Immobiliengutachter Zülpich

Als Immobiliengutachter bin ich in Zülpich mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Zülpich auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Zülpich

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 19.634 (Stand: 2013)

Die Stadt Zülpich gehört zum Kreis Euskirchen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt in der Jülich-Zülpicher Börde.

Zülpich

B.Sickau / pixelio.de

Die Zugehörigkeit zum Rheinischen Braunkohlerevier spiegelt sich auf dem Stadtgebiet noch heute in den beiden Baggerseen Wassersportsee Zülpich und Naturschutzsee Füssenich wider. Die kreisangehörige Stadt Zülpich besteht neben dem Hauptort aus 24 weiteren Ortsteilen. Sie kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und existiert bereits seit dem 1. Jahrhundert vor Christus. Überregional bekannt geworden ist die Römerstadt schon früh durch die Schlacht von Zülpich im Jahre 496 nach Christus. Noch heute ist diese Schlacht ein feststehender Begriff in den Geschichtsbüchern.

Immobilienpreise und Lagen in Zülpich

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Zülpich einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,89 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,53 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 5,81 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann wieder auf 5,69 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 6,08 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber durchschnittlich nur noch 5,62 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Zülpich im Jahr 2011 noch 4,83 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 4,95 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter auf 5,62 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 4,92 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun wieder auf durchschnittlich 5,71 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Römerstadt Zülpich hat ihren Besuchern viele historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Kirche St. Peter wurde im Jahre 848 erstmals urkundlich erwähnt, durch einen Bombenangriff 1944 aber völlig zerstört. Im Jahr 1953 wurde die Kirche wieder aufgebaut. Ganz in der Nähe kann man die Römerthermen auf dem Mühlenberg besichtigen. Sie stammen aus dem 2. Jahrhundert und sind die am besten erhaltenen Ruinen ihrer Art nördlich der Alpen. Das Museum der Badekultur informiert über die römerzeitlichen Thermen. Hier sitzt ebenfalls die Geschichtswerkstatt, die ganz allgemein über die Zülpicher Stadtgeschichte informiert. Die Landesburg stammt aus dem 14. Jahrhundert. Vom mittelalterlichen Rathaus ist nur noch der spätgotische Turm übrig geblieben. Er stammt aus dem Jahre 1725. Dafür ist die Stadtmauer von Zülpich noch fast komplett erhalten. Die mittelalterliche Ringmauer und ihre vier Stadttore stammen aus dem 14. Jahrhundert. Die Martinskirche wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert an einem anderen Standort errichtet, später abgerissen und im Jahre 1279 dort wieder aufgebaut, wo sie noch heute steht. Das Haus Spitz aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war einst der repräsentative Wohnsitz eines Fabrikanten. Das Landhaus umgibt ein ausgedehnter Landschaftspark. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Zülpich mit drei Grundschulen, einer Hauptschule, einer Realschule und einem Gymnasium. Abgerundet wird das allgemeine Bildungsangebot noch durch die Förderschule am Ort.

Wirtschaft

Früher war Zülpich eine Stadt des Bergbaus, sie liegt mitten im Rheinischen Braunkohlerevier. Hier wurde in den Jahren von 1953 bis 1967 Braunkohle gefördert. Heute sitzen hier einige kleinere und mittelständische Unternehmen. Dazu gehört beispielsweise die Firma Smurfit Kappa Zülpich Papier GmbH, die sich der nachhaltigen Produktion von Verpackungspapieren aus 100% Altpapier verschrieben hat. Am Standort sitzt auch die Firma Albis Plastic GmbH. Sie ist nach eigenen Angaben führend in der Distribution und der Veredelung von Kunststoffen. Die ebenfalls in Zülpich ansässige Priogo AG ist ein Unternehmen der Solarwirtschaft.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Zülpich ist über die nahegelegene Bundesautobahn A1 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B56, B265 und B477 durch das Stadtgebiet. Einen Bahnhof hat Zülpich leider nicht mehr. Der Börde-Express verkehrt lediglich an Sonn- und Feiertagen. Daher wird der öffentliche Nahverkehr ausschließlich mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Köln-Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Eifel, im Kreis Euskirchen und in Zülpich

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Zülpich eröffnen kann.

Comments are closed.