Immobiliengutachter Schöppingen

Als Immobiliengutachter bin ich in Schöppingen mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Schöppingen auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Schöppingen

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 7.413 (Stand: 2014)

Die Gemeinde Schöppingen gehört zum Kreis Borken des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Münsterland. Der Schöppinger Berg ist 158 Meter hoch und somit die höchste Erhebung im gesamten Kreis.

Schöppingen

Woyzeck / pixelio.de

Von hier aus eröffnet sich ein herrlicher Blick über das nordwestliche Münsterland bis hinein in die Niederlande. Schon von weitem sieht man die Windkraftanlagen auf dem Berg, wenn man auf Schöppingen zufährt. Der Schöppinger Berg ist ein Ausläufer der Baumberge. Die Gemeinde liegt am sogenannten Dreiländereck, wo die Kreise Borken, Coesfeld und Steinfurt zusammentreffen. Das Landschaftsbild wird hier sehr stark durch die Landwirtschaft geprägt, ihr gehören 79,1 Prozent des Gemeindegebietes. Die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Schöppingen geht auf das Jahr 838 zurück.

Immobilienpreise und Lagen in Schöppingen

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Schöppingen einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,22 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Gemeinde unterlagen seit dem Jahr 2013 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2013 beispielsweise durchschnittlich noch 4,28 Euro. Bis zum Jahr 2014 ist der Preis dann im Durchschnitt bis auf 4,82 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich aber nur noch 4,79 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Gemeinde Schöppingen im Jahr 2013 durchschnittlich noch 5,85 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2014 ist der Preis dann jedoch bis auf 5,00 Euro pro Quadratmeter abgesunken. Der aktuelle Wert zeigt wieder einen ganz leichten Anstieg, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 5,02 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Schöppingen hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Alte Rathaus aus dem Jahre 1583 beeindruckt vor allem durch seinen münsterländischen Dreistaffelgiebel. In der denkmalgeschützten Antoniuskirche kann man bemerkenswerte Skulpturen aus dem 15. und 18. Jahrhundert sehen. Aber auch auf Schöppingens Kapellenroute gibt es einige historische Schmuckstücke zu entdecken. Dazu gehören die Stockumer Kapelle aus dem Jahre 1707, die ebenfalls im Jahre 1707 erbaute Kapelle des Hauses Koppel, die im gleichen Jahr errichtete Kapelle des Hofes Schulze Althoff, die Eggenroder Gnadenkapelle aus dem Jahre 1844 und die Pestkapelle in Gemen von 1650. Auf dem Schöppinger Berg kann man darüber hinaus die Bergkapelle besichtigen, sie wurde im Jahre 1718 gebaut, vorher stand hier ein hölzerner Kapellenbau. Die Pfarrkirche der Gemeinde wurde bereits im Jahre 838 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Um 1100 wurde sie dann neu gebaut. Der Turm wurde um 1230 um ein Glockengeschoss erweitert und stand bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Dann wurde die Kirche abgerissen und durch die neugotische Kirche St. Brictius ersetzt. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Schöppingen zwei Grundschulen und eine Verbundschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Obwohl das Landschaftsbild in Schöppingen so stark von der Landwirtschaft geprägt wird, gibt es heute nur noch wenige Erwerbstätige, die in diesem Wirtschaftszweig tätig sind. Im Jahr 1999 arbeiteten lediglich 3,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Schöppingens in der Land- und Forstwirtschaft. Der Haushalt der Gemeinde ist langfristig ausgeglichen, die Verschuldung entwickelt sich rückläufig. Mit 2,68 Prozent hat Schöppingen die geringste Quote an Sozialhilfeempfängern des gesamten Kreises Borken. Einen empfindlichen wirtschaftlichen Einschnitt musste die Gemeinde im Jahr 1987 hinnehmen, als die NATO-Einheit auf dem Schöppinger Berg endgültig aufgelöst wurde. Zu den heute am Standort ansässigen Firmen zählen das Kunststoffverarbeitungsunternehmen Daldrup Berthold GmbH, das Softwareunternehmen shopware AG, der Frachtspeditionsdienst Bernd Enning Transport GmbH & Co KG und das Softwareunternehmen Meal-0 Isermann GmbH.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Schöppingen ist über die Bundesautobahnen A31 und A1 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Einen Bahnhof gibt es in der Gemeinde leider nicht. Daher wird der gesamte öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Münster-Osnabrück und Düsseldorf.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Münsterland, im Kreis Borken und in Schöppingen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Schöppingen eröffnen kann.

Comments are closed.