Immobiliengutachter Borken

Als Immobiliengutachter bin ich in Borken mit der Immobilienbewertung beschäftigt und bewerte in Borken auch Mieten und Pachten.

Der nach der Norm DIN ISO 17024 zertifizierte Immobiliensachverständige Dipl.-Sachverständiger Matthias Kirchner ist mit Blick auf die räumliche Nähe seines Bürostandortes auch in Borken mit der Immobilienbewertung befasst.

Der Immobilienmarkt von Borken ist dem zertifizierten und diplomierten Immobiliengutachter aus diversen Bewertungsfällen bestens vertraut.

Borken
Thomas Max Müller / pixelio.de
Sofern Sie eine fundierte, gerichtsverwertbare, bankenfeste Immobilienbewertung in Borken benötigen, kann der Immobiliensachverständige Kirchner Ihnen mit einem Verkehrswertgutachten sicher weiterhelfen.

In der Regel werden solche Gutachten im privaten Bereich benötigt für:

  • Steuerliche Belange, insbesondere bei Erbschaft oder Schenkung
  • Erbauseinandersetzungen, insbesondere bei der Bemessung eines Pflichteilanspruchs oder innerfamiliärer Immobilienübertragung
  • Betriebsaufgaben
  • Immobilienbeleihung
  • Betreuungssachen
  • Verkaufsabsichten u.v.m.

Immobilienstandort Borken

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 41.484 (Stand: 2014)

Borken ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises im Bundesland Nordrhein-Westfalen und liegt im Münsterland.

Geografisch befindet man sich hier in der Westfälischen Bucht am nordwestlichen Rand des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland. Die Stadt wurde bereits um das Jahr 800 als Hofansammlung Burk von Karl dem Großen auf seinen Reisen als Nachtlager genutzt. Im Jahre 1226 wurden Borken dann die Stadtrechte verliehen.

Immobilienpreise und Lagen in Borken

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Borken einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,09 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,48 Euro, im Jahr 2013 ist der Preis dann auf 6,62 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen vorübergehenden Einbruch auf 5,93 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber durchschnittlich schon wieder 6,23 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Borken im Jahr 2011 noch 4,90 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2013 ist der Preis mit 4,93 Euro pro Quadratmeter weitgehend unverändert geblieben. 2014 gab es dann einen deutlicheren Preisanstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe bereits 5,40 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals auf durchschnittlich 6,15 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Der Immobiliensachverständige beobachtet die Immobilienmarktdaten der Kreisstadt Borken intensiv.

Hierzu werden im Kreis Borken eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Der Immobiliengutachter untersucht im konkreten Einzelbewertungsfall in Borken neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Ich führe als in Nordrhein-Westfalen ansässiger Immobiliensachverständiger mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Borken zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Kultur und Bildung

Die Stadt Borken hat ihren architektonisch und historisch interessierten Besuchern einige attraktive Sehenswürdigkeiten anzubieten. Dazu gehört beispielsweise die Propsteikirche St. Remigius aus dem Jahre 1160. Nicht weit entfernt davon steht die ehemalige Dechanei, ein Backsteinbau von 1769. Die barocke Johanneskirche wurde in der Zeit um 1700 erbaut. In der ehemaligen Heiliggeist Kirche kann man heute das Stadtmuseum besichtigen. Das Gebäude wurde um 1380 als Gastkirche des Hospitals zum Heiligen Geist erbaut und im Jahre 1809 profaniert. In Borken kann man darüber hinaus einige interessante gründerzeitliche Villen sehen, wie beispielsweise die Villa Bierbaum oder die Villa Büning. Im Zweiten Weltkrieg wurde der bis dahin gut erhaltene Stadtkern von Borken zu 80 Prozent zerstört. Die noch verbliebene historische Bausubstanz fiel in den 1970er Jahren weitgehende der Stadtsanierung zum Opfer. Vereinzelte Baudenkmäler blieben jedoch verschont, darunter sind Backsteinbauten und Fachwerkhäuser, die zu entdecken sich lohnt. Auch von der ehemaligen Stadtbefestigung aus dem Spätmittelalter sind bis heute fünf Türme erhalten. Im Ortsteil Gemen kann man ein Wasserschloss besichtigen, das auf ein Bauwerk aus dem Jahre 900 zurückgeht. Im gleichen Ortsteil stehen die barocke Marienkirche von 1719 und die 1703 erbaute Johanneskirche. Weitere Sehenswürdigkeiten der Ortsteile sind das Haus Döring aus dem Jahre 1727, das 1221 erstmals erwähnte Haus Pröbsting und das Kloster Mariengarden von 1220 mit der 1242 erstmals erwähnten Kirche St. Marien. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Borken mit neun Grundschulen, zwei Hauptschulen, einer Gesamtschule, drei Realschulen und zwei Gymnasien. Drei Förderschulen am Ort und eine reformpädagogische Montessori-Schule runden das allgemeine Bildungsangebot ab. Für die höhere Bildung steht in Borken ein Studienzentrum der Fernuniversität Hagen zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Borken verfügt über ein Einzugsgebiet mit rund 100.000 Einwohnern. Entsprechend attraktiv sind die Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt. Bezieht man die Rücklagen in die Rechnung mit ein, ist die Stadt im wirtschaftlichen Sinne schuldenfrei. Seit dem Jahr 2003 wurde der Gewerbesteuersatz in Borken nicht mehr erhöht. Im Juni 2014 gab es am Standort insgesamt 16.434 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer. Mit über 6.000 waren davon die meisten im Dienstleistungssektor tätig, aber auch das verarbeitende Gewerbe war mit mehr als 5.000 Mitarbeitern gut vertreten.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Borken ist über die Bundesautobahnen A31 und A3 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B70 und B67 durch das Stadtgebiet. Der hiesige Bahnhof stellt den Endpunkt der Schienenstrecke Winterswijk-Gelsenkirchen-Bismarck dar, der Regional-Express-Zug ‚Der Borkener‘ verkehrt im Stundentakt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. In Borken gibt es einen kleinen Flugplatz, der nächste größere Flughafen ist Weeze in rund 70 Kilometern Entfernung. Die Flughäfen Münster-Osnabrück und Düsseldorf liegen rund 80 Kilometer entfernt von Borken.

Bei Fragen rund um das Thema Immobilienbewertung in der Region Münsterland, im Kreis Borken und in Borken

kontaktieren Sie mich gern mit dem rechts befindlichen Kontaktformular oder per Telefon 0 22 61/ 28 80 24. Ich berate Sie selbstverständlich kostenlos über die Möglichkeiten, die ich Ihnen als Immobiliengutachter für Borken eröffnen kann.

Immobiliengutachter Borken
4.8 (96.92%) 13 vote[s]