Immobiliengutachter Hemer

Als Immobiliengutachter bin ich in Hemer mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Hemer auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Hemer

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 33.757 (Stand: 2014)

Die Stadt Hemer gehört zum Märkischen Kreis des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Sauerland. Das Stadtgebiet liegt sehr reizvoll in einer von ausgedehnten Wäldern umgebenen Mittelgebirgslandschaft.

Hemer

siepmannH / pixelio.de

Geografisch befindet man sich hier zwischen dem Ruhrtal und dem Lennetal. Im Nordosten grenzt die Metropolregion Rhein-Ruhr an das Stadtgebiet, die Großstädte Dortmund, Hamm und Hagen liegen nicht weit entfernt. Bekannt geworden ist Hemer als Felsenmeerstadt, denn hier befindet sich das in ganz Deutschland einzigartige Geotop Felsenmeer. Die Bevölkerungszahlen der Stadt gehen schon seit der Jahrtausendwende zurück, in den letzten Jahren sogar sehr deutlich. Im Jahr 2005 lebten 37.932 Menschen in Hemer, 2008 gab es 37.440 Einwohner. Im Jahr 2012 zählte man dann sogar nur noch 35.487 Bürger und bis 2013 war die Zahl noch weiter bis auf 34.678 geschrumpft. Der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 33.757 noch einmal den anhaltend negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Hemer

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Hemer einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,52 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,89 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 5,13 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter bis auf 5,78 Euro gestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen leichten Einbruch auf 5,37 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber durchschnittlich schon wieder 5,52 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Hemer im Jahr 2011 noch 4,77 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann kaum merklich auf 4,78 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann deutlicher bis auf 5,91 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen leichten Preisverfall zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 5,17 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals bis auf durchschnittlich 5,88 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Stadt Hemer hat ihren Besuchern viele architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das älteste Gebäude der Stadt ist die evangelische Stephanuskirche. Das Baudatum ist nicht genau bekannt, die denkmalgeschützte Kirche ist wohl im 13. oder 14. Jahrhundert entstanden. Die barocke Pfarrkirche St. Peter und Paul stammt aus dem Jahre 1700. Die Vituskirche wurde bereits in der Zeit um 1000 nach Christus erbaut, im Jahre 1818 jedoch abgerissen. An ihrem Standort errichtete Johann Hermann Stindt im Jahre 1820 die Ebbergkirche. Auch dieser Sakralbau steht unter Denkmalschutz. Alle anderen Kirchen in Hemer stammen aus dem 20. Jahrhundert. Das Stadtbild wird auch wesentlich von den zahlreichen historischen Fabrikantenvillen geprägt. Dazu gehört beispielsweise die Villa Grah von 1902, wo heute das Felsenmeermuseum untergebracht ist. Die Villa Prinz wird wegen ihrer markanten Zwiebelhaube auch Türmchenvilla genannt, hier residiert unter anderem das Standesamt von Hemer. Die Burg Klusenstein wurde im Jahre 1353 von den Grafen von der Mark erbaut. Zur Burg gehört unter anderem auch das unter Denkmalschutz stehende Gut Bäingsen. Die Edelburg an der B7 wurde im Jahre 1375 erstmals urkundlich erwähnt. Das Haus Hemer fand bereits im Jahre 1072 als Oberhof erste schriftliche Erwähnung. Sehenswert sind aber auch die denkmalgeschützten Fachwerkhäuser im Stadtteil Sundwig und die Sundwiger Mühle aus dem Jahre 1868. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Hemer acht Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die vier Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Hemer ist vor allem industriell geprägt. Das metallverarbeitende Gewerbe und die Papierherstellung haben eine lange Geschichte in der Stadt. Hier sitzen heute vorwiegend kleinere und mittelständische Unternehmen. Insgesamt rund 57 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind in der Industrie tätig. Rund 42 Prozent dieser Erwerbstätigen entfallen auf den Dienstleistungssektor, allein 1600 davon arbeiten in Krankenhäusern, Altenheimen und Kindergärten. Zu den am Standort ansässigen Unternehmen zählen beispielsweise die Armaturenhersteller Grohe Group und Keuco GmbH & Co KG. Außerdem sitzen die MWV Calmar, das Öl- und Gasbrennerwerk Giersch GmbH und die Haltec Hallensystem GmbH in der Stadt Hemer.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Hemer ist über die Bundesautobahn A46 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B7, B515 und B236 durch das Stadtgebiet. Über einen Schienenanschluss verfügt Hemer leider nicht mehr. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe plant jedoch, die Strecke Iserlohn-Hemer-Menden wieder aufleben zu lassen. Damit bekäme Hemer einen direkten Bahnanschluss nach Dortmund. Bis dahin muss der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt werden. Es gibt drei kleine Flughäfen im nahen Iserlohn, außerdem einen in Menden. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Sauerland, im Märkischen Kreis und in Hemer

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Hemer eröffnen kann.

Comments are closed.