Immobiliengutachter Attendorn

Als Immobiliengutachter bin ich in Attendorn mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Attendorn auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Attendorn

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 24.277 (Stand: 2014)

Die Stadt Attendorn gehört zum Kreis Olpe des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Sauerland. Geografisch befindet man sich hier auf dem Gebiet des Naturparks Ebbegebirge im Norden des Biggesees.

Attendorn

siepmannH / pixelio.de

Das Rheinische Schiefergebirge erhebt sich im Südwesten von Attendorn. Die Städte Köln und Dortmund liegen rund 85 und 90 Kilometer entfernt. Seit 2012 ist Attendorn offiziell Hansestadt. Erste schriftliche Erwähnung fand die Stadt im Jahre 1072 in der Stiftungsurkunde des Klosters Grafschaft. Die Bevölkerungszahlen von Attendorn stagnieren weitgehend, zeigen jedoch eine leicht sinkende Tendenz. Im Jahr 2004 lebten noch 24.836 Menschen in der Stadt, 2006 gab es dann nur noch 4.744 Einwohner. Bis 2010 war die Zahl bis auf 24.693 zurückgegangen und 2012 wohnten 24.399 Bürger in der Stadt. Der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 24.277 noch einmal den allmählichen Abwärtstrend.

Immobilienpreise und Lagen in Attendorn

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Attendorn einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,19 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,95 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann ganz leicht bis auf 4,99 Euro angestiegen. Aktuell hat sich dieser Preis nicht mehr stark verändert, jetzt muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 4,98 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Attendorn im Jahr 2011 noch 6,21 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,65 Euro pro Quadratmeter abgesunken. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren Abfall, der Preis hat sich nun nochmals bis auf durchschnittlich 5,51 Euro pro Quadratmeter verringert.

Kultur und Bildung

Die Hansestadt Attendorn hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zur Besichtigung anzubieten. Die Pfarrkirche St. Johannes Baptist nennt die Bevölkerung den Sauerländer Dom. Ihr ältestes Bauelement ist der romanische Turm aus der Zeit um das Jahr 1200. Die Waldenburger Kapelle wurde im Jahre 1723 geweiht und 1965 wegen des Baus der Biggetalsperre an anderer Stelle wieder aufgebaut. Die ehemalige Hospitalkirche St. Barbara wurde im Jahre 1317 errichtet, im Laufe der Zeit aber mehrfach baulich verändert und vergrößert. Das alte Rathaus von Attendorn stammt ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert, wurde aber im 18. und 19. Jahrhundert ebenfalls stark verändert. In seinem Erdgeschoss kann man heute das Südsauerlandmuseum besuchen. Die Burg Schnellenberg befindet sich schon seit dem Jahr 1594 im Besitz der Freiherren von Fürstenberg. In der mächtigsten Burganlage Südwestfalens ist heute ein Hotel untergebracht. Die Stadtbefestigung von Attendorn wurde bereits im Jahre 1812 abgebrochen, heute sind davon nur noch der Pulverturm und der Bieketurm aus dem 13. Jahrhundert erhalten geblieben. Sehenswert sind außerdem die Erlöserkirche und das ehemalige Kloster Ewig, welches heute eine Justizvollzugsanstalt beherbergt. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Attendorn mit sechs Grundschulen, zwei Hauptschulen, einer katholischen Realschule und zwei Gymnasien. Eine Förderschule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche ergänzt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Attendorn wird vorwiegend von der Industrie geprägt. Die meisten Arbeitsplätze der Stadt werden vom metallverarbeitenden Gewerbe zur Verfügung gestellt. Insgesamt gab es im Jahr 2011 in Attendorn 12.336 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Damit war der Standort das Arbeitsplatzzentrum des Kreises. Die Arbeitslosenquote betrug im gleichen Jahr nur 4,2 Prozent. In Attendorn sind vor allem mittelständische Unternehmen ansässig. Darunter sind viele weltweit agierende Automobilzulieferer. Die Mubea Unternehmensgruppe beschäftigt hier 1.072 Mitarbeiter. Die Firma GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH hat ihren Hauptsitz in Attendorn und gibt dort 813 Menschen einen Arbeitsplatz. Bei Kirchhoff Automotive GmbH sind 799 Arbeitnehmer tätig. Die Kemmerich Group beschäftigt am Standort 407 Mitarbeiter. Aus dem Bereich Haus- und Sanitärtechnik ist die Viega Gruppe mit 1.366 Beschäftigten der größte Arbeitgeber der Stadt Attendorn. Aus der gleichen Branche stammen die Aquatherm GmbH mit 270 und die Firma BeulCo mit 228 Angestellten.

Verkehrsanbindung

Über einen direkten Anschluss zu einer Bundesautobahn verfügt die Stadt Attendorn nicht. Die nächstgelegene Anschlussstelle Olpe an die A45 liegt rund 14 Kilometer entfernt in westlicher Richtung. Die nächsten erreichbaren Bundesstraßen sind die B54 bei Olpe und die B55 bei Lennestadt. Auf der Schiene verkehrt in Attendorn die Biggetalbahn. Es gibt stündliche Verbindungen in die Städte Olpe und Finnentrop, wo weitere Anschlussmöglichkeiten zur Ruhr-Sieg-Strecke bestehen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Ganz in der Nähe der Stadt gibt es den Sonderlandeplatz Attendorn-Finnentrop. Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich in Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, im Kreis Olpe und in Attendorn

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Attendorn eröffnen kann.

Comments are closed.