Immobiliengutachter Geseke

Als Immobiliengutachter bin ich in Geseke mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Geseke auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Geseke

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 20.612 (Stand: 2014)

Die Stadt Geseke gehört zum Kreis Soest des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt am historischen Hellweg. Geografisch befindet man sich hier in der Westfälischen Bucht, genauer gesagt in der Hellwegbörde.

Geseke

Thomas Max Müller / pixelio.de

Im Süden grenzt das Stadtgebiet ans Sauerland, im Osten schließt sich das Paderborner Land an. Die Region ist bereits seit der Steinzeit besiedelt, wie archäologische Funde belegen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt Geseke als Geiske im Jahre 833. Die Bevölkerungszahlen entwickeln sich mit einem leichten Aufwärtstrend. Im Jahr 1990 lebten noch 17.733 Menschen in Geseke, 2000 hatte die Stadt bereits 19.976 Einwohner. 2004 zählte man 20.573 Bürger und im Jahr 2012 gab es 20.588 Stadtbewohner. Der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 20.612 noch einmal die leichte Tendenz nach oben.

Immobilienpreise und Lagen in Geseke

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Geseke einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,78 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 30 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,91 Euro. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 durchschnittlich noch 4,75 Euro, im Jahr 2013 stieg der Preis ganz leicht auf 4,79 Euro. Aktuell gab es für Wohnungen dieser Größe keine Veränderung mehr, der Preis beträgt immer noch durchschnittlich 4,79 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Geseke im Jahr 2011 noch 4,60 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2013 ist der Preis aber auf 5,12 Euro gestiegen. Der aktuelle Wert zeigt auch in diesem Bereich keine Veränderung mehr, der Preis hat sich nun bei durchschnittlich 5,12 Euro pro Quadratmeter eingependelt.

Kultur und Bildung

Die Stadt Geseke hat ihren Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Klosterkirche St. Johannes Baptist stammt aus dem Jahre 1712. Die Pfarrkirche St. Cyriakus steht an der Stelle eines Vorgängerbaus aus dem 10. oder 11. Jahrhundert. Die Ursprünge der Pfarrkirche St. Petri gehen auf das frühe 12. Jahrhundert zurück. Das Alte Rathaus wurde im Jahre 1893 errichtet. Wahrscheinlich gab es bereits im Jahre 826 einen Vorgängerbau der Burg, die man heute als Schlossruine Störmede besichtigen kann. Das barocke Schloss Eringerfeld wurde im Jahre 1699 fertiggestellt. Der Toholtenhof stammt von 1714, seine ältesten Bauteile gehen aber vermutlich auf das 16. Jahrhundert zurück. Heute stehen nur noch das Herrenhaus mit Krüppelwalmdach und die Remise, ein Fachwerkbau aus dem 18. Jahrhundert. Der ehemalige Zehnthof des Klosters Böddeken wurde im Jahre 1443 erstmalig erwähnt. Es handelt sich um den ältesten Profanbau der Stadt. Trotz zahlreicher Abbrüche sind in der Altstadt von Geseke auch einige architektonisch interessante Wohnhäuser erhalten geblieben. Die ältesten Bauten werden auf die Zeit vor 1600 datiert. Die Stiftsschule ist ein Fachwerkhaus mit Krüppelwalmdach aus dem Jahre 1608. Im Hellwegmuseum wird dem Besucher nicht nur die Geschichte der Stadt näher gebracht, es gibt hier auch eine volkskundliche Sammlung und historische Fibeln zu bewundern. Das Internationale Museum für textile Volkskunst zeigt Exponate aus der ganzen Welt vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Geseke vier Grundschulen, eine Ganztageshauptschule, eine Realschule, eine Sekundarschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Ein privates Gymnasium mit Internat rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Am Wirtschaftsstandort Geseke sind einige auch überregional bekannte Unternehmen ansässig. Dazu gehört beispielsweise die Firma Sedus Systems, ein Bürohersteller, der in der Stadt 175 Mitarbeiter beschäftigt. Die Eisengießerei Schonlau Werke sitzt mitten im Zentrum von Geseke und beschäftigt dort 150 Mitarbeiter. Die Deutsche Industriebau produziert Fertigteilhallen und betreibt ein Zweigwerk am Standort. Die Zementunternehmen Heidelberg Cement AG und Dyckerhoff GmbH haben ebenfalls Werke in der Stadt. Die ebenfalls hier ansässige Firma Druckguss Westfalen ist ein Fertigungsbetrieb aus dem Bereich Maschinenbau. Der Publicpress Verlag ist deutscher Marktführer bei Freizeitkarten und -führern.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Geseke ist über die Bundesautobahn A44 von Dortmund nach Kassel in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Die Anschlussstelle Geseke liegt im Süden der Stadt bei Steinhausen. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B1 durch das Stadtgebiet. Der hiesige Bahnhof liegt an der Schienenstrecke von Hamm nach Warburg. Hier verkehrt im Halbstundentakt die regionale Ems-Börde-Bahn. Es gibt Verbindungen in die Städte Münster, Hamm, Paderborn und Warburg. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Diese fahren unter anderem in die Städte Paderborn, Büren und Lippstadt. Der nächstgelegene Flughafen ist Paderborn-Lippstadt, dorthin sind es von hier aus nur rund 10 Kilometer Wegstrecke.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, im Paderborner Land, im Kreis Soest und in Geseke

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Geseke eröffnen kann.

Comments are closed.