Immobiliengutachter Menden

Als Immobiliengutachter bin ich in Menden mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Menden auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Menden

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 52.979 (Stand: 2014)

Die Stadt Menden gehört zum Märkischen Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Niedersauerland. Im Norden des Stadtgebietes bildet die Ruhr die Grenze zum Kreis Unna.

Menden

siepmannH / pixelio.de

Außerdem fließt die Hönne durch Menden. Im Westen der Stadt liegt die Mendener Platte, im Osten erstreckt sich der Luerwald. In nördlicher Richtung befindet sich die Fröndenberg-Schwerter Ruhraue. Die Bevölkerungszahlen der Stadt Menden entwickeln sich rückläufig. Im Jahr 1999 lebten hier noch 59.285 Menschen, 2003 gab es dann nur noch 58.745 Bürger. Bis 2007 ging diese Zahl noch weiter auf 57.207 Stadtbewohner zurück. Im Jahr 2012 hatte Menden 53.876 Einwohner und der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 52.979 noch einmal den anhaltenden Abwärtstrend.

Immobilienpreise und Lagen in Menden

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Menden einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,68 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,80 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 4,99 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter bis auf 5,02 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere leichte Steigerung auf 5,08 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich schon 5,45 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Menden im Jahr 2011 noch 5,30 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann auf 5,79 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis jedoch wieder bis auf 5,30 Euro pro Quadratmeter abgefallen. 2014 gab es einen weiteren Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,02 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt wieder einen deutlichen Anstieg, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 6,12 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Menden hat ihren architektonisch und historisch interessierten Besuchern mehr als 150 Baudenkmäler zur Besichtigung anzubieten. Das älteste Bauwerk ist die Burg Rodenberg, die jedoch bereits im Jahre 1301 zerstört wurde und nur noch als Ruine erhalten ist. Die katholische Pfarrkirche St. Vincenz wurde im 14. Jahrhundert errichtet und im 19. Jahrhundert spätgotisch erweitert. Die Heilig Geist Kirche ist eine neugotische Hallenkirche und stammt aus dem Jahre 1864. Sehenswert ist auch das Seniorenheim St. Vincenz, in das ein Adelshof von 1717 einbezogen wurde. Seine Kapelle ist ein gotisierender Saalbau mit Dachreiter. Das ehemalige Hospital zum Heiligen Geist soll bereits um das Jahr 1290 erbaut worden sein und dient heute als Musikschule. Das einstige Erzbischöfliche Amtshaus stammt aus der Zeit um 1350 und wurde später in ein schlossartiges Gebäude umgewandelt. Sehenswert ist auch die ursprünglich im 14. Jahrhundert errichtete Schlossmühle, ihre heutige Bauform erhielt sie jedoch erst im 16. Jahrhundert. Bei einem Rundgang durch die Altstadt von Menden kann man einige Fachwerkhäuser aus dem 18. und dem 19. Jahrhundert und viele weitere historische Gebäude entdecken. Die Alte Apotheke ist beispielsweise ein mittelalterlicher Bruchsteinbau. Das Schmittmann Haus wurde im Jahre 1571 erbaut und im 17. Jahrhundert um einen Fachwerkgiebel erweitert. Sehenswert ist auch die mittelalterliche Stadtbefestigung, deren Poenigeturm im Jahre 1344 erstmals erwähnt wurde. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Menden sechs Grundschulen, zwei katholische Grundschulen, eine Gemeinschaftsgrundschule, vier Hauptschulen, zwei Realschulen und drei Gymnasien zur Verfügung. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Menden wird vor allem vom Mittelstand geprägt. Mittelständische Unternehmen der Metallindustrie dominieren den Standort. Diese Sparte hat in der Stadt eine lange Tradition. Schon im Jahre 1695 ließ sich Heinrich Törnig hier nieder und begann mit der Nadelproduktion in Menden. Seit 1911 sitzt die Unternehmensgruppe OBO Bettermann GmbH & Co KG am Standort und beschäftigt dort heute rund 2.300 Mitarbeiter. OBO ist auf dem Gebiet der Elektro- und Gebäudeinstallationstechnik tätig. Auch der Armaturenhersteller Kludi ist ein alteingesessenes Unternehmen von Menden. Die im Jahr 1926 gegründete Firma ist ebenfalls einer der größten Arbeitgeber am Standort. Weitere ansässige Unternehmen sind beispielsweise der Safthersteller Amecke mit rund 70 Mitarbeitern, die HJS Fahrzeugtechnik mit rund 400 Mitarbeitern, der Produzent von Sicherheitsschaltanlagen Bartec und die Firma BEGA, einer der größten deutschen Hersteller von Außenleuchten.

Verkehrsanbindung

Die nächstgelegenen Autobahnen sind von Menden aus die in Iserlohn endende A46 und die in Arnsberg endende A445. Auf dem Stadtgebiet kreuzen sich die Bundesstraßen B7 und B515 und gewährleisten einen Zugang zum Fernverkehr. Die vier Bahnhöfe von Menden liegen an der Schienenstrecke von Unna nach Neuenrade. Hier verkehrt die Hönnetal-Bahn. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Im Nordosten des Stadtgebietes liegt das Segelfluggelände Menden-Barge, noch etwas weiter in nordöstlicher Richtung der Verkehrsflugplatz Arnsberg-Menden. Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich in Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, im Märkischen Kreis und in Menden

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Menden eröffnen kann.

Comments are closed.