Immobiliengutachter Erftstadt

Als Immobiliengutachter bin ich in Erftstadt mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Erftstadt auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Erftstadt

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 49.037 (Stand: 2013)

Erftstadt gehört zum Rhein-Erft-Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt in der Jülich-Zülpicher Börde. Die Stadt Köln ist nur rund 20 Kilometer entfernt, nach Bonn sind es von hier aus rund 25 Kilometer Wegstrecke.

Erftstadt

Erftstadt

Erftstadt befindet sich mitten im Naturpark Rheinland mit seinen etwa 40 Seen. Die großen und kleinen Seen in der Ville sind alle durch den Braunkohleabbau in der Region entstanden. Drei dieser Seen gehören zu Erftstadt, es sind der Köttinger See, der Concordiasee und der Liblarer See, welcher auch als Badesee ausgewiesen ist.

Immobilienpreise und Lagen in Erftstadt

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für Erftstadt einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,38 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,49 Euro, bis zum Jahr 2012 gab es in diesem Bereich keine Veränderungen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann ganz leicht auf 6,38 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte aber wieder eine Steigerung auf 7,22 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich 7,49 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Erftstadt im Jahr 2011 noch 6,19 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 6,55 Euro gestiegen. 2013 gab es einen leichten Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 6,51 Euro bezahlen. 2014 ist der Preis dann noch weiter auf 6,45 Euro pro Quadratmeter abgesunken. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun wieder auf durchschnittlich 7,25 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Erftstadt hat seinen Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört das Schloss Gracht im Stadtteil Liblar, eines der beeindruckendsten Wasserschlösser des gesamten Kölner Raumes. Im Schloss Gymnich wurden die Gäste der Bundesregierung untergebracht, als die deutsche Bundeshauptstadt noch Bonn hieß. Die Weiße Burg im Stadtteil Friesheim stammt aus dem 14. Jahrhundert. Im gleichen Stadtteil steht auch die Wasserburg Redinghoven aus dem 15. Jahrhundert. Ebenfalls in Friesheim kann man die Kirche St. Martin besichtigen, in ihrem Inneren beeindruckt vor allem das Triumphkreuz aus dem frühen 14. Jahrhundert. Im Stadtteil Lechenich gibt es ebenfalls mehrere Wasserburgen, eine davon ist die Burg Konradsheim, eine der wenigen spätmittelalterlichen Anlagen, die heute noch gut erhalten sind. Eine der ältesten befestigten Wasserburgen des Kreises ist das Schloss Buschfeld, ein spätbarocker Backsteinbau mit schiefergedecktem Walmdach. Die Landsburg Lechenich stammt aus dem frühen 14. Jahrhundert und war einst eine der mächtigsten rheinischen Burganlagen. Das historische Rathaus des Stadtteils Lechenich ist ein beeindruckender neugotischer Bau, außerdem kann man hier die Torbauten der ehemaligen Stadtbefestigung und das Husarenquartier besichtigen. Zu den sehenswerten Kirchen von Erftstadt gehört St. Kilian nahe des Marktplatzes von Lechenich, wo bereits 1271 eine Kirche bezeugt ist. Außerdem die erstmals 1155 erwähnte Pfarrkirche St. Alban und die Marienkapelle mit ihrer neugotischen Ausstattung. Für die allgemeine Bildung seiner Schüler sorgt Erftstadt mit sieben Grundschulen, einer Hauptschule, zwei Realschulen und zwei Gymnasien. Eine Förderschule für Lernbehinderte und eine Freie Waldorfschule runden das allgemeine Bildungsangebot ab. Studieren kann man hier an der European School of Management and Technology. Die ESMT unterhält im Stadtteil Liblar auf Schloss Gracht ihren Cologne Campus.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Erftstadt stellt in fünf Ortsteilen Gewerbeflächen zur Verfügung. Das bedeutendste Gewerbegebiet der Stadt ist der Wirtschaftspark mit unmittelbarem Autobahnanschluss. Einer der wichtigsten Arbeitgeber des Standortes sind die Maywerke, ein Unternehmen der Lebensmittelbranche. Aber auch das Marien-Hospital der Stiftung Münch ist mit Altenpflegezentrum und Hospiz ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Erftstadt. Gleichzeitig stellt das Haus die medizinische Versorgung des Standortes sicher. Zur Ankurbelung des Handels und zur Förderung der Ansiedlung weiterer Gewerbebetriebe hat sich in Erftstadt die AHAG gegründet, die Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe Lechenich e.V., dadurch soll vor allem der Stadtteil Lechenich wirtschaftlich gestärkt werden.

Verkehrsanbindung

Erftstadt ist über vier Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A1 und A61 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Die beiden Autobahnen treffen sich im Süden der Stadt am Kreuz Bliesheim. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B265 durch das Stadtgebiet. Diese Trasse verbindet Erftstadt mit Brühl, Hürth und Köln. Am hiesigen Bahnhof verkehren der Eifel-Mosel-Express, der Eifel-Express und die Eifel-Bahn auf der Eifelstrecke von Köln über Euskirchen und Gerolsheim nach Trier. Der Bahnhof liegt im Stadtteil Liblar. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Köln/Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Erft, im Rhein-Erft-Kreis und in Erftstadt

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Erftstadt eröffnen kann.

Comments are closed.