Immobiliengutachter Rommerskirchen

Als Immobiliengutachter bin ich in Rommerskirchen mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Rommerskirchen auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Rommerskirchen

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 12.546 (Stand: 2013)

Die Gemeinde Rommerskirchen gehört zum Rhein-Kreis Neuss des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Rheinland. Im Süden des Landes befindet sich Rommerskirchen genau zwischen den Metropolen Düsseldorf und Köln, die beide etwa 20 Kilometer entfernt sind.

Rommerskirchen

M. Großmann / pixelio.de

Der Gillbach mit seinen fruchtbaren Ländereien prägt die Landschaft des Gemeindegebietes. Mit seinen 17 Ortsteilen hat Rommerskirchen die geringste Bevölkerungsdichte von allen Kommunen des Kreises. Archäologische Funde bezeugen eine frühe Besiedlung durch die Bandkeramiker in der Zeit zwischen 5300 und 4900 vor Christus. Auch aus der römischen Zeit sind auf Rommerskirchener Gebiet noch viele Reste vorhanden, wie beispielsweise die zahlreichen römischen Landgüter. Die Bevölkerungszahlen der Gemeinde stagnieren schon seit den 1990er Jahren. 1995 gab es hier 12.151 Bürger, im Jahr 2005 lebten 12.611 Menschen in Rommerskirchen. Der letzte Stand von 2013 bestätigt mit der Zahl 12.546 noch einmal den gleichmäßigen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Rommerskirchen

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Rommerskirchen einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,22 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,44 Euro. Im Jahr 2013 gab es einen Preiseinbruch auf durchschnittlich 6,12 Euro pro Quadratmeter zu verzeichnen. Das Jahr 2014 brachte dann aber eine Erhöhung auf 7,29 Euro mit sich, danach hat der Durchschnittspreis für diese Wohnungsgröße jedoch wieder nachgegeben und liegt aktuell bei 6,46 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Rommerskirchen im Jahr 2011 noch 6,15 Euro pro Quadratmeter. Das Jahr 2013 brachte eine Preissteigerung auf durchschnittlich 6,91 Euro. 2014 gab es dann einen Einbruch zu verzeichnen, nun musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 6,51 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt jedoch wieder einen sehr deutlichen Anstieg, der Preis hat sich jetzt bis auf 9,01 Euro erhöht.

Kultur und Bildung

In allen Ortsteilen der Gemeinde Rommerskirchen gibt es sehenswerte Kirchen. In Hoeningen lädt St. Stephanus zu einer Besichtigung ein, in Evinghoven lohnt sich ein Besuch von St. Antonius. In Oekoven wartet die romanische Pfeilerbasilika St. Briktius darauf, entdeckt zu werden, und im Ortsteil Ramrath ist die St. Lambertus Kapelle einen Ausflug wert. In Nettesheim steht die St. Martinus Kirche und Rommerskirchen hat die Kirche St. Peter zu bieten. Darüber hinaus gibt es in der Gemeinde einige interessante Museen. Im Kulturzentrum Sinsteden können die Besucher ein Landwirtschaftsmuseum entdecken, außerdem stehen die Skulpturen-Hallen Ulrich Rückriem zur Besichtigung offen. Im Feld- und Werksbahnmuseum Oekoven kann man mit der Gillbachbahn fahren, einer historischen Museumsbahn. Darüber hinaus werden hier Exponate aus der Geschichte der Eisenbahn ausgestellt. Im virtuellen Gemeindemuseum erfährt der historisch Interessierte alles über die Geschichte von Rommerskirchen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde drei Grundschulen zur Verfügung, die ab dem Jahr 2004 als offene Ganztagesschulen betrieben werden. Rommerskirchen hat somit in Sachen Bildung eine Vorreiterrolle für das gesamte Bundesland übernommen.

Wirtschaft

Die Gemeinde Rommerskirchen wird durch ihre geografische Lage in unmittelbarer Nähe zu den Metropolen Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach und Neuss zum interessanten Wirtschaftsstandort. Das Einzugsgebiet mit rund 350.000 Einwohnern tut sein Übriges zur Attraktivität des Standortes. Aber auch der niedrige Gewerbesteuerhebesatz von 440 Prozent ist ein wichtiger Standortfaktor. Mit der Verwirklichung des Gewerbeparks hat Rommerskirchen die Grundlage für die Ansiedlung vieler Unternehmen gelegt. Die Firma Steland Apparatebau hat sich hier beispielsweise auf rund 15.000 Quadratmetern einen neuen Standort geschaffen. In der Gemeinde Rommerskirchen spielt aber mittlerweile auch der Einzelhandel eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft. Maßgeblich beigetragen hat dazu der Bau des ‚Center am Park‘ auf dem Gelände der ehemaligen Metallhütten- und Recyclinggesellschaft Schumacher. Mit einer Fläche von rund 8.000 Quadratmetern ist das Center zu einem der wichtigsten Arbeitgeber am Ort avanciert. Direkt gegenüber wurde das Fachmarktzentrum ‚Mariannenpark‘ verwirklicht, das sogar eine Fläche von 10.000 Quadratmetern zur Verfügung stellt.

Verkehrsanbindung

In der Gemeinde Rommerskirchen treffen sich die beiden Bundesstraßen B59 und B477. Über die B59 gelangt man an der Anschlussstelle Köln-Bocklemünd auf die nahe Autobahn A1. Im Norden der Gemeinde ist diese Bundesstraße als Autobahn A540 ausgebaut. Somit ist Rommerskirchen gut in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Der hiesige Bahnhof liegt an der Schienenstrecke von Köln über Grevenbroich nach Mönchengladbach. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Düsseldorf und Köln/Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Neuss, im Rhein-Kreis Neuss und in Rommerskirchen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Rommerskirchen eröffnen kann.

Comments are closed.