Immobiliengutachter Dormagen

Als Immobiliengutachter bin ich in Dormagen mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Dormagen auch Mieten und Pachten.

Immobilienstandort Dormagen

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 62.498 (Stand: 2013)

Dormagen gehört zum Rhein-Kreis Neuss des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt inmitten des Städtedreiecks Düsseldorf-Köln-Mönchengladbach.

Dormagen

siepmannH / pixelio.de

Im Osten der Stadt liegt Rheinfeld mit seinem anschließenden Rheinbogen. Am gegenüberliegenden Rheinufer von Dormagen erstreckt sich im Südosten die Stadt Monheim am Rhein. Bei gutem Wetter kann man vom Rheinufer aus hier bis ins Bergische Land blicken. In nördlicher Richtung erreicht man den Weiler Nachtigall und im Westen Delhoven. Während die Bevölkerung von Dormagen seit den 1960er Jahren stetig angewachsen ist, gibt es in den letzten Jahren leicht rückläufige Werte zu verzeichnen. Im Jahr 1961 lebten noch 14.217 Menschen in der Stadt, bis 1968 war diese Zahl bereits auf 23.655 gestiegen. Ein Jahr später hatte Dormagen schon 30.498 Einwohner. Bis zum Jahr 1975 wuchs die Bevölkerung noch weiter auf jetzt 55.734 Bürger an. 1980 lebten hier 57.379 Menschen, im Jahr 1990 gab es 58.018 Stadtbewohner. Im Jahr 1995 wurde die Grenze der 60.000 Einwohner überschritten, jetzt gab es schon 60.547 Dormagener. Bis 2000 wuchs die Bevölkerung noch weiter auf 62.957 Bürger an. Im Jahr 2008 gab es 63.556 Stadtbewohner, bis 2010 hatte sich diese Zahl aber dann auf 62.961 reduziert. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl 62.498 noch einmal den negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Dormagen

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Dormagen einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,50 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, sowohl nach unten als auch nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,11 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 6,38 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann ganz leicht auf 6,33 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte dann wieder eine weitere Steigerung auf 6,53 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich 7,60 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Dormagen im Jahr 2011 noch 7,61 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 7,16 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis sogar noch weiter auf 6,79 Euro pro Quadratmeter abgefallen. 2014 gab es dann wieder einen Preisanstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe 7,12 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 7,51 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Kultur und Bildung

Die Geschichte der Stadt Dormagen reicht bis in die Römerzeit zurück, die heutigen Besucher können die steinernen Zeitzeugen von damals besichtigen. Neben dem historischen Rathaus ist auch die Pfarrkirche St. Michael sehenswert, die auf einem Gräberfeld aus dem 3. Jahrhundert steht. Dort gab es bereits mehrere Vorgängerbauten. Von der romanischen Kirche aus dem späten 12. Jahrhundert sind noch drei Stockwerke des Turmes erhalten geblieben. Darauf folgte ein gotischer Bau, der im Jahre 1888 durch eine neugotische Kirche ersetzt wurde. Dieser wurde im Jahre 1968 abgerissen und durch das jetzige Gotteshaus ersetzt, wobei der denkmalgeschützte Turm in den Neubau miteinbezogen wurde. Eine weitere sehenswerte Kirche in Dormagen ist St. Katharina im Stadtteil Hackenbroich. Ursprünglich aus der Zeit um 1200 stammend wurde der Bau im Jahre 1865 bis auf Turm und Chor abgerissen. Dem Nachfolgebau diente der alte Chor als Sakristei, dem Tuffstein-Turm wurde ein viertes Stockwerk mit Rundbogenfenstern hinzugefügt. Weitere sakrale Sehenswürdigkeiten in Dormagen sind die mehr als 70 Wegekreuze aus dem 18. Jahrhundert, die man hier besichtigen kann. Ein interessantes Museum in der Stadt ist das private Phono- und Radiomuseum. Dort kann man alte Grammophone, Schallplatten, Magnetophone, Tonbandgeräte und Radions bewundern. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Dormagen mit 13 Grundschulen, einer Gesamtschule, einer Sekundarschule, einer Hauptschule, zwei Realschulen und drei Gymnasien. Die Förderschule am Ort vervollständigt das breit gefächerte Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Dormagen ist unter anderem stark vom Einzelhandel geprägt. Es gibt in diesem Bereich eine Verkaufsfläche von 80.000 Quadratmetern, verteilt auf insgesamt 400 Geschäfte. 150 davon liegen in der Innenstadt und erwirtschaften dort 40 Prozent des Umsatzes. Allein die Rathaus-Galerie zieht mit ihren 40 Geschäften wöchentlich bis zu 90.000 Menschen an. Der örtliche Einzelhandelsverband gibt eine Kaufkraft von 350 Millionen Euro an. Davon werden rund 250 Millionen in der Stadt selbst ausgegeben, die übrige Summe verteilt sich auf die nahen Metropolen. Neben dem Einzelhandel ist aber auch die Industrie in Dormagen stark vertreten. In den insgesamt 2.800 Betrieben sind rund 17.000 Menschen beschäftigt, 9.000 dieser Arbeitsplätze entfallen auf den Chempark Dormagen. Dort sitzen neben dem Kraftwerk Bayer Dormagen 21 Firmen. Darunter namhafte Unternehmen wie Ineos, die Bayer AG und Lanxness. Der Chempark ist der größte Arbeitgeber und Ausbilder im gesamten Kreis.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Dormagen ist über die Bundesautobahn A57 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B9 und B477 durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof der Stadt liegt an der Linksniederrheinischen Strecke von Kleve über Krefeld und Neuss nach Köln. Die Schien verbindet Dormagen mit dem S-Bahn-Netz der Stadt Köln. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Im Stadtteil Zons gibt es zudem eine Autofähre über den Rhein, die Dormagen mit Düsseldorf-Urdenbach verbindet. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind Düsseldorf und Köln-Bonn.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Neuss, im Rhein-Kreis Neuss und in Dormagen

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Dormagen eröffnen kann.

Comments are closed.