Immobiliengutachter Willich

Als Immobiliengutachter bin ich in Willich mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Willich auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Willich

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 50.599 (Stand: 2013)

Willich gehört zum Kreis Viersen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt am Niederrhein.

Willich

Joujou / pixelio.de

Die Stadt befindet sich mitten im Städte-Dreieck Düsseldorf-Mönchengladbach-Krefeld am Rande des Ballungsgebietes Metropolregion Rhein-Ruhr. Überregional bekannt geworden ist Willich vor allem wegen seiner Neersener Schlossfestspiele. Die Landschaft der Stadt wird von ihren ausgedehnten, ebenen Landwirtschaftsflächen geprägt, die so typisch für den Niederrhein sind. Die Stadtfläche von insgesamt 6.776 Hektar wird noch auf 4.169 Hektaren landwirtschaftlich genutzt. Im Südwesten von Willich fließt die Niers an der Grenze des Stadtgebiets entlang. Bis zum Jahr 2007 ist die Bevölkerung von Willich kontinuierlich gewachsen. Seitdem gibt es jedoch leichte Rückgänge zu verzeichnen. Im Jahr 1985 lebten noch 39.896 Menschen in der Stadt, 1996 gab es bereits 45.891 Bürger. 2007 hatte Willich dann schon 52.888 Einwohner, bis zum Jahr 2012 war die Zahl aber auf 52.738 gesunken. Der letzte Stand von 2013 bestätigt mit der Zahl 50.599 einen anhaltend negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Willich

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Willich einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,25 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,18 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 6,50 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis noch weiter auf 6,85 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere leichte Steigerung auf durchschnittlich 6,88 Euro mit sich, aktuell gab es für Wohnungen dieser Größe einen leichten Einbruch auf 6,67 Euro pro Quadratmeter zu verzeichnen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Willich im Jahr 2011 noch 6,13 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 6,88 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter auf durchschnittlich 6,96 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen Preiseinbruch, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich nur noch 6,83 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt jedoch wieder einen Anstieg, der Preis hat sich nun auf 7,34 Euro erhöht.

Kultur und Bildung

Im Stadtbild von Willich herrscht die Funktionalität vor, es gibt dort nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten. Zwischen den funktionalen Gebäuden der Innenstadt ist aber auch das eine oder andere historische Fachwerkhaus zu finden. Im Stadtteil Alt-Willich stehen darüber hinaus noch einige denkmalgeschützte Patrizierhäuser. Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Willich ist das Schloss Neersen, in dessen Park jedes Jahr die Schlossfestspiele stattfinden. Das heutige Rathaus war ursprünglich eine Wasserburg am Fluss Niers, dieser liegt jedoch nach seiner Begradigung mehr als einen Kilometer entfernt. Die Burg fand im Jahre 1263 erstmals urkundliche Erwähnung. Auch die Neersener Kapelle Klein-Jerusalem findet über die Regionalgrenzen hinaus Beachtung. Der älteste Sakralbau von Willich wurde im Jahre 1660 errichtet. Das kleine Gotteshaus gehört zur Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis und dient vielen Pilgern als Wallfahrtsstätte. Viel jünger sind die drei katholischen Kirchen der Ortsteile, die jeweils in deren Zentrum stehen. Alle stammen aus dem späten 19. Jahrhundert. Das Haus Broich ist ein ehemaliges Rittergut, dessen erste urkundliche Erwähnung auf das Jahr 1247 datiert wird. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Willich neun Grundschulen, eine Hauptschule, zwei Gesamtschulen, eine Realschule und zwei Gymnasien zur Verfügung. Die Pestalozzischule rundet als Förderschule das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Obwohl die Landwirtschaft prägend für das Stadtbild von Willich ist, hat ihre wirtschaftliche Bedeutung für den Standort massiv nachgelassen. Insgesamt stellte die Stadt im Jahr 2005 insgesamt 13.782 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung. Davon entfielen die meisten, nämlich 9.925, auf den Dienstleistungsbereich. Im produzierenden Gewerbe waren 3.493 Arbeitnehmer tätig. Im Bereich der Land- und Forstwirtschaft gab es hingegen nur 253 Mitarbeiter. Der Wirtschaftsstandort Willich verfügt über zwei Gewerbegebiete. Das Gebiet Münchheide hat sich durch seine direkte Autobahnanbindung zu einem der größten in der ganzen Region entwickelt. Das zweite Gewerbegebiet entstand auf dem ehemaligen Gelände des Stahlwerks Becker. In Willich betreiben einige internationale Großkonzerne ihre Europa- beziehungsweise Deutschland-Zentralen. Dazu gehören beispielsweise das Elektronikunternehmen Pioneer, die Computerfirma Umax, der Elektrotechnik- und Maschinenbaukonzern Hitachi, die Uhrenmanufaktur Seiko, der Sportartikelproduzent Yonex und der Tontechnikhersteller Behringer. Der Fujifilm-Konzern betreibt am Standort seine Tochtergesellschaft Fuji Imaging Germany.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Willich ist von einem Autobahnring umgeben, der Anschlussmöglichkeiten zu den Bundesautobahnen A44, A52 und A57 zur Verfügung stellt. Insgesamt bestehen in Willich fünf Autobahnanschlussstellen. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B7 und B57 durch das Stadtgebiet. Von den früher einmal fünf Bahnhöfen der Stadt Willich ist heute nur noch ein Haltepunkt am östlichen Stadtrand übrig geblieben. Dort verkehren im Halbstundentakt Züge in die Richtungen Mönchengladbach, Krefeld und Duisburg. Stündlich bestehen Anschlussmöglichkeiten in die Städte Aachen und Wesel. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der Verkehrslandeplatz Mönchengladbach liegt unmittelbar an der südlichen Stadtgrenze von Willich. Der Flughafen in Düsseldorf ist etwa 15 Kilometer entfernt. Zu den Flughäfen Weeze und Köln/Bonn beträgt die Entfernung etwa 75 Kilometer.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung am Niederrhein, im Kreis Viersen und in Willich

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Willich eröffnen kann.

Comments are closed.