaus ältere Ursprünge an. Die Kirche St. Margaretha wurde zunächst im frühromantischen Stil errichtet, erhielt aber später einen neugotischen Erweiterungsbau. Ihre romanischen Deckenfresken, die im Binnenchor freigelegt wurden, sind im Raum nördlich der Alpen einzigartig. In den Ortsteilen der Gemeinde gibt es viele weitere interessante Kirchen zu entdecken. Darüber hinaus stehen an den Wegesrändern rund um Neunkirchen-Seelscheid zahlreiche historische Wegekreuze, die zu erforschen sich lohnt. Die Gemeinde verfügt zudem über einen großen Bestand an alten Fachwerkhäusern im bergischen Stil, die in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben sind. Für die allgemeine Bildung der Schüler wird in Neunkirchen-Seelscheid mit drei Grundschulen, einer Hauptschule, einer Realschule und einem privaten Gymnasium gesorgt.

Wirtschaft

Der Standort Neunkirchen-Seelscheid ist stark geprägt von der Land- und der Forstwirtschaft. In der Gemeinde sind aber auch einige mittelständische Unternehmen ansässig. Die vorherrschenden Branchen sind Elektrotechnik und Maschinenbau, außerdem gibt es Pumpen- und Keramikbetriebe am Standort. Viele der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Gemeindebürger pendeln in die nahen Großstädte Köln und Bonn. Die Arbeitslosenquote betrug hier im Jahre 2005 im Schnitt 8,5 Prozent. Die ausgedehnten Waldgebiete des Wahnbachtals sind nicht nur forstbetrieblich ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde, auch touristisch spielen sie eine bedeutende Rolle für den Standort. Neunkirchen-Seelscheid hat sich im Laufe der Zeit zu einem bevorzugten Naherholungsgebiet für den Kölner Raum entwickelt. Ansonsten sind die Möglichkeiten der gewerblichen Ausbreitung für die Gemeinde geografisch begrenzt. Die durch ein Tal getrennten Hauptorte, die Wahnbachtalsperre mit ihren Trinkwasserschutzgebieten und die touristische Ausrichtung schränken die Ansiedlung größerer Unternehmen ein. Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid begegnet diesem Umstand mit verstärkten Bemühungen, vorwiegend umweltfreundliche Betriebe anzusiedeln.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid verfügt nicht über eine Anschlussmöglichkeit zu einer Bundesautobahn. Allerdings verlaufen die Bundesstraßen B56 von Bonn nach Gummersbach, B507 von Lohmar nach Neunkirchen und B478 von Hennef nach Waldbröl durch das Gemeindegebiet. Die touristische Deutsche Alleenstraße führt ebenfalls durch das Gemeindegebiet. Ein Anschluss an das Schienennetz besteht in der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid auch nicht. Deshalb wird der öffentliche Nahverkehr ausschließlich mit Bussen abgewickelt. Damit kann man von hier aus die Städte Siegburg, Much und Hennef erreichen. Der nächstgelegene Flughafen ist Köln/Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Rheinland, im Rhein-Sieg Kreis und in Neunkirchen-Seelscheid

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Neunkirchen-Seelscheid eröffnen kann.

Comments are closed.