Immobiliengutachter Meerbusch

Als Immobiliengutachter bin ich in Meerbusch mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Meerbusch auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Meerbusch

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 54.389 (Stand: 2013)

Meerbusch gehört zum Rhein-Kreis Neuss des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt am linken Niederrhein zwischen den Städten Krefeld und Düsseldorf.

Meerbusch

Rolf Handke / pixelio.de

Eine Besonderheit dieser Stadt ist die Tatsache, dass die Bevölkerung hier deutschlandweit bei weitem den höchsten Anteil an Einkommensmillionären aufweist. Trotz der geografischen Nähe zu den regionalen Metropolen konnte sich Meerbusch seinen ländlichen Charakter bewahren. Von den insgesamt 64,39 Quadratkilometern Stadtfläche sind noch heute 3.600 Hektar der Landwirtschaft vorbehalten. Hinzu kommen 540 Hektar Wald- und 300 Hektar Wasserfläche. Das macht zusammen 70 Prozent des gesamten Stadtgebietes aus. Meerbusch besteht aus acht Gemeinden, die früher einmal selbständig waren. Die heutigen Stadtteile heißen Büderich, Osterath, Lank-Latum, Ossum-Bösinghoven, Strümp, Langst-Kierst, Nierst und Ilverich.

Immobilienpreise und Lagen in Meerbusch

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Meerbusch einen durchschnittlichen Mietpreis von 9,28 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 7,59 Euro, im Jahr 2012 fiel der Preis dann auf 7,34 Euro ab. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann wieder bis auf 7,50 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 7,89 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich 8,98 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Meerbusch im Jahr 2011 noch 7,94 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 8,57 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann wieder auf 8,38 Euro pro Quadratmeter abgesunken. 2014 gab es einen erneuten Preisanstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe 8,53 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren Anstieg, der Preis hat sich nochmals bis auf durchschnittlich 8,87 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Jeder Ortsteil von Meerbusch hat dem Besucher der Stadt seine eigenen Sehenswürdigkeiten zu bieten. In Büderich gibt es beispielsweise das Haus Meer, welches auch als Wahrzeichen Meerbuschs gilt. Im Jahr 1166 wurde hier ein Prämonstratenserinnenkloster gegründet, 1804 wurde dies zu einem Familienschloss umgenutzt. Das Hauptgebäude hat leider den Zweiten Weltkrieg nicht überdauert, heute sind nur noch der ehemalige Gutshof und der Teepavillon erhalten. Das einstige Bauerngut Dyckhof ist jetzt ein Hotel. Es wurde im Jahre 1393 erstmals urkundlich erwähnt, seine Barockturmspitze wurde dem Gebäude jedoch erst 1666 hinzugefügt. Der Alte Kirchturm ist ein Mahnmal für die Opfer der Weltkriege, er gehörte einst zur Pfarrkirche St. Mauritius aus dem Jahre 1200, die 1891 niederbrannte. Im Inneren des Turmes kann man eine Skulptur von Joseph Beuys bewundern. Im Stadtteil Lank-Latum sehen die Besucher einen Wasserturm aus dem Jahre 1912, der vor allem durch seine lichte Stahlkonstruktion beeindruckt. Die Lanker Teloy-Mühle stammt von 1822 und war bis 1912 in Betrieb. Heute kann man dort Ausstellungen besichtigen und Veranstaltungen besuchen. Im Stadtteil Osterath ist das Bahnhofsgebäude aus dem Jahre 1850 interessant, vor allem wegen seiner Fassade aus hellen Holzpaneelen. Die Osterather Mühle wurde 1883 erbaut, heute residiert hier ein bekannter Bildhauer. Im gleichen Stadtteil kann man auch das Museum Elektrothek Osterath besuchen und dort Exponate aus 100 Jahren Hochspannungstechnik besichtigen. In Ossum-Bösinghoven steht die Kapelle St. Pankratius aus dem 11. Jahrhundert, die älteste Kirche von Meerbusch. Auch in diesem Stadtteil gibt es eine sehenswerte Mühle, die 700 Jahre alte Geismühle. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Meerbusch mit neun Grundschulen, einer Hauptschule, einer Gesamtschule, einer Realschule und zwei Gymnasien. Die Förderschule im Stadtteil Strümp rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Die Stadt Meerbusch verfügt über mehrere Gewerbegebiete, wo sich auch überregional bekannte Unternehmen angesiedelt haben. Dazu gehören unter anderem Epson, die Schmidt-Strahl GmbH, Nedap, Athlon, die Bobst Group und Kyocera Document Solutions. Außerdem hat die Firma IMAV-Hydraulik GmbH ihren Hauptsitz am Standort. Weitere in der Stadt ansässige Firmen sind das Schleiftechnikunternehmen Wendt GmbH und die Abit GmbH. Aber auch der Einzelhandel spielt für die Wirtschaft von Meerbusch eine Rolle. In den Stadtteilen gibt es mehrere Zentren und Fußgängerzonen.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Meerbusch ist über Anschlussstellen an drei Bundesautobahnen hervorragend in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Es gibt Anbindungen an die A52 von Roermond nach Essen, die A57 von Nimwegen nach Köln und die A44 von Lüttich nach Kassel. Am Autobahnkreuz Meerbusch treffen sich die A57 und die A44. Am Bahnhof Osterath halten zwei Regionalexpress-Züge, die Meerbusch mit den Städten Krefeld, Neuss, Köln, Kleve und Düsseldorf verbinden. Außerdem gibt es einen U-Bahnhof, wo Stadtbahnlinien von Düsseldorf und Krefeld verkehren. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen bedient. Im Osten der Stadt kann man auf einer Autofähre ins rechtsrheinische Kaiserswerth übersetzen. Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich im nahen Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Neuss, im Rhein-Kreis Neuss und in Meerbusch

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Meerbusch eröffnen kann.

Comments are closed.