Immobiliengutachter Grevenbroich

Als Immobiliengutachter bin ich in Grevenbroich mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Grevenbroich auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Grevenbroich

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 61.891 (Stand: 2013)

Grevenbroich gehört zum Rhein-Kreis Neuss des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Städtedreieck Düsseldorf-Köln-Mönchengladbach.

Grevenbroich

Kurt F. Domnik / pixelio.de

Die große kreisangehörige Stadt befindet sich direkt am Rande der Braunkohleförderung und verfügt über zwei Braunkohlekraftwerke. Inmitten dreier Metropolen hat Grevenbroich sich mit seinen über das Stadtgebiet verteilten 32 Ortschaften einen ländlichen Charakter bewahrt. Zwischen den Stadtteilen fließt die Erft durch Wälder, Wiesen und Äcker. Während die Bevölkerung von Grevenbroich in den 1970er und 1980er Jahren noch beständig wuchs, zeigt sich in den letzten Jahren ein gegenläufiger Trend. Im Jahr 1975 hatte die Stadt noch 56.392 Einwohner, bis 1985 war diese Zahl bereits auf 57.049 gestiegen. 1987 gab es hier 58.611 Bürger und bis 1990 hatte sich die Zahl nochmals auf 60.835 erhöht. Ein Jahr später lebten schon 62.030 Menschen in Grevenbroich. Im Jahr 1995 zählte man 63.604 Stadtbürger, 2000 lag die Bevölkerungszahl bei 64.688 und noch ein weiteres Jahr später gab es hier schon 65.039 Einwohner. Ab jetzt entwickelten sich die Bevölkerungszahlen allerdings zurück. Im Jahr 2006 wohnten nur noch 64.388 Menschen in der Stadt und 2010 zählte man nur noch 63.891 Grevenbroicher. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl 61.891 diesen negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Grevenbroich

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Grevenbroich einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,62 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,70 Euro, im Jahr 2012 sank der Preis auf 5,55 Euro ab. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann wieder auf 5,64 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 5,80 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich 6,67 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Grevenbroich im Jahr 2011 noch 4,80 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 5,84 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter auf 6,38 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen leichten Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 6,03 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun auf durchschnittlich 7,05 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Grevenbroich hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die klassizistische Villa Erckens aus dem Jahre 1887. Ehemals vom Industriellen Oskar Erckens als Wohnsitz erbaut, beherbergt das Haus heute ein Museum. Das Wasserschloss Hülchrath geht auf eine Burg des 12. Jahrhunderts zurück und konnte bis heute große Teile seiner mittelalterlichen Bausubstanz bewahren. Im Stadtteil Wevelinghoven kann man unter anderem das Alte Pastorat aus dem Jahre 1653 besichtigen. Das ehemalige Zisterzienserkloster Langwaden wurde in der Zeit um 1145 gegründet und fand 1173 erste urkundliche Erwähnung. Das landwirtschaftliche Gut Haus Horr ist ein ehemaliger Adelssitz aus dem Jahre 1738. Zum einstigen Maison de plaisance gehört auch eine Schlosskapelle. Einen Einblick in die industrielle Vergangenheit und Gegenwart von Grevenbroich ermöglichen die Aussichtsplattformen im Braunkohletagebau Garzweiler. Nach Voranmeldung kann man sich durch Mitarbeiter des Betreibers RWE Power durch das Tagebaugebiet führen lassen. Die ehemalige NATO-Raketenstation zwischen den Stadtteilen Kapellen und Holzheim kann heute als Freilichtmuseum besichtigt werden. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Grevenbroich 13 Grundschulen, zwei Gesamtschulen, zwei Hauptschulen, zwei Realschulen und zwei Gymnasien zur Verfügung. Abgerundet wird das allgemeine Bildungsangebot noch durch die Förderschule für Lernbehinderte am Ort.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Grevenbroich ist durch seine gute Verkehrsinfrastruktur, die Kohlekraftwerke und seine Lage im Städtedreieck Düsseldorf-Köln-Mönchengladbach mit der größten Bevölkerungsdichte des Bundeslandes für viele große Industrieunternehmen attraktiv. Wegen der größten zusammenhängenden Lagerstätte für Braunkohle in ganz Europa wird Grevenbroich auch die Bundeshauptstadt der Energie genannt. Hier wird auf insgesamt 2.500 Quadratkilometern Kohle gefördert. Außerdem steht am Standort das leistungsstärkste Kraftwerk der Bundesrepublik. Leider ist Grevenbroich deshalb beim Europäischen Schadstoffemissionsregister EPER als eine der zehn dreckigsten Städte von Europa gelistet. Aber auch die erneuerbaren Energien sind am Standort vertreten. Auf der Frimmersdorfer Höhe betreibt die Firma Windtest Greven GmbH das weltgrößte Testfeld für Windkraftanlagen des Binnenlandes. Einer der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt ist das Aluminiumwerk Hydro Aluminium. Die Landwirtschaft spielt am Standort ebenfalls noch eine Rolle, es werden vor allem Zuckerrüben und Kartoffeln angebaut. Der ADAC betreibt am Rande des Braunkohletagebaus ein großes Fahrsicherheitszentrum mit zwölf Hektaren Fläche. Weitere in Grevenbroich ansässige Unternehmen sind die Aleris Recycling GmbH, der Chemiekonzern Altana mit der ACTEGA Rhenania GmbH, die Erftcarbon GmbH, das Lebensmittelunternehmen Intersnack GmbH und der Energiekonzern RWE Power AG.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Grevenbroich ist über Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A46, A540, A61 und A57 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B59 durch das Stadtgebiet. Am Grevenbroicher Bahnhof treffen die Strecken von Köln nach Mönchengladbach und von Düren nach Neuss aufeinander. Hier verkehren die Erft-Bahn, die Rhein-Erft-Bahn und der Rhein-Erft-Express. Es gibt halbstündliche Verbindungen nach Düsseldorf und Köln. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Die internationalen Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sind über Straße und Schiene von Grevenbroich aus sehr schnell zu erreichen. Auch der Verkehrslandeplatz Mönchengladbach liegt in unmittelbar erreichbarer Nähe.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Neuss, im Rhein-Kreis Neuss und in Grevenbroich

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Grevenbroich eröffnen kann.

Comments are closed.