Immobiliengutachter Brühl

Als Immobiliengutachter bin ich in Brühl mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Brühl auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Brühl

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 44.029 (Stand: 2013)

Die Stadt Brühl gehört zum Rhein-Erft-Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt in der Kölner Bucht.

Brühl

Thomas Max Müller / pixelio.de

Die Ville und der Kottenforst im Naturpark Rheinland grenzen an das Stadtgebiet von Brühl. Außerdem erstreckt sich das nördliche Vorgebirge bis an die Stadtgrenzen heran. Brühl gehört darüber hinaus zur Metropolregion Rhein-Ruhr und liegt zwischen den Städten Köln und Bonn. Die nordöstlichen Stadtteile grenzen direkt an das Kölner Stadtgebiet. Die Stadt Brühl gliedert sich in die Bezirke Innenstadt, Badorf, Heide, Kierberg, Pingsdorf, Schwadorf und Vochem auf.

Immobilienpreise und Lagen in Brühl

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Brühl einen durchschnittlichen Mietpreis von 8,08 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 7,26 Euro, im Jahr 2012 fiel der Preis dann auf 6,99 Euro ab. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann wieder bis auf 7,25 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 7,68 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich 7,83 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Brühl im Jahr 2011 noch 7,12 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 7,78 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter auf 8,28 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen leichten Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 7,95 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Abfall, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 7,84 Euro pro Quadratmeter verringert.

Kultur und Bildung

Die Stadt Brühl hat ihren Besuchern eine vielseitige Auswahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehören beispielsweise die Schlösser Augustusburg und Falkenlust, beide waren beliebte Empfangsstätten für Staatsgäste, als die Bundeshauptstadt noch Bonn hieß. Seit 1984 zählen die Schlösser zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Schlosskirche St. Maria von den Engeln wurde im Jahre 1493 erbaut und im Jahre 1735 zum heutigen Bauwerk umgestaltet. Ebenfalls sehenswert ist das Haus Zum Stern von 1525, es steht am innerstädtischen Markt. Hier sieht man auch das mehrfach baulich veränderte Alte Rathaus aus dem Jahre 1858. Das repräsentative Empfangsgebäude des ehemaligen Kaiserbahnhofs in Kierberg ist heute ein Restaurant, der Bahnhof immer noch ein Haltepunkt der Eifelstrecke. Zu den interessanten Museen der Stadt Brühl zählt das Max Ernst Museum in der Nähe des Schlosses Augustusburg, das Werke des Künstlers ausstellt. Auf der sogenannten Museumsinsel kann man in historischen Fachwerkhäusern das Museum für Alltagsgeschichte besuchen. Eine private Ausstellung ist die Assekuranzhistorische Sammlung. Die Bundesfinanzakademie, eine von drei Hochschulen am Platze, zeigt ihren Besuchern eine permanente finanzgeschichtliche Ausstellung. Studieren kann man hier außerdem an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung. Die ebenfalls hier ansässige Europäische Fachhochschule befindet sich in privater Trägerschaft. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Brühl mit acht Grundschulen, einer Gemeinschaftshauptschule, einer Gesamtschule, zwei Realschulen und zwei Gymnasien. Die Förderschule am Ort ergänzt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Früher war der Wirtschaftsstandort Brühl hauptsächlich von der Braunkohle geprägt. Mit deren Erschließung wurde hier bereits im Jahre 1876 begonnen. In der Folge siedelten sich auch einige Eisenwerke am Standort an. Auch heute noch ist das Eisenwerk Brühl der größte Arbeitgeber der Stadt und beschäftigt am Standort rund 1.500 Mitarbeiter. Von den ehemals drei Brauereien von Brühl existiert nur noch die Privatbrauerei Bischoff. Im denkmalgeschützten Sudhaus, wo einst das Giesler Kölsch gebraut wurde, ist heute ein Einkaufszentrum untergebracht. Zu den Traditionsunternehmen von Brühl gehört auch das Lebensmittelunternehmen Edmund Merl, das hier seit 1933 besteht. Die Automarken Renault und Nissan betreiben am Standort sowohl ihre deutsche Zentrale als auch ihr Logistikzentrum. Die Firma Otto Flimm stellt in der örtlichen Brennerei den bekannten Magenbitter Kabänes her. Darüber hinaus sitzen am Standort einige Unternehmen aus den Bereichen Schließtechnik, Verpackungen und Verpackungsmaschinen.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Brühl ist über die Bundesautobahn A553 mit den Trassen A555, A61 und A1 verbunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B51 und B265 durch das Stadtgebiet und verbinden Brühl mit der Eifel und den Städten Köln und Bonn. Somit besteht eine hervorragende Einbindung in das deutsche Fernstraßennetz. Der hiesige Bahnhof liegt an der linken Rheinstrecke und verbindet Brühl mit den Städten Emmerich, Wesel, Oberhausen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn, Koblenz, Remagen und Wuppertal. Ein weiterer Haltepunkt im Stadtteil Kierberg liegt an der Eifelstrecke. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Köln/Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Erft, im Rhein-Erft-Kreis und in Brühl

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Brühl eröffnen kann.

Comments are closed.