Immobiliengutachter Ense

Als Immobiliengutachter bin ich in Ense mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Ense auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Ense

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 12.279 (Stand: 2014)

Die Gemeinde Ense gehört zum Kreis Soest des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Norden des Sauerlandes. Im Nordosten grenzt das Gemeindegebiet an die Soester Börde, der Haarstrang durchzieht die Gemeinde in west-östlicher Richtung.

Ense

ad / pixelio.de

Am östlichen Rand von Ense erheben sich die Ausläufer des Arnsberger Waldes, wo auch der höchste Punkt des Gemeindegebietes liegt. Während sich die Bevölkerung von Ense früher positiv entwickelte, gehen die Zahlen in den letzten Jahren zurück. Im Jahr 1991 lebten 10.244 Menschen in der Gemeinde, 1996 zählte man 11.143 Bürger. Bis 2006 stieg die Zahl nochmals bis auf 12.827 Einwohner an. 2011 gab es dann nur noch 12.584 Gemeindemitglieder und der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 12.279 noch einmal den allmählichen Abwärtstrend.

Immobilienpreise und Lagen in Ense

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Ense einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,02 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,71 Euro pro Quadratmeter. Bis zum Jahr 2013 ist der durchschnittliche Preis dann aber bis auf 6,94 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Das Jahr 2015 brachte einen weiteren Anstieg auf durchschnittlich 7,14 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell hat sich dieser Preis nicht mehr verändert, für eine Wohnung dieser Größe muss man auch jetzt noch durchschnittlich 7,14 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Ense im Jahr 2011 noch durchschnittlich 4,82 Euro pro Quadratmeter. Das Jahr 2015 brachte dann eine Steigerung auf 5,87 Euro Quadramteter mit sich. Der aktuelle Wert zeigt jedoch wieder einen leichten Abfall, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 5,82 Euro pro Quadratmeter verringert.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Ense hat ihren Besuchern einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die denkmalgeschützte Pfarrkirche St. Lambertus aus dem 12. Jahrhundert. Sie wurde zunächst als zweijochige Basilika erbaut, im 20. Jahrhundert folgten eine dreischiffige Hallenerweiterung und ein Chor. Die Kapelle auf dem Fürstenberg wurde im Jahre 1429 erstmals urkundlich erwähnt. Schon im Jahre 1610 wurde sie restauriert. Die heutige Kapelle ist im Renaissancestil gehalten. Die denkmalgeschützte Fachwerkkapelle St. Rochus und Isidor wurde im Jahre 1729 erbaut. Die katholische Urbanus Kapelle steht ebenfalls unter Denkmalschutz und wurde 1229 erstmals urkundlich erwähnt. Damals gehörte sie zum St. Georgs-Stift in Köln. Das schlossartige Herrenhaus Füchten stammt vermutlich aus dem 17. Jahrhundert. Im Jahre 1726 kam ein Kapellenflügel hinzu. Die einstige Burg Füchten wurde sogar schon 1298 erstmals erwähnt. Das heutige Anwesen soll das größte Herrenhaus Südwestfalens sein. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Ense drei Grundschulen, eine katholische Bekenntnisschule und eine Haupt- und Realschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Das größte Gewerbegebiet des Wirtschaftsstandortes Ense ist der Industriepark Höingen mit 500.000 Quadratmetern Gewerbefläche. Der größte dort ansässige Betrieb ist das Familienunternehmen Heinz Kettler GmbH & Co KG. Der weltweit führende Hersteller von Freizeitmöbeln, Fitnessgeräten, Fahrrädern und Kinderartikeln hat in der Gemeinde Ense seine Verwaltung und einen Teil der Produktion sitzen. Auch die F.W. Brökelmann Aluminiumwerk GmbH & Co KG ist am Standort angesiedelt. Das Unternehmen stellt hier Aluminiumprofile und -rohre her. Die Firma Enercon GmbH ist der größte Hersteller von Windkraftanlagen in Deutschland und betreibt ebenfalls eine Dependance in Ense. Darüber hinaus sitzen der Automobilzulieferer Heimann und die Firma Inotec, ein Hersteller von Notbeleuchtungen, am Standort. Im Industriepark Höingen finden sich aber auch zahlreiche mittelständische Betriebe. Insgesamt gibt es in der Gemeinde Ense 450 angemeldete Betriebe, die rund 3.500 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Ense ist über die Bundesautobahnen A445, A46 und A44 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B516 durch das Gemeindegebiet. Über einen Schienenanschluss verfügt der Standort leider nicht mehr. Daher wird der öffentliche Nahverkehr ausschließlich mit Bussen abgewickelt. An der westlichen Grenze des Gemeindegebietes liegt der Flugplatz ArnsbergMenden. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Paderborn-Lippstadt und Dortmund.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung im Sauerland, in der Westfälischen Bucht, im Kreis Soest und in Ense

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechten Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Ense eröffnen kann.

Comments are closed.